Startseite / Fussball / Frauen / Damen scheitern im Viertelfinale des Landespokals

Damen scheitern im Viertelfinale des Landespokals

Pokal-Aus für die FSV-Frauen

Auch im Pokalwettbewerb des Landes konnten die FSV-Frauen ihre Negativserie nicht stoppen. Nach den letzten guten Spielen, in denen sich der FSV nicht mit Siegen belohnt hatte, startete man durchaus erwartungsvoll in das Viertelfinale gegen den letztjährigen Pokalsieger, die HSG Warnemünde. Die Rostockerinnen begannen konzentriert und schnürten den FSV erst einmal in dessen Hälfte ein. Zwingende Chancen für die Gäste resultierten daraus jedoch nicht. Der Schweriner Neuzugang im Tor, Melanie Kugler, musste nicht ernsthaft eingreifen. Mitte der Halbzeit kam Schwerin besser ins Spiel und hatte selbst zwei dicke Torchancen. In diese gute Phase hinein fiel leider das 0:1 für die HSG durch F. Hagemann.

In Halbzeit 2 neutralisierten sich beide Teams zumeist. Das 0:2 für Warnemünde erzielte C. Hanto (58.) aus abseitsverdächtiger Position. L.-M. Kurow brachte den FSV jedoch nur vier Minuten später wieder zurück ins Spiel.

Der Schweriner Trainer stellte danach taktisch etwas um. Schließlich sollte das Spiel noch gedreht werden. Neuer Zug zum Tor entwickelte sich daraus leider nicht. Die HSG brachte das Spiel über die Zeit.

Trainer B. Lau: „Wir wollten nach den Erfahrungen aus dem Punktspiel Warnemünde erstmal kommen lassen und dann die zweite Halbzeit offensiver gestalten. Die Spielerinnen haben das Konzept erstmal gut umgesetzt, konnten sich jedoch für eine solide Leistung nicht belohnen. Es fehlte dann letztlich etwas an Kreativität und Konsequenz im Torabschluss.“

Am nächsten Wochenende steht noch ein Nachholespiel gegen den Greifswalder FC, ebenfalls zuhause, an. Dann geht es erst einmal in die verdiente Winterpause.

abi

FSV mit: M. Kugler, L. Drews, H. Jeske, B. Müller, L. Eisenhardt, J. Vetter, N. Prigge, A. Preidel, M. Keding, N. Kurop, L.-M. Kurow, N. Bulz (62.), N. Abraham (75.), Langschwager (85.)

Viertelfinale Landespokal Frauen

Im Viertelfinale des Polytan-Landespokals der Frauen ist es dem Rostocker FC erstmals gelungen gegen den 1. FC Neubrandenburg zu siegen. Nach einem 1:0 Rückstand in der Viertorestadt konnten sie das Spiel drehen und 4:1 gewinnen, Damit qualifizierten sie sich für das Halbfinale, das im März 2020 ausgetragen wird.

In das Halbfinale folgen die HSG Warnemünde, die als amtierender Pokalsieger beim FSV 02 Schwerin knapp mit 2:1 die Oberhand behielten. Dazu kommt der TSV 1860 Stralsund. Die Kreisligisten, die im Landespokal gemeldet haben, konnten den Verbandsligisten Greifswalder FC nach Verlängerung mit 3:2 bezwingen. Stralsund glich in der regulären Spielzeit zweimal eine Führung des Greifswalder SC aus.

Offen ist das Viertelfinale zwischen dem Kreisligisten FC Anker Wismar und dem Penzliner SV. Der FC Anker Wismar hatte Hallenkreismeisterschaften. Zumindest lohnte sich für Wismar die Spielverlegung. Die Anker-Frauen konnten sich für die Hallenlandesmeisterschaft im Futsal qualifizieren. Das Pokalspiel wird Anfang März nachgeholt.

Auch interessant!

Sportfreunde patzen erneut gegen Tabellenletzten

14. Punktspieltag Herren Kreisoberliga Schwerin Nordwestmecklenburg SV Lüdersdorf – Sportfreunde Schwerin 3:3 (2:1) Der 14. …

Schreibe einen Kommentar