Startseite / Fussball / Das SN-Sport Orakel für die Fußballsaison 17/18 ist seinen Weg gegangen

Das SN-Sport Orakel für die Fußballsaison 17/18 ist seinen Weg gegangen

Nach Schweißtreibenden Wochen beginnt an diesem Wochenende auf Landesebene die Saison 17/18. Rechtzeitig zum Start hat sich auch das SN-Sport Orakel endlich entschieden und man darf gespannt sein, ob die Prognosen nach der Saison tendenziell wieder richtig sind.
Oberliga Nord

Titelfavoriten: Mit TB Berlin, Rathenow und Lichtenberg werden sicherlich die drei Mannschaften um den Aufstieg kämpfen, wobei SN-Sport die Veilchen in dieser Saison als Top Favorit einschätzt.
Die Überraschung: Das werden die Adigo Schützlinge aus Wismar sein die sich schon letzte Saison stabilisieren konnten und in der Vorbereitung schon erahnen lassen was in dieser Ankercrew für Potential steckt.
Das Mittefeld: Der FC Mecklenburg sollte in dieser Saison mit seinen spielerischen Mitteln in der Lage sein nicht nur den ein oder anderen Titelfavoriten zu ärgern ,sondern das Niveau in der Liga zusammen mit der Reserve Kogge mitzubestimmen. Auch die drei Aufsteiger werden in dieser Saison eine gute Rolle spielen und vielleicht gibt es ja noch den ein oder anderen, der die Aufstiegseuphorie mitnehmen kann und für eine Überraschung sorgen wird was die Tabellenplätze betrifft.
Abstiegskandidaten: Hier wird es keine großen Überraschungen geben, denn die hier angezeigten Mannschaften auf den unteren Tabellendrittel werden sich bis zum Schluß dagegen wehren müssen.
Tabelle SN-Sport Orakel
1. TB Berlin
2. FC Anker Wismar
3. Optik Rathenow
4. Lichtenberg
5. FC Mecklenburg SN
6. FC Hansa Rostock II
7. SC Staacken
8. Victoria Seelow
9. Brandenburger SC
10. FC Strausberg
11. Torgelower FC
12. Altlüdersdorf
13. Charlottenburg
14. Hertha Zehlendorf
15. FC Frankfurt
16. Malchower SV
17. GW Brieselang

Verbandsliga

SN-Sport Prognose
Titelfavoriten: Für die Fachwelt sind die Greifswalder und Bauarbeiter aus Rostock mit ihren Startrainern die Favoriten. Dabei sollte man die Kicker aus Güstrow und Bützow nicht nur unterschätzen, sondern auch bei der Titelvergabe auf dem Papier haben.
Die Überraschung: Sicherlich aus regionaler Brille betrachtet aber die Piraten wollen den nächsten Schritt machen, einige Leistungsträger haben das richtige Alter um jetzt zuzupacken. Auch die qualitativ punktuellen Verstärkungen lassen aufhorchen, so dass man wenn die Stamer Schützlinge ihre Aussetzer weglassen von einem Geheimfavoriten sprechen darf.
Das Mittefeld: Spielstarke Mannschaften tummeln sich zwischen Platz Sechs und Elf die für eine weitere Qualitätsverbesserung in der Liga sorgen werden.
Abstiegszone: Regional gesehen wünschen wir den Fliesenstädtern natürlich alles Gute, zumal die Kräfte im Boizenburger Fußball zu bündeln, der absolut richtige Weg ist, aber eben auch nach der Neustrukturierung so seine Zeit braucht. Bei allen Respekt alles andere als Görmin,Friedland und Gnoien auf den unteren Tabellenplätzen zu sehen fehlt dem Orakel jede Phantasie.
Tabelle SN-Sport Orakel
1. MSV Pampow
2. Güstrower SC
3: Greifswalder FC
4. Rostocker FC
5. TSV Bützow
6. Pastow
7. FC Neubrandenburg
8. FC Förderkader Rostock
9. Malchin
10. Grimmen
11. Pommern Stralsund
12. Aufbau Boizenburg
13. Ueckermünde
14. Friedland
15. Gnoien
16. Görmin

