Startseite / Fussball / Der Fußball rollt wieder und das SN-Sport Orakel gab seine Prognose für die Saison 18/19 ab

Der Fußball rollt wieder und das SN-Sport Orakel gab seine Prognose für die Saison 18/19 ab

Verbandsliga SN-Sport Orakel

© Dietmar Albrecht/ Das SN-Sport Orakel sieht diePiraten ganz oben

Spitzengruppe: In dieser Saison ist die Verbandsliga ausgeglichen wie lange nicht mehr. Für SN-Sport wird es sechs Mannschaften geben, die Ambitionen haben um den Meistertitel spielen zu können. Nicht nur aus lokaler Sicht schätzt das SN-Sport Orakel die Piraten aus Pampow aber am Ende doch eine Stufe höher ein. Die Gründe liegen klar auf der Hand. Die lange Zusammenarbeit zwischen Verein und Trainer, der von seinem sportlichen Ehrgeiz eher noch gieriger voranschreitet. Das Vereinsumfeld mit seinen treuen Sponsoren, die Sportplatzeinweihung und der aktuelle ausgewogene Kader geben Anlass zur Hoffnung, dass es demnächst wieder Oberligafußball in unserer Region geben könnte. Mit Geheimfavorit Pastow, Güstrow, Neubrandenburg und den Landeshauptsstädtern aus Schwerin könnte diese Saison lange Zeit offen bleiben. Gespannt darf man sein wie die Uhren zukünftig in Lankow drehen. Der große aber nicht unerwartete Umbruch ist durch Neutrainer Stefan Lau eingeleitet worden. Im Umfeld redet man vom möglichen Wiederaufstieg in die Oberliga, für das SN-Sport Orakel werden die Lankower um Spielmacher Tino Witkowski viel Lehrgeld bezahlen müssen, welches aber für eine Weiterentwicklung nicht unbedingt zum Nachteil sein muss.
Überraschungsmannschaft: Hier könnten der FC Förderkader , aber auch der Aufsteiger, die Ostseebadkicker von Kühlungsborn, durchaus in die Balance der vermeintlichen Top Favoriten eingreifen.
Abstiegszone: Für Görmin und Aufsteiger Hanse Neubrandenburg wird es eine ganz schwere Saison. Aber auch von Boizenburg über Malchin bis nach Ueckermünde weiss man, wie schnell man in den berüchtigten Abstiegsstrudel geraten kann.

© Dietmar Albrecht/ Die Fans freuen sich schon auf das Derby

Tabelle SN-Sport Orakel:
1. MSV Pampow
2. FC Neubrandenburg
3. SV Pastow
4. Güstrower SC
5. FC Mecklenburg
6. FC Förderkader
7. Kühlungsborn
8. Rostocker FC
9. Bützow
10. Grimmen
11. Malchin
12. Ueckermünde
13. Stralsund
14. Boizenburg
15 Hanse Neubrandenburg
16.Görmin

© Dietmar Albrecht / Hat Trainer Ronny Stamer die richtige Strategie für ganz nach oben gefunden

