Startseite / Fussball / Ostuferkicker müssen Niederlage hinnehmen

Ostuferkicker müssen Niederlage hinnehmen

Leezen mit unnötiger Heimniederlage

© Dietmar Albrecht/ Den Ostuferkicker weht wohl demnächst auch Gegenwind entgegen

Einen gebrauchten Tag erwischten die Ostuferkicker im Heimspiel gegen Blau Weiß Polz und mussten sich mit 1-3 geschlagen geben. Leezen vom Anpfiff an bemüht um Spielaufbau und mit viel Ballbesitz. Polz stand dem mit einer sehr massiven und sehr leidenschaftlichen Defensive gegenüber und setzte auf eine Kontertaktik. In der 11 Minute setzten die Polzer ihren Plan dann 1:1 um. Ballgewinn und schneller Pass auf den startenden Martins, der dann eiskalt zur 1-0 Führung vollendete. Die Hausherren leicht geschockt und weiterhin mit großen Problemen, in die torgefährliche Zone zu kommen. So wurde der Spielaufbau zu kompliziert gestaltet, fehlte es an Laufbereitschaft und vor allem an Durchschlagskraft. Die Polzer in Sachen Zweikampfführung einfach bissiger und vor allem auch gieriger auf 2te Bälle. Die wenigen guten Szenen wurden zudem sehr leichtfertig verspielt oder es wurden die falschen Entscheidungen getroffen. So blieb es nach sehr schwachen 45 Minuten beim 0-1. Die Halbzeitansprache fiel dementsprechend etwas deftiger aus und die SpVgg wollte mit Wiederanpfiff natürlich einiges besser machen. Leezen jetzt ein bisschen druckvoller und mit dem Versuch den Ausgleich zu erzielen. Doch genau in dieser Phase erzielten die Polzer stark abseitsverdächtig den 2ten Treffer und fast eine Kopie des ersten Tores (48.min). Polz setzte noch einen drauf und kam in der 51.min mit einem Sonntagsschuss sogar zum 3-0. Die Ströh-Truppe gab sich aber nicht auf und versuchte zum eigenen Spiel zu finden. Doch die erhoffte Aufholjagd gestaltete sich ab der 66. Minute noch schwerer, nachdem Janiska mit einer unberechtigten Ampelkarte vom Platz musste. So ging es mit zehn Mann in die letzten gut 20 Minuten. Und in Unterzahl wirkte die Mannschaft nun sogar giftiger und williger und kam dem Polzer Tor des Öfteren gefährlich nah. 2mal klatschte der Ball an die Latte und auch Keeper Gebert musste mehrfach eingreifen. Doch aus dem Spiel heraus wollte kein Tor gelingen und so brauchten die Leezener erst einen Elfmeter, um durch Möller zum 1-3 zu verkürzen (88.min). In den letzten Minuten versuchten die Bauerlümmel nochmals den Druck zu erhöhen, doch es blieb beim Versuch und beim bitteren 1-3 zum Spielende.
FAZIT: Ein ganz schwacher Auftritt der SpVgg gegen keinesfalls übermäßig starke Polzer. Doch der Gast legte einfach alle Tugenden an den Tag, die den Leezenern in diesem Spiel fehlten. Die Mannschaft sollte sehr schnell die richtigen Lehren aus dem Spiel ziehen, sonst wird in den kommenden Wochen ein rauher Wind am Ostufer wehen!

AUFSTELLUNG: Woelk, Borchert, S. Lampe(70. Svennßon), Zipser, D. Lampe, Tillack, Janiska(66.g/r), Möller, Herke(82. Gerstemeyer), Ebener, Schramm
Text: HS

Auch interessant!

Hammermeldung für alle Schweriner Boxfans

Bundesliga- Comeback der Traktor Boxer in Schwerin Für die Boxsport-Begeisterten Norddeutschlands und vor allem den …

Schreibe einen Kommentar