Startseite / Fussball / 1:1 in Leezen- Dynamo holt Last-Minute-Punkt!

1:1 in Leezen- Dynamo holt Last-Minute-Punkt!

Vergangene Woche erzielte die TSG Warin kurz vor dem Abpfiff den Ausgleich auf der Paulshöhe. Die Folge waren einige enttäuschte Gesichter im Dynamo Lager. Nur 6 Tage später waren die Emotionen, trotz des gleichen Resultats, komplett anders: Jubel und ausgelassene Freude. Das ist Fußball! Diesmal war es die SG Dynamo, die beinahe mit dem Schlußpfiff den glücklichen Ausgleichstreffer machte und so einen nicht unbedingt einkalkulierten Zähler vom Ostufer des Schweriner Sees mitbrachte.

Spielertrainer Denny Jeske hatte vor der Partie einige Denkaufgaben zu lösen, denn ihm brachen verletzungsbedingt einige Spieler weg, ein paar weitere Jungs wie Matthias Hopp oder Clemens Lange zum Beispiel stellten sich angeschlagen in den Dienst der Mannschaft. Hinzu kam der Wind, der in orkanartigen Böen einen kontrollierten Spielaufbau beinahe unmöglich machte. Die Gastgeber spielten im ersten Durchgang mit dem Wind und gingen nach einem Abwehrfehler der Schweriner durch Christian Möller in Front.  (13.) Die Spielvereinigung Cambs-Leezen kontrollierte mit dem Wind den weiteren Verlauf der ersten Halbzeit, nutzte diesen klaren Vorteil aber nicht mit letzter Konsequenz. Es mutete mitunter lustig an, wenn Keeper Leistikow den Ball abschlug und das Leder bereits in der Luft förmlich stehenblieb und wieder zurück in die Dynamo Hälfte flog. Wer heute schönen Fußball sehen wollte, wurde enttäuscht- es war einfach nicht möglich. Dynamo kam im ersten Durchgang, der wegen eines heftigen Graupelschauers auch noch kurz unterbrochen werden musste, nur zu einer guten Chance, als Daniel Pfeiffer knapp verzog. (37.)

Auch im zweiten Durchgang wurde das Spiel nicht ansehnlicher, nur die Vorzeichen änderten sich: Dynamo jetzt mit dem Wind im Rücken und dadurch besser in der Partie. So richtig gefährlich wie in der 62. Minute wurde es allerdings nur selten: Maik Kochans Distanzschuß, der mit Windunterstützung richtig gefährlich wurde, konnte durch Christoph Woelk im Gehäuse der Gastgeber gerade noch über die Latte gekratzt werden. Da die Heimmannschaft, die bisher alle 4 Rückrundenpartien gewinnen konnte, selbst nur noch das Nötigste tat und Dynamo trotz aller Bemühungen kaum noch in den Strafraum kam, deutete eigentlich alles auf einen knappen Heimsieg hin. Bis zur 90, Minute: Dynamo bekam nochmal einen Freistoß in der eigenen Hälfte zugesprochen. Denny Jeske beorderte alle Dynamo´s in den Strafraum der Leezener und führte selbst aus. Aus gut und gerne 60 Metern schaute er sich Clemens Lange aus. Das Leder segelte mit tatkräftiger Unterstützung des Windes auch in Richtung der bulligen Nummer 9, geriet aber etwas zu lang und strich über die Köpfe aller Spieler, setzte kurz auf und nahm eine Flugbahn, mit der der Keeper der Gastgeber, Christopher Woelk, eine absolute Bank seines Teams, nicht rechnen konnte und flog über ihn hinweg ins Tor. Aufgrund der Entstehung und des Zeitpunktes sicherlich ein glücklicher Dynamo Punkt. Da die Jeske-Elf aber nie aufsteckte auch nicht unverdient. Dem Dynamo-Anhang war es letztlich völlig egal, sie feierten ihre Helden nach dem Abpfiff ausgiebig.

Dynamo  ist in der Rückrunde weiter ungeschlagen, rutschte aber durch die Siege der unmittelbaren Tabellennachbarn auf einen Abstiegsplatz. Am kommenden Sonntag gegen Eldena (15 Uhr) muss deshalb unbedingt auf der Paulshöhe gewonnen werden.

Zuschauer: 140
Schiedsrichter: Tobias Blank

  1. Assistent: Tobias Mann
  2. Assistent: Rinaldo Kropp

Gelbe Karten SpVgg Cambs-Leezen: 61. Daniel Lampe (Handspiel), 71. Christian Möller (USB), 90+1. Timon Brickwedde (Foulspiel) Gelbe Karten SG Dynamo Schwerin: 48. Dennis Baumann, 64. Marcel Grube, 82. Felix Quint, 89. Tobias Tarnow (alle Foulspiel), 89. Mathias Hopp (USB)

SG Dynamo Schwerin: Daniel Leistikow – Daniel Klein, Mathias Hopp, Marcel Dahl – Dennis Baumann, Marcel Grube, Tobias Tarnow, Maik Kochan (77. Felix Quint) – Daniel Pfeiffer, Denny Jeske – Clemens Lange Des Weiteren im Kader: Nico Leistikow

SpVgg Cambs-Leezen: Christoph Woelk – Daniel Lampe, Steve Svenßon, Matthias Jürgens (76. Danny Löffler), Bastian Herke – Christian Möller, Danilo Zipser (70. Timon Brickwedde), Daniel Janiska (81. Henning Tillack), Patrick Wrobel – Patrick Breß – Rick Packheiser Des Weiteren im Kader: Kay Redlin

 

Quelle: SG Dynamo Schwerin

Auch interessant!

Fast 50 Volleyballspiele an nur einem Wochenende

Deutsche U14-VolleyballerInnen messen sich am 18./19.11. beim AOK NORDCUP in Schwerin 130 junge Volleyballer und …

Schreibe einen Kommentar