Startseite / Handball / Dritter Sieg in Serie bedeutet Platz 11 für die Mecklenburger Stiere

Dritter Sieg in Serie bedeutet Platz 11 für die Mecklenburger Stiere

© D.Albrecht
© D.Albrecht

So hatten sich das Spieler, Fans und Verantwortliche vorgestellt. Der SV Mecklenburg Schwerin bezwingt am Ende hochverdient den ATSV Habenhausen mit 32:23 (15:11) in der heimischen „Stierkampfarena“, klettert in der Tabelle auf Platz 11 und bereitet seinem Trainer ein tolles Geburtstagsgeschenk.
Das Spiel, in das die Stiere als Favorit gingen, war in der Anfangsphase von Nervosität geprägt und man merkte das es nicht einfach werden würde Habenhausen in die Knie zu zwingen. Mit zunehmender Spieldauer war es dann allerdings Schwerin, das immer mehr zu seinem Spiel fand und zur Halbzeit 15:11 führte. Die Halbzeitführung bezahlten die Stiere allerdings recht teuer. Teo Evangelidis war es, der in der 17.Minute umknickte und sich wahrscheinlich einen Bänderriss im linken Fuß zuzog und voraussichtlich mehrere Wochen ausfallen wird. Näheres wird nächste Woche das MRT zeigen. An dieser Stelle schonmal gute Besserung an unseren griechischen Nationalspieler.
In der zweiten Halbzeit wurde dann die konditionelle Überlegenheit der Schweriner über die „zweite Welle“ ausgespielt und man konnte sich absetzen. Eine solide Abwehrleistung und ein immer stärker aufspielender Alex Wirt, der sich nicht nur über außen, sondern auch mit überraschenden Würfen über die Mitte, in Szene setzen konnte, waren es dann, die das Spiel trotz teilweiser dreifacher Unterzahl in ruhigere Bahnen laufen ließen. Auch Ingo Heinze präsentierte sich sehr dynamisch und treffsicher. Im letzten Abschnitt konnten dann auch Marc Hünerbein und Marc Hagemeier zeigen was in ihnen steckt. Mit sehr viel Spielübersicht taten sie das recht eindrucksvoll.

© D.Albrecht
© D.Albrecht
Holger Antemann feierte diese Woche seinen 52.Geburtstag

Am Ende ist es auch in der Höhe ein verdienter Sieg vor knapp 400 Zuschauern in einer gut gefüllten Kästner-Halle.
Nach jetzt drei Siegen in Serie konnte der SVM auf den 11.Tabellenplatz vorrücken und befindet sich auf dem Vormarsch.
Wichtige sechs Punkte wurden eingefahren, denn die beiden nächsten Gegner heißen Springe und Henstedt-Ulzburg.
Besonders freuen über diesen Sieg konnte sich Anne Buchta, die es als erste beim Stiere-Tippspiel schaffte, das korrekte Ergebnis vorauszusagen. Als Belohnung gibt es für sie ein VIP-Ticket für ein Heimspiel ihrer Wahl. Herzlichen Glückwunsch.

SVM: Mayer, Maroldt, Wirt (8), Prothmann (7/4), Lemcke (6), Heinze (4), Finkenstein (3), Larisch (2), Riediger (1), Envengelidis (1), Hünerbein, Hagemeier, Jehring, Rauch

Carsten Hänsch

Auch interessant!

Wenn der Himmel weint und das Radfahrer Herz lacht

Am 18.08. haben wir wieder zur RTF geladen. Das schlechte Wetter kam leider ohne Einladung. …

Schreibe einen Kommentar