Startseite / Fussball / 6:1 Kantersieg! Dynamo gelingt Befreiungsschlag

6:1 Kantersieg! Dynamo gelingt Befreiungsschlag

Die Spiele vom Samstag hätten aus Dynamo Sicht nicht besser laufen können: Plate verlor in Ludwigslust und Eldena schlug völlig überraschend die TSG Gadebusch. Diese Steilvorlage wollte das Jeske-Team unbedingt nutzen und sich durch einen Dreier gegen den SV Dassow erstmals in dieser Saison etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen. Die Gäste, bei denen es vor einigen Wochen noch drunter und drüber ging und sogar ein Rückzug der Mannschaft im Raum stand, galten nach dem Heimsieg gegen Lübz und der 1:7 Schlappe gegen Ludwigslust ein wenig als Wundertüte.

© Dietmar Albrecht

Dynamo legte los wie die Feuerwehr und wurde mit der ersten Aktion gleich mit einem Tor belohnt: Dennis Baumann setzte sich auf dem rechten Flügel durch und brachte das Leder zu Daniel Klein, der sich nicht groß bitten ließ und das Spielgerät humorlos unter die Latte zum 1:0 drosch. Es ging munter weiter Richtung Dassow-Tor und nach 12 Minuten klingelte es erneut: Clemens Lange nutzte eine feine Vorlage von Daniel Scheel gekonnt mit dem linken Fuß zum 2:0. Der Jubel war gerade verhallt, da rappelte es erneut: Nach einem Torwartfehler der Gäste schaltete Dennis Baumann am schnellsten und belohnte seinen couragierten Auftritt mit dem 3:0 per Abstauber. (14.) Was war denn hier los? Die Dynamo-Anhänger rieben sich verdutzt die Augen- wann hatte es denn so etwas zuletzt gegeben? Der Wahnsinn ging weiter: Erneut war es Clemens Lange, der seine Torjägerqualitäten mit dem 4. Treffer für Dynamo nach nur 17 Minuten unter Beweis stellte. Danach beruhigte sich die Partie ein wenig.

© Dietmar Albrecht

Nach dem Wechsel kontrollierten die Jungs von der Paulshöhe mit der beruhigenden Führung im Rücken die Partie und spielten kontrolliert weiter nach vorne. Zwei Klasse Kopfballtreffer von Clemens Lange (55./69. Minute) machten das halbe Dutzend für Dynamo voll. Der Sturmtank, der immer besser in Tritt kommt und wie immer viele Meter für seine Mannschaft machte, ließ sich wenig später von Krämpfen geplagt sicherheitshalber auswechseln. Den Schlußpunkt in dieser großartigen Partie setzte aber Dassow: Hendrik Schröter markierte in der 75.Minute den Ehrentreffer für sein Team.

Durch diesen Heimsieg schob sich Dynamo an Dassow vorbei auf den 7. Platz und hat jetzt 6 Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Zeit zum Durchatmen bleibt aber kaum, denn schon am kommenden Sonntag wird mit der SG Ludwigslust/Grabow eine sehr harte Nuss seine Visitenkarte auf der Paulshöhe abgeben.

 

Quelle: SG Dynamo Schwerin

Auch interessant!

Vorschau FC Seenland Warin

Erstes Testspiel für neues Trainergespann FC Mecklenburg Schwerin II – FC Seenland Warin Nachdem die …

Schreibe einen Kommentar