Erster Spieltag Verbandsliga
Saisonauftakt in Pampow, Brisantes Duell in Pastow, Boizenburg will guten Start erzwingen
MSV Pampow – Bützow 1:0
Nach den ganzen Trubel rundherum, werden die Piraten ihrer Favoritenrolle am Ende gerecht, wenn auch etwas holprig. Was zählt ist ein gelungener Saisonstart mit drei Punkten.
Ueckermünde – Stralsund 2:1
Beide Mannschaften werden versuchen wollen, dieses Sechspunktespiel gegen die Abstiegszone erfolgreich zu gestalten. Aber das Heimrecht sollte den Ausschlag geben.
Grimmen – Boizenburg 3:1
Ähnlich auch diese Partie wo beide Teams möglichst schnell Punkten wollen. Auch hier wird der Gastgeber seinen Vorteil nutzen können.
Rostocker FC – FC Neubrandenburg 1:3
Seit Jahrzehnten zählt diese Partie zu den Leckerbissen in MV s Fußballlandschaft. Beide Vereine kennen die Höhen und Tiefen im Fußball. Die Viertorestädter stellen in der Hansestadt gleich ihre Ambitionen unter Beweis.
Pastow – FC Mecklenburg 2:2
Man könnte meinen hier spielt Jung gegen Alt. Viele Kicker auf Gastgeberseite spielten auch schon für den Landeshautstadtclub. Es knistert und man darf gespannt sein, wie die Fohlenelf aus Schwerin, die Spielphilosophie ihres neuen Trainers schon umsetzen kann. Hart umkämpftes Spiel, wobei die Gäste wohl vor der Partie diesen Punktgewinn auch unterschreiben würden.
Güstrow – Görmin 5:0
Die Gäste wollten nicht, aber auf Druck des Verbandes müssen die Görminer in der höchsten Liga des Landes antreten. Und gegen die torhungrigen Barlachstädter werden die tapferen Gäste das auch gleich zu spüren bekommen.
Hanse Neubrandenburg – FC Förderkader 0:3
Der Aufsteiger will gleich eine Duftmarke setzen, aber SN-Sport sieht die Gäste auf einem ganz anderen Level.
Kühlungsborn – Malchin 2:0
Mal schauen ob die Ostseebadkicker die SN-Sport Vorschusslorberren gerecht werden.

Landesliga West SN-Sport Orakel

© Dietmar Albrecht/ Dynamo will mit neuen jungen Leuten überzeugen

Staffelfavoriten: Hier sieht SN- Sport die Liga vom Niveau her gespalten. Die Liga wird sich schnell in zwei Gruppen aufteilen. Teams wie der FC Schönberg Warnemünde, Graal Müritz, aber auch Dynamo Schwerin darf man sicherlich oben einordnen. Betrachtet man aber die sportliche und ökonomische Basis geht die Meisterschaft nur über die Maurinestädter, die für SN-Sport der absolute Topfavorit auf den Aufstieg sind.
Überraschungmannschaft: Hier könnte der Aufsteiger aus der Landeshauptstadt zum Zuge kommen, der mit neuen Qualitätsmerkmalen aufwartet. Ein Platz auf dem Podestplatz wäre nicht die ganz große Überraschung aber ein Ausrufezeichen.
Abstiegszone: Und hier wird es ein Hauen und Stechen geben, wobei es dem Orakel echt schwer fällt sich einigermaßen seriös für den Einlauf zu entscheiden. Denn es kann mehrere Teams treffen und im Laufe der Saison wird man schnell sehen, wer in Vorbereitung auf die neue Sasion seine Hausaufgaben gemacht hat oder auch nicht.

© FH/AT/Archiv/ Andreas Thiess und Frank Hirsch trainieren in dieser Saison die Ostuferkicker

Tabelle SN-Sport Orakel
1. FC Schönberg
2. Warnemünde
3. Dynamo Schwerin
4. Graal Müritz
5. Doberaner FC
6. FC Mecklenburg II
7. PSV Wismar
8. BW Polz
9. FC Seenland Warin
10. Lulu/Grabow
11. Hagenow
12. SV Plate
13. Cambs Leezen
14. Lübzer SV
15. FC Anker Wismar II
16. Parchimer FC

Erster Spieltag Landesliga West
Staffelfavoriten müssen Farbe bekennen, Störkicker erwarten hochmotivierte Dynamo Kicker, Brisantes Kreisderby an der Löcknitz, FC Mecklenburg vor Landesliga Premiere

© Dietmar Albrecht/ Auch diese Saison spielen die Störkicker um den Klassenerhalt