Landesliga West
SN-Sport Prognose
Titelfavoriten: Keine Frage die Mannschaften aus der ehemaligen Landesliga Nord werden alle vielleicht mit Ausnahme der Reserve Crew von Anker Wismar um die Meisterschaft gehörig mitmischen. Auch die neuformierte Mannschaft aus der Maurinestadt hat das SN-Sport Orakel bei dieser kommenden hochspannenden Saison auf dem Zettel. Aber für das SN-Sport Orakel wird…
Die Überraschung: aus Schwerin kommen, wo die Dynamo Kicker ihre hochgesteckten Ziele auch umsetzen werden. Die Erwartungshaltung, die brennende Fangemeinde, die Umsetzung der neuen Spielphilosophie von Trainer Denny Jeske, sowie der Glaube das Kadermäßig noch was am köcheln ist, veranlasst das SN-Sport Orakel zu diesem Meistertipp.
Mittelfeld: Die meisten Mannschaften aus der ehemaligen Landesliga West Staffel streben den Klassenerhalt an und wer den Saisonstart verschläft, könnte wenn es dumm läuft sich damit auch lange beschäftigen. Allerdings sollte bei den etablierten Mannschaften das Potential ausreichen, sich im gesicherten Mittelfeld einzufinden.
Abstiegszone: Für Hagenow könnte dieses Spieljahr zum Alptraum werden. Plate und Gadebusch wissen schon vor der Saison, dass es um knallharten Abstiegskampf geht und das einiges schon zum Start in die Saison in die richtige Richtung gehen muss. Die Aufsteiger (Parchim und PSV Wismar) werden es schwer haben Fuß zu fassen, aber mit der Aufstiegseuphorie im Rücken sind beide Teams in der Lage für Furore zu sorgen.
Tabelle SN-Sport Orakel
1. Dynamo Schwerin
2. Kühlungsborn
3. Bölkower SV
4. FC Schönberg
5. Doberaner SV
6. Cambs Leezen
7. Lübz
8. Lulu/ Grabow
9. FC Seenland Warin
10. PSV Wismar
11. FC Anker Wismar II
12. SC Parchim
13. BW Polz
14. SV Plate
15. Hagenower SV
16. TSG Gadebusch

Landesklasse IV
SN-Sport Prognose
Titelfavoriten: Mit leisen Schritten, aber mit akribischer Feinarbeit in den letzten drei Jahren mausern sich die Stralendorfer Jungs für das SN-Sport Orakel zum Top Favoriten der Liga. Auf Augenhöhe sollte die Reservemannschaft vom FCM unter Trainer Andreas Thiess agieren können, die in dieser Saison als zweiter Topfavorit jede Chance nutzen will um den Aufstieg zu packen.
Die Überraschung: Das könnten die Warsower von der Schinder Arena als Aufsteiger werden. Sollten die Mannschaften den Aufsteiger unterschätzen könnten sie auch in der Tabelle für eine kleine Sensation sorgen.
Aufsteigerchancen: Die anderen Aufsteiger werden sicherlich von Anfang an um den Klassenerhalt spielen, wobei die Reserve der Ostuferkicker wohl den schwersten Stand haben werden.
Tabelle SN-Sport Orakel
1. Stralendorf
2. FC Mecklenburg SN II
3. Crivitz
4. Schweriner SC
5. Carlow
6. Neumühler SV
7. Neustadt Glewe
8. Pampow II
9. Warsow
10. Wittenburg
11. Zarrentin
12. Lübtheener SV
13. Rehnaer SV
14. Groß Stieten
15. Eldena
16. Cambs Leezen II

Auch interessant!

Crivitz muss sich den Schwerinern beugen

Heimniederlage war vermeidbar SG Einheit Crivitz – Schweriner SC 0:1 (0:0) Im letzten Heimspiel vor …

Schreibe einen Kommentar