Startseite / Fussball / PSV Wismar patzt und Ankerreserve mit Überraschungserfolg

PSV Wismar patzt und Ankerreserve mit Überraschungserfolg

Nach Wariner Führung durch Prehn traf Ehlert zum Ausgleich und Abasi zum Sieg

FC Seenland Warin – FC Anker Wismar II 1:2 (0:0)

/copy; Andreas Kontehe/Warins Keeper Philipp Schröder musste im ersten Durchgang mehrfach behandelt werden. Er biss bis zum Schluss auf die Zähne

Landesliga West: Der FC Anker II konnte den Auftakt zur neuen Landesligasaison im Kreisderby beim FC Seenland Warin erfolgreich gestalten. In einer spielerisch nicht sehr ansehnlichen Partie gewannen die Hansestädter am Ende 2:1. Am Ende ein verdienter Sieg für das Team von Spielertrainer Thomas Ehlert, doch die Gastgeber standen nach einer kämpferisch starken 2. Hälfte kurz vor einer Überraschung.

© Andreas Knothe/ Hannes Brandenburg und Alexander Wirkus klären in dieser Szene vor Ankers Sean Weißschnur. Am Ende siegte die Ankerreserve gegen die TSG Warin mit 2:1

Dabei sah es zum Spielbeginn aber gar nicht aus, denn da dominierte die Ankerreserve die Partie deutlich. Bereits in der 6. Minute köpfte Sean Krischollek einen Eckball von Thomas Ehlert freistehend über das Wariner Gehäuse. In der 16. Minute traf Hannes Behning nur das Lattenkreuz. Dann eine kuriose Wende. Der Wariner Keeper Philipp Schröder verletzte sich in der 21. Minute, wurde längere Zeit und mehrfach behandelt und es schien als müsse der sympathische Schlussmann ausgewechselt werden. Doch danach wuchs er über sich hinaus und machte danach noch zwei Hochkaräter von Krischollek und Lars Westphal zunichte.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Hausherren besser ins Spiel und standen in der Abwehr sehr gut. Das wurde dann mit dem Führungstreffer belohnt als Marty Prehn nach einem Eckball erfolgreich war. Jetzt lief das Ankerteam zwar immer wieder an, doch sie fanden bis zur 79. Minute keine keine Lücke in der Abwehr der Seenländer. Erst als Lucas Wichert einen Angriff von Sean Weißschnur im Strafraum mit den Armen stoppte fiel der Ausgleich. Thomas Ehlert verwandelte den Strafstoß sicher. Aber kurze Zeit später haderten die Hausherren mit dem Unparteiischen, denn nach einem Zweikampf mit Hannes Brandenburg forderten sie auch einen Elfmeter. Die Entscheidung für den FC Anker II fiel dann nach einem schönen Angriff über die linke Seite. Eine Flanke von Bardeles-Villeda fand den Kopf von Wahid Abasi und der ließ dem starken Schröder im Wariner Tor keine Abwehrchance. „Ich freue mich natürlich über den Sieg, darauf können wir aufbauen. Trotzdem muss der Kader aber noch vergrößert werden“, so Spielertrainer Ehlert.

Während der FC Anker Wismar II am nächsten Wochenende spielfrei ist, empfangen die Wariner in der Wolfsystemarena am Sonnabend ab 14 Uhr den Verbandsligisten TSV Bützow zur Pokalpartie.

SR.: Stefan Beyer (Rostock)

Z.: 105

Gelbe Karten: Brandenburg, Schröder / Behning

FC Seenland Warin: Schröder – Keil, Thomas, Wirkus, Wichert, Brandenburg, Prehn, Schönfel, Seidemann, Schreiber (80. k. A.), Conradi. Trainer: Norman Ziemens.

FC Anker Wismar mit: Suppa – Abasi, Behning, Bardeles-Villeda, Greiner (74. Schmidt), Skripskausky, Sean Krischollek (46. Balde), Westphal, Ehlert, Hannemann, Weißschnur. Trainer: Thomas Ehlert.

Tore: 1:0 Marty Prehn (59.), 1:1 Thomas Ehlert (Handelfmeter, 79.), 1:2 Wahid Abasi (84.).

Bernhard Knothe

Tom Körner traf innerhalb von sechs Minuten auf beiden Seiten

Hagenower SV – PSV Wismar  6:2 (3:1)

Landesliga West: Die Luft in Hagenow scheint dem PSV Wismar nicht gut zu bekommen, denn bereits in der letzten Saison mussten die Hansestädter mit einem 0:3 im Gepäck die Heimreise antreten. Und auch am Sonnabend begann es alles andere als positiv für die Gäste, denn nach nur acht Minuten lag das Team von Marco Rohloff mit 0:2 im Hintertreffen. Hoffnung dann noch zweimal, denn Sven Lorek und später Tom Körner schafften jeweils den Anschlusstreffer.

Doch dann die entscheidende Phase kurz nach dem Seitenwechsel. Zuerst flog Danielo Schwarz nach einer überzogenen (Trainer Rohloff) roten Karte wegen Tätlichkeit vom Platz, bevor Tom Körner ein Eigentor unterlief. Davon erholte sich die Wismarer Elf nicht mehr. „Wir haben den Gegner dann zum Toreschießen eingeladen, haben aber bis zum Schlusspfiff um eine Resultatsverbesserung gekämpft. In der nächsten Woche müssen wir die Fehler analysieren und wird werden uns konzentriert auf das Landespokalspiel gegen den Verbandsligisten Förderkader Rene Schneider vorbereiten. Die Partie wird am nächsten Sonnabend um 15 Uhr angepfiffen“, so Trainer Marco Rohloff.

SR.: Valentin Vogel (Rostock)

Z.: 40

Besondere Vorkommnisse: 48. rote Karte für Danielo Schwarz (PSV Wismar)

PSV Wismar mit: N. Kanter – Meyer, Raffel, M. Lewetzow (63. Voß), T. Levetzow, Moslehner, Heine, Gertz (56. Mednow), Körner, Lorek (76. Hoxha), Schwarz. Trainer: Marco Rohloff.

Tore: 1:0 Felix Greitens (3.), 2:0 Martin Wojatzky (8.), 2:1 Sven Lorek (28.), 3:1 Christian Tügel (40.), 3:2 Tom Körner (51.), 4:2 Tom Körner (Eigentor, 57.), 5:2 Rino Hartwig (61.), 6:2 Rino Hartwig (75.).

Bernhard Knothe

Auch interessant!

Nullnummer bei Dauerregen

Hansestädter mit den besseren Chancen – Lima traf den Innenpfosten Hertha 03 Zehlendorf – FC …

Schreibe einen Kommentar