Startseite / Fussball / Ostuferkicker verlieren an der Löcknitz

Ostuferkicker verlieren an der Löcknitz

Auswärtsschlappe für SpVgg im Polzer Schnee

Die Ostuferkicker kehrten mit einer bitteren 4-1 Niederlage aus Polz zurück. Dabei sah es gerade in Halbzeit eins nach einem deutlich anderen Spielausgang aus. Die Polzer starteten zunächst druckvoll und setzten über Routinier Wilkens immer wieder Nadelstiche. Doch Leezen überstand die Anfangsphase schadlos, fand nach gut 10min auch ins Spiel und kam über die sehr agile Angriffsreihe zu ersten Torannäherungen. In der 16.min nahm Möller Maß und sorgte mit schönem Schuß für die 1-0 Führung der Gästetruppe. Leezen blieb danach weiter die aktivere Mannschaft und sorgte stets für Gefahr in der Polzer Defensive. Mit guten Balleroberungen und schnellem Spiel in die Spitze setzte man die Gastgeber weiter unter Druck, aber der so wichtige zweite Treffer sollte nicht fallen. Gefährlich wurde es hingegen für die SpVgg zumeist nach Standards durch die hoch aufgeschossenen Polzer. Eine Ecke in der 43.min brachte dann die Wende im Spiel. Schulz kam nach einer Unachtsamkeit in der Zuordnung frei zum Kopfball und vollendete zum 1-1 und auch gleichzeitigem Halbzeitstand. Die zweite Hälfte begann wie die erste und Polz gleich wieder mit giftigen Vorstößen. Doch die Leezener Defensive verteidigte gut und so verpufften die meisten Angriffe. Die Entlastungsangriffe der Ströh-Truppe wurden allerdings weniger und auch nicht mehr so zielstrebig zu Ende gespielt. Der stark aufspielende Wilkens sorgte in der 75.min für die endgültige Wende zugunsten der Hausherren. In typischer Mittelstürmer Manier drehte er sich mit dem Rücken zum Tor um seinen Gegenspieler und vollendete glücklich zum 2-1. Den Bauerlümmeln, mit 12-Mann-Kader angereist und ohne die verletzten oder gesperrten Woelk, D. Lampe, Herke, Tillack, Breß, Thamm, Ebener, merkte man jetzt auf dem tiefen und schmierigen Geläuf die schwindenden Kräfte an und so kam Polz zu immer größeren Feldvorteilen. Polz hatte deutlich mehr Manpower auf der Bank und brachte in der 80.min den flinken De Olivera ins Spiel. Seine Einwechslung sorgte für sofortige Gefahr und so führte ein Foulspiel an ihm im Strafraum zum Elfmeter. Linstädt im Leezener Tor zwar noch mit den Fingern am Ball, doch der hart geschossene Strafstoß von Albs fand den Weg ins Tor und er erhöhte dadurch auf 3-1 für seine Blau Weißen(85.min) Den Schlußpunkt zum 4-1 setzte dann Olivera persönlich, aus stark abseitsverdächtiger Position mit Abstauber aus Nahdistanz (88.min). Dabei blieb es zum Schlußpfiff von Schiri Stolzenburg bei äußerst widrigen Bedingungen im Polzer Waldstadion.

FAZIT: Polz war heute die Mannschaft mit besserer Chancenverwertung, weniger entscheidenden Fehlern und breiterer Bank. Man kann der Leezener Mannschaft allerdings keinen Vorwurf in Sachen fehlendem Willen und Einsatz machen und auch fußballerisch waren gute Dinge sichtbar. Somit gilt es jetzt den Fokus auf Lulu/Grabow am nächsten Samstag zu richten und in dem Spiel wieder um Zählbares zu kämpfen!

KADER: Linstädt, Svenßon, S. Lampe, Topfstedt, Borchert, Janiska, Zipser, Möller, Jürgens, Sühr (76. Schramm), Wrobel
Text:UK

Auch interessant!

Drei Punkte ja – Fußball nein- Sportfreunde quälen sich zum Sieg

13. Punktspieltag Herren Kreisliga Schwerin Nordwestmecklenburg SC Ostseebad Boltenhagen – Sportfreunde Schwerin 0:3 (0:1) Sportfreunde …

Schreibe einen Kommentar