Plate – Dynamo Schwerin 3:4
Interessante Partie wo es auch ein Wiedersehen mit altgedienten Sportskameraden geben wird. Die Dynamos unter der neuen Regie von Cheftrainer Maik Aumann/Co-Trainer Holger Starke haben schon rechtzeitig mit der Vorbereitung angefangen und konnten auch durch den Sieg gegen Verbandsligist Boizenburg ihre derzeitige Frühform bestätigen. Ob es am Ende für ganz oben reichen wird, hängt sicherlich auch von der neuen Spielphilosophie des neuen Trainergepanns ab, denn die neuformierte Mannschaft mit ihrem neuen Spielsystem, muss einen Torjäger wie Clemens Lange erst einmal vergessen machen. Für die Plater Jungs wird es sicherlich auch in dieser Saison in erster Linie um den Klassenerhalt gehen und da kann der neue Co- Trainer Rainer Ahlisch (Dynamo SN) sicherlich im Austausch mit Cheftrainer Rüdiger Vokuhl neue Impulse bringen. Diese mit Hochspannung erwartete prickelnde Partie hat es in sich, beide scheinen auf dem Punkt Topfit zu sein, beide wollen einen ordentlichen Saisonstart hinlegen. Dieses schreit eigentlich förmlich nach einem torreichen Unentschieden.
FC Seenland Warin – FC Anker Wismar II 2:0
Das Orakel meint es nicht gut mit den Hanseaten, aber die Personaldecke wird bis zur Winterpause nicht viel hergeben, so dass diese Entscheidung fiel, denn spielerisch braucht sich die Ankercrew nicht zu vestecken. Die Glammseekicker dagegen haben aus der letzten Saison gelernt und wollen gleich von Anfang an die Messlatte hochlegen.
Hagenow – PSV Wismar 2:2
Die Hagenower warten vergeblich weiter auf ihren neuen Kunstrasen. Der PSV will die zweite schwerere Landesligasaison ebenso überzeugend bestreiten. Sportlich sollte das Mittelfeld für beide das Ziel sein, so auch in diesem Spiel, denn es läuft nach einem Unentschieden hinaus.
Warnemünde – Parchim 2:1
Die Parchimer können gleich am ersten Spieltag dem Orakel zeigen, das es völlig falsch liegt. Allerdings hängen die Trauben gegen den Staffelmitfavoriten doch sehr hoch.
BW Polz – Lulu/Grabow 3:3
Gleich ein Kreisderby zum Start der Saison und was für eins. Hier wird es zur Sache gehen und eine Garantie für Tore gibt es auch. Was die Saison angeht, sollten beide Mannschaften sich am Ende im sicheren Niemandsland der Tabelle wiederfinden.

© Dietmar Albrecht
Torjäger Christoph Rekittke will auch in der Landesliga seine Qualitäten unter Beweis stellen

FC Mecklenburg II – Graal Müritz 2:2
Beide sind neu in der Liga und beide können eine gute Rolle spielen. Auch hier ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten. Die Ostseekicker kommen mit Spielertrainer Tim Herrmann, der beim FC Eintracht Schwerin groß geworden ist. Ob die Gastfreunschaft reicht, um Punkte mitzunehmen?
FC Schönberg – Doberaner FC  3:0
Die Maurinestädter können als Meisterschaftsfavorit gleich ein Achtungszeichen an die Konkurrenz schicken, hat doch das Orakel die Gäste ziemlich weit oben auf der Abschlußtabelle.
Lübz – Cambs Leezen 2:2
Die neuen Macher an der Seitenlinie der Ostuferkicker heißen Andreas Thiess und Frank Hirsch. Das Orakel sagt beiden Mannschaften eine schwierige Saison voraus. Für beide Mannschaften besteht seit dieser Saison der Umbruch bevor. Mal schauen wer hier ganze Arbeit geleistet hat.
SN-Sport Orakel Landesklasse IV

© Dietmar Albrecht/ Für das SN- Sport Orakel sind die Stralendorfer der zukünftige Meister

