Startseite / Fussball / Crivitz klettert durch einem Sieg in der Tabelle nach oben

Crivitz klettert durch einem Sieg in der Tabelle nach oben

Körners Doppelpack ebnete den Weg zum fünften Heimsieg

Einheit Crivitz – LSV Schwarz-Weiß Eldena 3:0 (1:0)
Einheit Crivitz bleibt zu Hause eine Macht. Gegen Landesliga-Absteiger Eldena gelang im sechsten Heimspiel der fünfte Sieg, gleichzeitig damit verbunden der Sprung in die obere Tabellenhälfte auf Platz 7. Zum wiederholten Mal ohne vier Stammspieler antretend, versuchte der Gastgeber gleich zu Beginn die Flucht nach vorn. Der lange verletzte Max Nützmann machte über den rechten Flügel ordentlich Betrieb und nach vier Minuten landete seine scharfe Eingabe im Gästestrafraum, der Ball mutierte zur Flipperkugel, bis auch der Nachschuss neben dem Tor landete. Die nächste Offensivaktion führte dann schon zum frühen 1:0 für Crivitz. 30m vor dem eigenen Tor verlor Eldena den Ball, Kay Körner schnappte sich das Streitobjekt und schoss, da er nicht attackiert wurde, von der Strafraumgrenze humorlos ins rechte untere Eck (8.). Die Eldestädter legten nun einen Zahn zu, wobei Crivitz vor der Halbzeitpause auch einige unnötige Freistöße verursachte, woraus der Gegner aber kein Kapital schlagen konnte. In der 18.Minute lag der Ball dann im Crivitzer Tor, doch hatte der Schiedsrichter ein Stürmerfoul gesehen, womit er bei den Gästen nicht auf große Akzeptanz stieß. Bis zum Halbzeitpfiff wogte das Geschehen weiter hin und her, wobei Crivitz seine Angriffe nur selten in torgefährliche Abschlüsse ummünzen konnte. Beide Teams hatten bis zum Wechsel noch je eine Großchance zu verzeichnen. In der 41. Minute hatten die Hausherren nach einem Freistoß Glück, dass die Kugel auch beim Nachschuss das Gehäuse knapp verfehlte. Im Gegenzug traf Nützmann, ebenfalls nach Freistoß, nur die Querlatte (42.). Die zweite Halbzeit lässt sich wie folgt skizzieren: beidseitig haufenweise vergebene Einschusschancen (7:5), sie alle aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen. Je zwei Aluminiumtreffer, die Gästeabwehr teilweise offen wie ein Scheunentor, die Crivitzer Verteidigung immer wieder mit kleinen Aussetzern, Ricky Schwarck wurde nach klarem Foulspiel ein Elfmeter verwehrt. Als der gleiche Spieler nach 67 Minuten vom letzten Mann von den Beinen geholt wurde, blieb die fällige Rote Karte aus. Den Freistoß beförderte dann aber Körner mit Hilfe eines Abwehrbeins zum 2:0 ins Netz. Mit dem Schlusspfiff erhöhte Debütant Amadeus Rathke zum 3:0-Endstand.
Fazit:
Der zweite wichtige Heimsieg in Folge mit extrem dünner Personaldecke. Respekt an „Oldie“ Sven Drews, der als 39jähriger die Abwehr stabilisierte, auch an Amadeus Rathke und Andy Bartholomäus mit ihren ersten Einsätzen in der Landesklasse. Max Nützmann spielte nach seiner langen Verletzungspause, als wäre er nie weg gewesen. Bei einer besseren Chancenverwertung hätte man den Sack schon früher zubinden können, andererseits profitierte man aber auch von der Eldenaer Abschlussschwäche vor dem Tor, so dass erstmals ein Zu-Null-Ergebnis herauskam.

Einheit Crivitz: D.Seemann,,M.Menck, S.Drews, P.Rathke, F.Schmidt, F.Stadie (79.A.Bartholomäus), N.Mackensen (75.A.Rathke), KJ.Körner, M.Kolberg, N.Mackensen, R.Schwarck.
Text: FM

Auch interessant!

Schweriner Badmintonmannschaft in der Boddenstadt gefordert

In Greifswald musste die 1. Mannschaft beim 5. Spieltag der Landesliga zuerst gegen den BSV …

Schreibe einen Kommentar