Startseite / Fussball / Frauen / Neues von Frauen und Mädchenfußball

Neues von Frauen und Mädchenfußball

1. D-Turnier um die AOK-Landesmeisterschaft

Fußballmädchen von SG Dalberg/Schwerin vorerst Vierte

©FSV Schwerin/Beim ersten von drei Turnieren um die AOK-Landesmeisterschaft starten in diesem Jahr die Dalberger und die Schweriner Mädchen zusammen als Spielgemeinschaft. Dazu kommen zur Verstärkung noch weitere Mädchen aus dem Schweriner Umland.

So hoffte man gegen die starke Konkurrenz im Land zu bestehen. Zum Auftakt traf man auf die Kreisauswahl Schwerin/Nordwestmecklenburg und unterlag knapp nach einem unglücklichem Ping-Pong-Tor. Im zweiten Spiel gegen den Turnierfavoriten 1. FC Neubrandenburg 04, der einen Großteil der Landesauswahl für die Turniere zusammenzieht, verteidigte man konzentriert und verlor ebenfalls nur knapp mit 1:0. Im dritten Spiel gegen den gastgebenden Rostocker FC gelang dann mit einem 0:0 der erste Punktgewinn, wobei Torhüterin E. Götting kurz vor Spielende mit einer tollen Parade den Punkt festhielt. Im Abschlussspiel gegen die Kreisauswahl Nordvorpommern/Rügen gelang das erste Tor und mit 1:0 der erste Sieg. Mit dem Zwischenstand von 4 Punkten kann man noch um die Medaillen in der Gesamtwertung mitkämpfen.

1. FC Neubrandenburg 12 Punkte, KAW SN/NWM (6), RFC (5), SG Dalberg/FSV (4), KAW NVP/Rügen (1)

SG mit: S. Korn, F. Lübbe (beide Dalberg), J. Mader, H. Scholz, E. Götting, J. Jahnke, C. Schröder, N. Schwarz, V. Weustenberg (alle FSV), L- Baumgart (Burgsee Schwerin), S. Ahrens, S. Dahl (beide Pampow)

FSV-Frauen gehen bei der HSG Warnemünde baden

Einen ziemlichen Dämpfer bekamen die Frauen des FSV am Freitagabend beim amtierenden Landespokalsieger, der HSG Warnemünde. Die HSG mit der längsten Vorbereitung aller VL-Teams, da man bereits Anfang August (!) in der ersten Runde des DFB-Pokals startete, ist innerhalb von 4 Jahren zu einem Top-Team in M-V gewachsen.

Der FSV begann gut, spielte auf Augenhöhe, hatte aber kein Schussglück bzw. scheiterte an der gut aufgelegten Warnemünder Torhüterin L. Dräger. Warnemünde führte zur Halbzeit nach Toren in der 25. und 31. Minute mit 2:0. Voller Tatendrang nahm der FSV die zweite Halbzeit in Angriff. Drei Topchancen konnten leider nicht im Tor untergebracht werden. Und dann verwandelt die HSG per Foulelfmeter zum 3:0 (54.). Der FSV versuchte es weiter, aber immer wenn die HSG mal durch war, trafen sie auch. Nachdem die HSG das siebte Mal (58., 63., 70., 86.) eingenetzt hatte, erzielte N. Abraham (90.) zumindest noch den Ehrentreffer für Schwerin.

Trainer Lau dazu: “Auch wenn das Ergebnis es vermuten lässt, dass Team ist nicht auseinandergebrochen. Tage an denen man (fast) nichts trifft, gibt es immer wieder mal. Die Niederlage fällt zu hoch aus. Da hilft nur Mund abputzen und weitermachen.“

text: pep

Der FSV mit: L. Preidel, N. Prigge, L. David, A. Preidel, L. Eisenhardt, H. Jeske, M. Möller, L.-M. Kurow, N. Bulz, L. Drews, N. Korup, M. Keding (72.), N. Abraham (80.)

5. Spieltag B-Juniorinnen Verbandsliga M-V

FSV 02 Schwerin – Rostocker FC 95 3:0

Im Vorfeld des Spiels bedankte sich der FSV 02 Schwerin noch einmal persönlich bei den Unterstützern der OSLO-Tour im Sommer. Die Teilnahme am Norway-Cup war für Spieler, Trainer und Betreuer ein Riesenerlebnis. Ein Dankeposter gab es jeweils für die Physiotherapie Sebastian Mann aus Schwerin, die Hoffmann & Hochleutner GbR Heizung -Sanitär, das Autohaus Gebrüder Ahnefeld Schwerin sowie die WAG Schwerin.

©FSV Schwerin

Im anschließenden Spiel der Verbandsliga bekamen die Zuschauer auf der Paulshöhe bei Dauerregen eine recht einseitige Partie zu sehen. Mit einem ungefährdeten Sieg gegen den Rostocker FC konnte man wieder die Tabellenführung übernehmen. Der Sieg hätte bei mehr Konzentration und Übersicht im Torabschluss nach vielen schnellen und schönen Spielzügen viel höher ausfallen müssen. So konnten sich jedoch nur J. Labahn (17. Minute), K. Meyer (42.) und W. Ollhoff (71.) in die Torschützenliste eintragen.

©FSV Schwerin

Ein Dank an dieser Stelle an die sonst bei den D-Mädchen spielenden  Emma Kasten und Johanna Ewert, die den personell etwas dezimierten B-Mädchenkader an diesem Tag vervollständigten. Nachdem man jetzt gegen alle Ligakonkurrenten einmal gespielt hat, ist wahrscheinlich der TSV 1860 Stralsund der stärkste Rivale um den Verbandsligatitel.

Die nun folgende 2-wöchige Spielpause soll für weitere spielerische Verbesserungen genutzt werden. Des Weiteren hofft das Trainerteam auf die Genesung der einen oder anderen verletzten Spielerin. 

JoKo

FSV02 spielte mit: D. Münchow, L. Behring, N. Dahl, M. Koslowski, A. Reich, R. Wunrau, K. Meyer, N. Prigge, J. Labahn, A.-K. Stein, W. Ollhoff, Ch. Kröger (23.), S. Fabian (74.), E. Kasten (41.), J. Ewert (52.)

Auch interessant!

FSV B-Mädchen setzen Siegesserie fort

Eine durchschnittliche Leistung der B/C-Mädchen reichte zum fünften Sieg im sechsten Spiel der Verbandsliga M-V. …

Schreibe einen Kommentar