Staffelfavoriten: Für das SN-Sport Orakel ist diese Staffel sehr ausgeglichen und in vielen Spielen wird die Tagesform entscheidend sein. Mit Stralendorf, Zarrentin und Stieten sollte es aber auf einen Dreikampf um die Meisterschaft hinausgehen. Allerdings gehören mit Neustadt Glewe, Crivitz und dem Schweriner SC die üblichen Verdächtigen auf jeden Fall zum erweiterten Favoritenkreis, die auch jederzeit in die Balance des Favoritentrios eingreifen können.
Überraschungsmannschaft: Hier könnte, wenn die Personallage es hergibt, die Piratenreserve unter Neu-Trainer Patrick Borchard zum großen Schlag ausholen. Aber das Orakel rechnet auch mit dem starken Aufsteiger aus Grabow, die ihre Heimspiele in dieser Saison in Groß Laasch austragen und ducrh das ganz spezifische Vereinsumfeld sogar zum Geheimfavoriten mutieren.
Abstiegszone: Auch in dieser Saison werden mit Neumühle und Gadebusch zwei ehemalige Landesligisten an ihre Leistungsgrenzen gehen müssen, um den Abstieg aus dem Landesfußball zu entgehen. Auch werden die Ostuferkicker aus Leezen und die Wittenburger neben Aufsteiger Poel in dieser Saison es schwer haben zu bestehen.
SN-Sport Orakel Tabelle
1. Stralendorf
2. Zarrentin
3. Stieten
4. Empor Grabow
5. Einheit Crivitz
6. Neustadt Glewe
7. Pampow II
8. Schweriner SC
9. Carlow
10. Warsow
11. Poeler SV
12. Neumühle
13. Wittenburg
14. Rehna
15. Cambs Leezen II
16. Gadebusch
Erster Spieltag Landesklasse IV
Stralendorf und Zarrentin zu Hause gefordert, Rancher spielen gegen Aufsteiger, Lederwerker erwarten Piratenreserve

© Dietmar Albrecht / Die Ranch soll wieder eine Festung werden

Einheit Crivitz – Groß Stieten 2:2
Hier gibt es gleich eine Bestandsaufnahme ob das Orakel richtig liegt. Beide Mannschaften haben sich punktuell gut vestärkt und man darf gespannt sein ob der Saisonstart gelingt.
Neustadt Glewe – Pampow II 3:3
Die Lederwerker mit einer durchwachsenen Sommervorbereitung was die Ergebnisse betrifft. Sollten die Gastgeber wieder an ihre alte Heimstärke anknüpfen wird es für jede Mannschaft schwer im Stadion der Lederwerker zu bestehen. Aber wie schon erwähnt, reist die Piratenreserve mit einem ordentlichen Kader an, dann dürfen sich die Fans auf ein tollen Fußballnachmittag freuen.
Zarrentin – Schweriner SC 3:1
Die Schaalseekicker mit sinnvollen Verstärkungen und einem gutaufgelegten Torjäger wollen gegen spielstarke Schweriner gleich zeigen wo die Reise hingehen soll.
Stralendorf – Gadebusch 3:0
Nach den Vorbereitungsergebnissen könnte man meinen man muss sich um den Staffelmitfavoriten Sorgen machen. Sollten die Stralendorfer den Hebel umlegen können wird das erste Heimspiel auch ein Saisonstart nach Maß.
Neumühle – Poeler SV 3:2
Undankbarer kann ein Spiel gegen einen Aufsteiger nicht sein. Allerdings ist die Chance gleich auf die Erfolgsspur zu kommen auch riesengroß. Mal schauen mit welchen taktischen Finessen Trainer Heiko Schröder mit seiner Mannschaft seine Fans überraschen wird und ob die spielerische Neuausrichtung Früchte trägt.
Rehna – Warsow 2:1
Für beide Teams beginnt die zweite Saison in der Landesklasse, die bekanntermaßen nicht leichter wird. Wollen die Gastgeber mit dem Abstieg nichts zu tun haben, müssen die Heimspiele ganz einfach gewonnen werden.
Carlow – Cambs Leezen II 2:0
Für die Ostuferkicker beginnt eine schwere Saison und die Aufgabe in Carlow zu bestehen macht es nicht leichter.
Empor Grabow – Wittenburg 3:0
Da kommt auf die von Eike Lenz trainierten Wittenburger einiges zu, um nicht zu sagen die drei Punkte bleiben klar in Groß Laasch.

