Startseite / Fussball / Ostuferkicker können es noch

Ostuferkicker können es noch

Leezen beendet Negativserie!

Nach 8 sieglosen Spielen erkämpfte sich die SpVgg einen 1-0 Auswärtssieg bei den Glammseekickern. Die Gäste von Beginn an in der Partie und schon nach wenigen Minuten mit der ersten Torchance durch Möller, der sich den Ball eroberte und sofort zum Schuss ansetzte. Doch das Spielgerät verfehlte knapp das Ziel. Warin wirkte behäbig im Spielaufbau und ohne Ideen gegen die gut organisierte Leezener Defensive. Nach einer weiteren Chance durch Packheiser, die Warin-Keeper Schröder in höchster Not parierte, fiel dann aber die verdiente Führung.

© Dietmar Albrecht/  Christian Möller schießt die Ostuferkicker zum Sieg

Schnell ausgeführter langer Abschlag von Woelk, der nach langer Verletzungspause wieder das Tor hütete, auf den startenden Möller. Warins Abwehr war nicht im Bilde und Schröder zögerlich beim Rauslaufen, was Möller eiskalt ausnutzt und zum 1-0 einschiebt. Von den Gastgebern auch danach wenig Sehenswertes aus dem Spiel heraus, einzig über Standards konnte man für leichte Gefahr sorgen. Leezen deutlich näher am 2-0, besonders durch die sehr agile 3er Reihe Wrobel, Möller und Packheiser, doch es blieb beim 1-0 zum Halbzeitpfiff. Mit Wiederanpfiff versuchten die Gastgeber, den Druck nun zu erhöhen, aber Leezen zeigte sich weiterhin hoch konzentriert, vielbeinig und konsequent in der Zweikampfführung. Torchancen für die Wariner blieben Mangelware, dagegen brannte es mehrfach vorm Schröder Gehäuse. Aber beste Chancen durch Möller und Packheiser wurden liegen gelassen und der erlösende zweite Treffer wollte nicht fallen. Auch nach Thamm’s Solo an deren Ende die Latte retten musste, blieb der Torjubel aus. So mussten die Bauernlümmel eine heiße Schlussphase überstehen, denn Warin warf nun alles nach vorne und wollte den Ausgleich erzwingen. Jetzt war auch die Ströh-Truppe mit dem Glück im Bunde und mehrere Chancen verfehlten knapp das Ziel oder Woelk war auf der Hut. Doch es blieb beim knappen aber am Ende verdienten und viel umjubelten 1-0 für die Ostuferkicker!

FAZIT:
Wie auch schon gegen Schönberg in der Woche zuvor, wurden die taktischen Vorgaben sehr diszipliniert erfüllt. Die Mannschaft zeigte sich zudem sehr stark in Sachen Kampfgeist, Leidenschaft und Laufbereitschaft, denTugenden des Abstiegskampfs. Einzig die Chancenverwertung war ausbaufähig. Jetzt gilt es, sich auf Hagenow vorzubereiten um auch dort zählbares zu erkämpfen!

AUFSTELLUNG:
Woelk, Svenßon, Jürgens, S. Lampe, Topfstedt, D. Lampe, Zipser (68. Breß), Thamm (88. Ebener), Wrobel, Möller, Packheiser (82. Hagemeister)
des weiteren im Kader: Linstädt, Janiska, Schramm, Sühr

HS

Auch interessant!

Die Herren des Bowlingclubs Schwerin on Tour.

Zweiter Spieltag Bundesliga Nord (UP/Andre Riess) Am 13./14.10.2018 wurde der zweite Spieltag der zweiten Bowlingbundesliga …

Schreibe einen Kommentar