Startseite / Fussball / Frauen / B und C-Mädchen des FSV 02 Schwerin verpassen die Pokalsiege

B und C-Mädchen des FSV 02 Schwerin verpassen die Pokalsiege

Am Samstag und Sonntag wurden 3 Nachwuchsfinals um den AOK-Cup und das Frauenfinale im Landespokal in Waren/Müritz ausgetragen. In zwei Finals war der FSV 02 Schwerin vertreten.

©FSV Schwerin

Am Samstag trafen die FSV-Mädchen auf den TSV 1860 Stralsund, der etwas überraschend im Halbfinale die Bundesligamädchen vom 1. FC Neubrandenburg 04 bezwungen hatte. Die Mädchen vom Sund gingen als Tabellenführer der Verbandsliga favorisiert in diese Begegnung auf dem verkürzten Großfeld.

Aufgrund von Jugendweihen bzw. verletzungsbedingt konnte der FSV leider nicht in Bestbesetzung antreten.  Stralsund im Schnitt etwas älter besetzt, kam besser in die Begegnung und konnte die ersten gefährlichen Akzente setzten. Die Schweriner Mädchen fanden jedoch immer besser ins Spiel, störten den Spielaufbau von Stralsund gut  und konnten selbst durch Amalia Reich in der 12. Minute mit 1:0 in Führung gehen.

Der TSV 1860 erarbeitete sich nachfolgend gute Chancen. Aber gleich dreimal waren Latten- und Pfostenglück auf Schweriner Seite. So dauerte aber bis zur 35. Minute bis Stralsund den verdienten Ausgleich erzielen konnte. Nach der Pause das gleiche Bild. Stralsund erarbeitete sich einige Chancen, die nicht genutzt wurden. Der FSV setzte den einige gute Konter, die nicht vollendet wurden. So blieb es bis kurz vor Schluß beim 1:1. In der 78. Minute dann die große Chance für die FSV Mädchen. Es gab einen Handstrafstoß. Den gar nicht schlecht geschossene Neunmeter konnte die Stralsunder Torhüterin jedoch aus der Ecke fischen. Nun mussten die zweimal 10 Minuten der Verlängerung die Entscheidung bringen. Der FSV hatte sein Wechselkontingent schon aufgebraucht. Bei den Mädchen vom Sund sah es da besser aus. In der ersten Hälfte der Verlängerung konnte der FSV dem Druck der Stralsunderinnen noch standhalten. In der 92. Minute war es dann aber soweit und der TSV erzielte das verdiente 2:1 Siegtor. Der Schweriner Trainer Koslowski sah eine herausragende kämpferische Leistung seines jungen Teams, das den  Favoriten an den Rand einer Niederlage gebracht hatte.

Am Sonntag waren dann die Schweriner C-Juniorinnen auf Halbfeld gefordert. Der 1. FC Neubrandenburg 04 wurde seiner klaren Favoritenrolle gerecht. Das Team aus der Vier-Tore-Stadt, von denen einige Spielerinnen schon Bundesligaerfahrung haben, schnürten den FSV in seiner Hälfte ein. Als Schwerin dann nach 10 Minuten durch unglückliche Situationen schon zweimal verletzungsbedingt wechseln musste, brachen die Dämme. Zudem machte sich der Vortag bemerkbar, da  6  Spielerinnen ja schon bei der B ein intensives Spiel in den Knochen hatten. Neubrandenburg machte es deutlich und gewann 16:1.

Lobenswert aber die Moral der FSV-Mädchen. Sie versuchten bis zum Schluss Nadelstiche in der Offensive zu setzen und erzielten dann auch das Ehrentor.

Trainer Koslowski fasste zusammen: „Es war ein sehr intensives Wochenende für unsere B/C-Juniorinnen. Jede Einzelne ist an bzw. über ihre Grenzen gegangen. Es hat auch gezeigt, dass wir ein tolles Team sind. Manchmal ist das auch mehr wert als ein Sieg. Ein herzlichen Dank an den LFV für die tollen Rahmenbedingungen in Waren.“

FSV02-B spielte mit: Nadja Prigge, Ann-Kathrin Stein, Jennifer Labahn, Severine Rütze, Milena Koslowski, Wencke Bongartz, Karoline Meyer, Wiebke Ollhoff, Neele Dahl, Charlotte Kröger

FSV02-C spielte mit: Denise Münchow, Neele Dahl, Severine Rütze, Milena Koslowski, Ann-Kathrin Stein, Wiebke Ollhoff, Romy Wunrau, Svenja Dahl, Elena Bach

 

JKo

Auch interessant!

Wenn der Himmel weint und das Radfahrer Herz lacht

Am 18.08. haben wir wieder zur RTF geladen. Das schlechte Wetter kam leider ohne Einladung. …

Schreibe einen Kommentar