SN-Sport Orakel Kreisoberliga SN-NWM

© SN-SPORT
Auch Klütz will in dieser Saison überzeugen

Staffelfavoriten: Mit Klütz und Brüsewitz positionieren sich auf Grund der Neuzugänge schon vor der Saison gleich zwei Mannschaften auf die beiden Aufstiegsplätze. Mit Testorf Upahl, S/H Wismar und FSV Leezen gehören drei weitere Mannschaften zum erweiterten Favoritenkreis.
Überraschungsmannschaft: Das könnten die Schloßparkhelden aus Roggendorf werden, die mit Trainer Norman Waack neue Ziele angehen wollen.
Abstiegszone: Da Bobitz schon zurückgezogen hat wird nur noch ein Absteiger gesucht. Hier werden sich wohl der Mecklenburger SV und Lüdersdorf darum streiten müssen.
Tabelle SN-Sport Orakel
1. Brüsewitz
2. Klütz
3.FSV Leezen
4.Testorf Upahl
5. Zetor Benz
6. Neuburg
7. PSV Wismar II
8. Mallentin
9. Roggendorf
10. S/H Wismar
11. FC Selmsdorf
12. Lüdersdorf
13. Mecklenburger SV
14. Bobitz (zg)

Erster Spieltag Kreisoberliga SN-NWM
Top Spiel in Ventschow, Stadtderby in Wismar, Schloßparkhelden beim Meisterschaftsanwärter
Lüdersdorf – FC Selmsdorf 2:1
Auch für den Neuling kann es nur heißen seine Punkte zu Hause zu holen und das wird auch gelingen.
FSV Leezen – Brüsewitz 2:2
Da wird es gleich zur Sache gehen. Die ehrgeizigen Gastgeber schielen berechtigterweise auf einen der beiden Aufstiegsplätze und da wäre gegen den unmittelbaren Konkurrenten gerade im Heimspiel ein Teilerfolg auch ein kleines Achtungszeichen.
PSV Wismar II – S/H Wismar 2:1
Hier sollte die Heimstätte im Stadtduell den Ausschlag geben.
Mallentin – Testorf Upahl 1:2
Im Windpark Stadion von Mallentin müssen die Begunk Schützlinge an ihre Leistungsgrenze gehen, um die drei Punkte entführen zu können.
Klütz – Roggendorf 2:2
Auch ein Leckerbissen an diesem Spieltag. Die Roggendorfer können befreit aufspielen und werden die Klützer immer wieder mit kleinen Nadelstichen ärgern können.
Neuburg – Zetor Benz 2:2
Benz überrascht die heimstarken Gastgeber im Derby.
Mecklenburger SV- spielfrei
SN-Sport Orakel Kreisoberliga Westmecklenburg
Staffelfavoriten: In dieser Saison gibt es keinen Überflieger mehr, so dass der Weg für Dabel, Hagenow II und Eldena frei sein könnte, einen der beiden begehrten Aufstiegsplätze zu besetzen.
Überraschungsmannschaft: Man darf gespannt sein auf den Aufsteiger von Marnitz Suckow. Wenn der Kader für die lange Saison gesund bleibt, werden sich einige etablierte Vereine verwundert die Augen reiben.
Abstiegszone: Für die neuformierte Plater Reservemannschaft um Neu – Trainer Florian Svenßon wird es zwangsläufig um den Klassenerhalt gehen. Die weiteren Verdächtigen könnte man ebenfalls bei den Reservemannschaften suchen die doch immer wieder am Tropf ihrer ersten Mannschaft hängen.
Tabelle SN-Sport Orakel KOL West
1. Eldena
2. Marnitz Suckow
3. Dabel
4. Plauer FC
Eintracht Ludwigslust
6. Hagenow II
7. Siggelkow
8. Rodenwalde
9. Bresegard
10. Neu Kaliß
11. Boizenburg II
12. Plate II
13.Crivitz II
14. Melkow
Erster Spieltag am 25. August

