Startseite / Fussball / Am heutigen Feiertag wurde auch gespielt

Am heutigen Feiertag wurde auch gespielt

Oberliga NOFV
FC Mecklenburg marschiert wieder, FC Anker mit Knaller Auswärtsleistung, Torgelow muss sich beugen

© Tino Witkowski mit seinen Tore bestätigt seine Führungspersönlichkeit in dieser nicht ganz einfachen Zeit

Das war die richtige Antwort auf die letzten schwierigen Wochen. Vielleicht haben viele Fans mit einem Punktgewinn geliebäugelt, aber mit diesem Sieg zeigten die Neitzel Schützlinge, dass diese Mannschaft richtig lebt. Damit rutschen die Landeshauptstädter mit sieben Punkten von den Abstiegsrängen auf Platz 11 vor. An der Tabellenspitze konnte Rathenow den Ausrutscher von Lichtenberg nutzen um seine Tabellenfürung auf zwei Punkte auszubauen.
Der FC Anker Wismar konnte seinen kurzfristigen Einruch stoppen und fertigt Seelow im heimischen Stadion ab. Torgelow hat seinen Schlußspurt in Berlin nach einem zwei Tore Rückstand einfach zu spät gestartet.
Brandenburg – Lichtenberg 1:1
TB Berlin – Strausberg 2:0
FC Hansa II – FC Mecklenburg 1:3
FCM: Ellenschläger – Maas, Schilling, Harada, Zotke (61. Studier) – Cygankov, Kaminski, Bohmann, Sato (72. Michalski) – Pataman, Witkowski (82. Henschke).
Tore: 0:1 Witkowski (4.), 0:2 Pataman (19.), 1:2 Hurtig (70.), 1:3 Bohmann (87.
Brieselang – Malchow 1:3
Seelow – FC Anker Wismar 0:6 ( 3x Kevin Mbengani,2x Sebastian Schiewe,1x Lucas Vierling)
(Spielbericht folgt)
Altlüdersdorf – Rathenow 0:1
Staaken – Torgelow 2:1
Charlottenburg – FC Frankfurt 1:2

Landesklasse IV (verlegter Spieltag)
Wittenburg – Schweriner SC 4:2
Viel haben sich die Schmidt Schützlinge aus Schwerin für dieses Spiel vorgenommen. Aber schon nach einer halben Stunde war die Stimmung nach zwei Toren von Ricardo Schlichting auf dem Platz im Keller. Nach einer deftigen Halbzeitansprache ergriffen die Schweriner mehr die Intiative und belohnten sich mit den Anschlußtreffer durch Torjäger Matthias Genzler(50′). Aber es sollte nicht sein, nach Unstimmigkeiten im Defensivbereich konnten die Gastgeber durch Björn Kiecksee (62′) wieder die zwei Tore Führung herstellen und sich aufs Kontern zurückziehen. Die Schweriner spielten weiter nach vorne und Hoffnung keimte auf als Lukas Böttcher in der 83′ wiederum den Anschlußtreffer schaffte. Mit Mann und Maus wollten die Schweriner nun mit aller Macht den Ausgleichstreffer. Aber dieses gibt Räume und die wussten die Wittenburger in der Schlußminute durch Lorenz Kloidt zur endgültigen Entscheidung zu nutzen. Damit befreien sich die Gastgeber mit nun 11 Punkten erstmal aus dem Abstiegsstrudel und beim Tabellenvorletzten Schweriner SC wird nach fünf sieglosen Spielen und nur vier geholten Punkten der Redebedarf wohl unter der Woche auf ein neues Level gesteigert.
Kreisoberliga SN-NWM
Zetor Benz – Bobitz 4:1
Dreimal Denny Schneider und Florian Wohlgemuth entschieden diese lang umkämpfte Partie für den Gastgeber, wo Keven Buhrke kurz vor der Halbzeit den Anschlußtreffer zum 2:1 Halbzeitstand erzielen konnte.

Kreisklasse SN-NWM
Kniffliges Spitzenspiel geht an den Gastgeber
Parum – Turbine Schwerin 4:3
Im vorgezogenen Spitzenspiel mussten die Turbinekicker nach dem 2:2 vom letzten Wochenende gegen die Sportfreunde aus Schwerin ebenfalls in der Schlußminute in Parum Punkte liegen lassen. Dabei fing alles gut an, erzielte doch Michael Salomon in der 7′ Minute und Torjäger Moritz Schönberger 25′ in der ersten Halbzeit jeweils den Führungstreffer. Parums Daniel Schneider konnte jedoch in der 33′ den Ausgleich erzielen der gleichzeitig auch der Halbzeitstand war. Die rassige spannende Partie sollte in Halbzeit zwei aber noch ihren Höhepunkt erreichen. Führungstreffer durch Parums Kapitän Florian Rolof 57′ den Moritz Schönberger wiederum zum zwischenzeitlichen 3:3 egalisieren konnte. Ab 90′ ging es Schlag auf Schlag. Turbine musste nach einer Roten Karte vom jungen Schiedsrichter Konrad Manthei die letzten Sekunden in Unterzahl absolvieren, welches der alles überragende Kapitän Florian Rolof mit seinem vierten Tor in diesem Spiel zum viel umjubelnden 4:3 Endstand selber entscheidet.Damit mussten die Steuck Schützlinge ihren heutigen Gegner in der Tabelle vorbeiziehen lassen und stehen erst einmal auf dem dritten Rang.

Auch interessant!

Crivitz muss sich den Schwerinern beugen

Heimniederlage war vermeidbar SG Einheit Crivitz – Schweriner SC 0:1 (0:0) Im letzten Heimspiel vor …

Schreibe einen Kommentar