Startseite / Fussball / Remis gegen Regionalligaabsteiger – Hausherren vergaben zu viele Chancen

Remis gegen Regionalligaabsteiger – Hausherren vergaben zu viele Chancen

Erste Kurzeinsätze für Neuzugänge Serweta und Queckenstedt

Oberliga Nordost: FC Anker Wismar – TSG Neustrelitz 1:1 (0:0)

© Bernhard Knothe/ Ivanir Rodrigues im Zweikampf mit dem Ex-Wismarer Spieler Dmytro Pylypchuk., im Hintergrund Ignacio Sanchez

Der FC Anker Wismar bleibt auch nach dem 3. Oberligaspieltag ungeschlagen. Vor den Augen von Rolf Eggert (ehemaliger Justizminister von Mecklenburg-Vorpommern), Andreas Grzesko vom Hauptsponsor Stadtwerke Wismar) und den Aufsichtsratsmitgliedern Professor Dr. Bernd Romeike und Professor Dr. Norbert Grünwald sicherte sich das Ankerteam ein 1:1-Unentschieden. Zwar konnten die Hansestädter den Punktgewinn erst in der 90. Minute perfekt machen, doch der war mehr als verdient. Sahid Wahab hatte mit seinem Kopfballtor den Hausherren diesen Punkt gesichert. Beide Seiten durften das Ergebnis mit gemischten Gefühlen aufgenommen haben, Anker wegen vieler vergebener Torchancen, die TSG-Elf  wegen des späten Gegentreffers.

Vor allem in der ersten Halbzeit sahen die 244 Zuschauer eine sehr gute, temporeiche und spielerisch starke Partie der Gastgeber. Der Regionalligaabsteiger wurde schon frühzeitig attackiert und so ergaben sich einige sehr gute Einschussmöglichkeiten für die Hausherren. So scheiterten Philipp Unversucht und Sahid Wahab aus der Distanz, in der 33. Minute wurde ein Schuss von Sebastian Schiewe nach Vorarbeit von Wahab noch von der Linie des Neustrelitzer Gehäuses geschlagen. Die letzte gute Möglichkeit der Gastgeber bot sich Abwehrspieler Marco Bode, doch sein Kopfball nach Flanke von Ivanir Rodrigues strich knapp über das TSG-Tor.

Nach der Pause kamen die Residenzstädter besser ins Spiel und hatten durch einen gefährlichen Freistoß von Filip Luksik bereits in der 48. Minute eine gute Gelegenheit. Und wie so oft, eine Mannschaft nutzt die Möglichkeiten nicht und der Gegner schlägt zu. So auch an diesem Abend. In der 55. Minute bekamen die Gäste einen weiteren Freistoß und diesmal setzte Luksik die Kugel direkt neben dem rechten Pfosten ins Ankertor. Das Spielverhältnis war auf den Kopf gestellt! Doch das Ankerteam kämpfte weiter. Mit Tim Queckenstedt und Tomasz Serweta brachte Ankertrainer Adigo beide Neuzugänge. In der 70. Minute scheiterte Queckenstedt dann freistehend an TSG-Schlussmann Felix Junghan und der Nachschuss von Sebastian Schiewe zischte am leeren Tor rechts vorbei. So war es wieder dem stark spielenden Sahid Wahab vorbehalten seine Fans jubeln zu lassen. Nach einem Freistoß von der linken Eckfahne kam er mit dem Kopf an den Ball und sorgte für den umjubelten Ausgleich.

„Meine Mannschaft hat vor allem in der 1. Hälfte einen attraktiven und angriffsorientierten Fußball gespielt. Wir haben in dieser Phase die Neustrelitzer kaum ins Spiel kommen lassen. Wir haben nur das gegnerische Tor nicht getroffen und mussten so einem Rückstand hinterherlaufen. So bleibt hypothetisch wie die Partie ausgegangen wäre, hätten wir die vielen Möglichkeiten genutzt“, so Christiano Dinalo Adigo.

Aber auch der sympathische TSG Trainer Tomasz Grzegorczyk ärgerte sich am Ende etwas. „Wir hätten diese Führung über die Zeit bringen müssen“, so der Neustrelitzer Coach.

Am nächsten Sonntag gibt es dann das nächste Landesderby für den FC Anker Wismar. Dann ist das Ankerteam beim FC Hansa Rostock II zu Gast.

Im zweiten Landesduell der Oberliga am Freitagabend holte der Torgelower FC Greif in Malchow einen 0:2-Rückstand auf und siegte am Ende mit 4:2 (1:2).

FC Anker Wismar: Seide – Bode, Unversucht, Sanchez – Okafor (81. Plawan), Pratsler (71. Serweta), Ney, Rodrigues (62. Queckenstedt) – Lima – Wahab, Schiewe. Trainer: Christiano Dinalo Adigo

TSG Neustrelitz: Junghan – Wissutscheck, Liskiewicz, Luksik, Harsch – Okumura, Lagiewczyk – Pylypchuk, Cicek (84. Tsipi), Flis – N Diaye. Trainer: Tomasz Grzegorczyk.

Schiedsrichter/in: Florian Markhoff – Assistenten: Marco Semrau & Michael Holste (alle LV Mecklenburg-Vorpommern)

Zuschauer: 244

Gelbe Karten: Marco Bode (1), Sahid Wahab (2) / Bartosz Flis (1)

Tore: 0:1 Filip Luksik (direkt verwandelter Freistoß aus 23 Metern), 1:1 Sahid Wahab (90., Kopfball nach Freistoß von Höhe der Eckfahne).
Text: Bernhard Knothe

Auch interessant!

Nullnummer bei Dauerregen

Hansestädter mit den besseren Chancen – Lima traf den Innenpfosten Hertha 03 Zehlendorf – FC …

Schreibe einen Kommentar