SN -Sport Orakel Kreisliga SN-NWM

© Sportfreunde Schwerin /Archiv/ Auch im Schweriner Weststadtkessel wird um Punkte gekämpft

Staffelfavoriten: Die Kreisliga SN-NWM hat durch die Neulinge sicherlich an spielerischer Qualität
dazu gewonnen und scheint auch sehr ausgeglichen zu sein. Wenn, ja wenn nicht der vermeintliche Überflieger aus Grevesmühlen wär, der anscheinend über alle thronen wird. Die Einheit Kicker um Neu – Trainer Thomas Haese machen kein Geheimnis daraus, diese Kreisliga als Durchgangsstation für den Landesfußball zu sehen. Um den zweiten Aufstiegsplatz bewerben sich wohl vier bis fünf Mannschaften und das Team mit dem nötigen Glück und dem längsten Atem, was Verletzungen und Kaderstärke angeht, wird wohl die Einheit Kicker in die Kreisoberliga begleiten.
Überraschungsmannschaft: Hier könnten die drei Neulinge Parum, Turbine SN und die Sportfreunde SN in Frage kommen. Parum könnte mit seiner Heimstärke und den Freitagabendspielen für Furore sorgen, die Turbinekicker haben sich mit Torjägerlegende Basti Grün verstärkt und das die Weststadtkicker von den Sportfreunden Schwerin auch kicken können, hat sich auch schon über die Stadtgrenze hinaus herumgesprochen.
Abstiegszone: Keine Frage auch hier kann es für viele Mannschaften ein Thema werden, welches sicher jeweils von der personellen Situation mit abhängen wird.
Tabelle SN-Sport Orakel
1. Einheit Grevesmühlen
2. Schlagsdorf
3. BW Parum
4. Schweriner SC II
5. Turbine Schwerin
6. Boltenhagen
7. Warin II
8. Sportfreunde Schwerin
9. Dassow
10. Lützow
11. Dalberg
12. Grevesmühlener FC
13. Glasin
14. Gostorf
Erster Spieltag Kreisliga SN-NWM
Freitagabendspiel in Parum, Stadtduell in Schwerin, Ortsderby in Dassow
Parum – Schweriner SC 3:1
Das ist schon mal eine richtungsweisende Partie was das Orakel betrifft. Mal schauen ob die Heckel Schützlinge mit dieser Atmosphäre zurecht kommen. Der Gastgeber sollte seiner Favoritenrolle gerecht werden können.
Einheit Grevesmühlen – Glasin 6:1
Die Haese Schützlinge werden gleich beim ersten Heimspiel ihren Stempel aufdrücken.
Dalberg – Boltenhagen 2:1
Die Gastgeber treffen auf einen unbequemen Gegner, aber in ihrem kleinen Schmuckkästchen sollten sich die Dalberger knapp durchsetzen können.
Warin II – Grevesmühlen 2:0
Den Unterschied wird schon allein Hannes Brandenburg in der Wolffs Arena aus machen.
Dassow – Gostorf 2:1
Wenn die Dassower mit ihrer angestammten Spielweise zu Werke gehen, sollte der Kreisoberligameister kein Problem werden.
Lützow – Schlagsdorf 1:3
Auf der schönen Anlage von Lützow stellt sich ein Aufstiegskandidat vor, der den Lützower Jägern aber das fürchten lehrt.
Turbine Schwerin – Sportfreunde Schwerin 1:1
