Startseite / Fussball / Crivitz mit Stotterstart

Crivitz mit Stotterstart

Nach gutem Beginn am Ende unter Wert verkauft

SV Fortschritt Neustadt-Glewe – SG Einheit Crivitz 4:0 (1:0)

© Dietmar Albrecht/ Crivitz suct weiterhin an der zündenen Idee

Einheit Crivitz unterlag in Neustadt-Glewe am Ende deutlich mit 0:4 und rutschte dadurch auf den 12.Tabellenplatz ab. Die Crivitzer kamen gut ins Spiel, dominierten das Geschehen und kamen auch zu einigen Chancen. Nach 12 Minuten tauchte Tobias Markwardt frei vorm Tor auf, trat aber beim Torschuss in den Rasen. Drei Minuten später klatschte ein Lupfer von ihm aus 25m an die Latte (15.). Auf der rechten Seite drang Youngster Ricky Schwarck zwei, drei Male gefährlich in den Strafraum ein, doch seine Abspiele fanden keinen Abnehmer. Hier wäre hin und wieder ein Schuss Egoismus angebracht gewesen, um selbst den Abschluss zu suchen. Der Gastgeber wurde erst nach 19 Minuten erstmals torgefährlich, als Paul Rathke für den bereits umspielten Torwart Dennis Seemann auf der Linie klären musste. Nach einer halben Stunde wurden die Hausherren feldüberlegen. Zweimal musste Seemann brenzlige Situationen entschärfen, doch in der 39.Minute war es passiert. Nach einem Ballverlust an der Mittellinie konnte ein Angreifer ungestört auf die Abwehr zu dribbeln, es folgte das Zuspiel auf den rechts völlig blank stehenden Milchner, der keine Mühe hatte, zu vollenden (39.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff verhinderte Seemann in einer 1:1-Situation sogar das mögliche 0:2 (44.)
Nach der Pause ging es zunächst mit verteiltem Spiel recht ausgeglichen weiter, noch war nichts entschieden. Außer ein paar Halbchancen brachten die Gäste allerdings offensiv nichts zustande. Der Gegner lauerte auf Konter und nach einem neuerlichen Ballverlust ging es in der 70.Minute ganz schnell über die linke Seite, die Crivitzer Abwehr kam nicht schnell genug zurück und so konnte Melake ungestört einschießen. Gleich drei Minuten eine ähnliche Situation auf dem anderen Flügel und wieder war Melake unbedrängt der Vollstrecker zum 3:0 (73.). Damit war der Drops gelutscht und unsere Mannschaft konnte froh sein, dass die Fortschritt-Elf die immer größer werdenden Löcher in der Abwehr nur noch einmal nach einem langen Solo von Knäuer zum 4:0-Endstand ausnutzte.

Fazit: In allen drei bisherigen Spielen hat Crivitz die Anfangsphase bestimmt, diesmal glückte aber kein 1:0. Danach war jedes Mal ein Nachlassen erkennbar, was nur zu Hause gegen Wittenburg gerade noch korrigiert wurde. Im nächsten Spiel gegen Schlusslicht Lübtheen ist das Team über 90 Minuten gefordert, damit ein Abrutschen in den Tabellenkeller verhindert wird.

Einheit Crivitz: D.Seemann, F.Stadie, P.Rathke, T.Niemann, F.Schmidt, M.Menck, M.Kolberg (75.N.Mackensen), K.Körner, R.Schwarck, St.Saeland, T.Marckwardt (46.R.Schwarz)
Text: FM

Auch interessant!

SN-Sport Fußball Wochenend Vorschau

Oberliga Nordost FCM und der FC Anker mit schwierigen Auswärtsaufgaben, Malchow, Torgelow und Hansa wollen …

Schreibe einen Kommentar