Auf Grund der Sperre von der Heimstätte Weststadtkessel, wo auch die Turbine Kicker ihre Spiele austragen dürfen, findet das Spiel auf dem Lankower Kunstrasen am Sonntag um 16.00 Uhr statt. Beide Mannschaften haben nur bedingt eine ordentliche Vorbereitung bestreiten können und bei den Sportfreunden wächst langsam die Personalsituation zum Desaster. Trotz dieser widrigen Umstände sollten beide Mannschaften mit einem Teilerfolg gut leben können.
SN-Sport Orakel Kreisliga Westmecklenburg Mitte
Staffelfavoriten: Hier sollten die Jungbullen aus Goldenstädt eindeutig die Nase vorn haben. Wegen der Qualität und Quantität des Kaders lässt das Orakel keinen Zweifel, das dieses Unterfangen schief gehen könnte.
Überraschungsmannschaft: Das könnten die neue Spielgemeinschaft Warsow/Zachun werden die mit frischen Blut für Furore sorgen werden.
Tabelle SN-Sport Orakel
1. Goldenstädt
2. Warsow/ Zachun
3. Suckow
4. Lulu/Grabow II
5. Sülte
6. Spornitz Dütschow
7. Rastow
8. Möllenbeck
9. Parchim II
10. Stolpe
11. Tramm
SN-Sport Orakel Kreisklasse SN-NWM
Spitzengruppe: Der neugegründete Verein SV Bad Kleinen ist der klare Favorit auf den Meistertitel und den damit verbundenen Aufstieg. Dargetzow und die beiden Schweriner Mannschaften von Burgsee und Dynamo traut das Orakel zu, den zweiten Aufstiegsplatz einzunehmen.
Überraschungsmannschaft: Das könnte die zweite Mannschaft vom FC Schönberg werden, die sicherlich auch von der Landesligamannschaft Unterstützung bekommt.
Tabelle SN-Sport Orakel
1. SV Bad Kleinen
2. Dynamo Schwerin
3. Burgsee Schwerin
4. Dargetzow
5. FC Schönberg II
6.Poeler SV II
7. Wismar Vikings
8. Holthusen
9. Groß Salitz
10. Groß Stieten II
11. Sievershagen
12. Kalkhorst
13. Glasin II
Erster Spieltag Kreisklasse SN-NWM
Sievershagen – Kalkhorst 3:1
Das Heimrecht sollte hier entscheiden
Wismar Vikinings – Dargetzow 1:1
Auf Kunstrasen haben die Gäste als Favorit so ihre Mühe was man auch am Ergebnis erkennen kann.
Groß Salitz – Dynamo Schwerin 1:2
Immer schwer in Salitz zu bestehen, aber die Dynamos sind heiß auf die neue Saison.
Holthusen – Stieten II 1:2
Das die Gastgeber doch eine Mannschaft stellen ist schon bemerkenswert, ob es aber reicht die Stietener in Schach zu halten bezweifelt SN-Sport.
Glasin II – Bad Kleinen 0:6
Der Staffelfavorit kann sich bei den tapferen Gastgeber schon mal warm schiessen.
Burgsee Schwerin – FC Schönberg II 3:1
Die Gäste haben einen großen Namen, aber personell sind die Maurinestädter noch nicht so gut aufgestellt, dass sie Burgsee ernsthaft gefährden könnten.

Auch interessant!

SN-Sport Tipps zum Fußballpokal Wochenende

Landespokal Mecklenburg Vorpommern mit Mannschaften aus unserer Region Insulaner empfangen Piraten, Rancher erwarten Rostocks „Bauarbeiter“, …

Schreibe einen Kommentar