Startseite / Fussball / Sebastian Schiewe schoss Oderstädter endgültig in die Verbandsliga zurück

Sebastian Schiewe schoss Oderstädter endgültig in die Verbandsliga zurück

1. FC Frankfurt/ Oder – FC Anker Wismar 1:2 (0:1)

NOFV-Oberliga Nordost, 32. Spieltag. Der FC Anker Wismar hat nach einer Durststrecke mit drei Partie ohne eigenen Treffer wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden und das Auswärtsspiel in Frankfurt/ Oder mit 2:1-Toren gewonnen. Die Treffer für die Hansestädter erzielte Sebastian Schiewe, der damit die Elf von der Oder auch endgültig in die Verbandsliga zurückschickte. Der 1.FC Frankfurt nahm in der Startelf eine Veränderung vor und begann die Partie mit Silva Magalhaes statt Kasperkiewicz. Auch FC Anker Wismar tauschte auf fünf Positionen. Dort standen Pais Rodrigues, Esteves Lima, Unversucht, Rath und Ostrowitzki für Vierling, Luvumbu Oliveira, Abdulai, Ottenbreit und Mbengani in der Startformation. Dabei war im Vorfeld der Partie einiges schiefgelaufen, denn das Ankerteam kam erst zwanzig Minuten vor Spielbeginn im Frankfurter Stadion der Freundschaft an. Eine Vielzahl von Unfällen im Raum Berlin hemmten immer wieder die Fahrt. So musste das Team von Christiano Dinalo sofort auf das Feld zum Warmmachen und startete ohne noch einmal in die Kabine zu gehen ins Spiel. Und es sah gleich sehr gut aus bei den Hansestädtern die gleich die Partie bestimmten. Nach einer Ecke von Ivanir Rodrigues‘ verzog Philipp Ostrowitzki (5.), eine gefährliche Eingabe des sehr agilen Sahid Wahab konnte von der Frankfurter Hintermannschaft noch geklärt werden (16.) bevor Damian Schobert im FCF-Gehäuse einen strammen Schuss von Eodrigues per Fußabwehr klären konnten. Schon in dieser Phase fehlte dem FC Anker wieder die letzte Cleverness im Abschluss was sich fast gerächt hätte. Sandro Henning hatte sich über links bis zur Grundlinie durchgesetzt, doch Tom Ney klärte auf der Torlinie ((24.). In der 31. Minute dann doch die Ankerführung. Ein öffnender Pass von Rodrigues von links auf die rechte Seite zu Guilherme Lima war die Grundlage zur Führung der Wismarer Elf. Lima spielte dann nach innen und Sebastian Schiewe musste nur noch den Fuß hinhalten. In der Schlussminute der ersten Halbzeit noch eine sehr gute Möglichkeit für Wahab nach Zuspiel von Lima, doch die Kugel strich kann am Dreiangel vorbei. Auch nach der Pause blieb das Spiel ausgeglichen, mit leichten optischen Vorteilen für die Gäste. Auf der Frankfurter Seite hatte Sillva Magalhaes eine gute Kopfballmöglichkeit (64.), vier Minuten später ist Schiewe auf und davon, spielt den Ball aber zu späte ab, so dass nur eine Ecke für die Gäste heraussprang. Dann das 2:0 für die Ostseestädter. Diesmal bereitete der eingewechselte Luvumbu Oliveira stark vor und Schiewe machte mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend das eigene Dutzend an Saisontoren voll. Auf Wismarer Seite schien die Partie jetzt entschieden, da sich weiterhin klaren Einschussmöglichkeiten erarbeitet werden konnten. Doch die katastrophale Chancenauswertung blieb und nach einem Angriff über die rechte Seite lag die Kugel plötzlich im Ankertor und die Entscheidung war wieder vertagt.

© Andreas Knothe/ Ankertrainer Christiano Dinalo Adigo immer unter Hochspannung

Mit Glück und Geschick brachte die Ankerelf den Sieg dann aber doch über die Zeit. „Ich mache meiner Mannschaft ein großes Kompliment, denn die Umstände vor dem Spiel waren alles andere als günstig. Wir stark Frankfurt ist haben wir bei der 1:2-Heimniederlage zu spüren bekommen. Letztlich haben wir es versäumt, den Sack zuzubinden. Dann hätten wir uns die anstrengende Schlussphase erspart“, so Ankertrainer Adigo. Am Donnerstag ab 19.30 Uhr bestreiten die Hansestädter nun das Landesderby gegen den FC Mecklenburg Schwerin. Nachdem Sahid Wahab am Freitag seinen Vertrag am Freitag um ein Jahr verlängert hat, werden vor dieser Partie aber euch fünf Spieler und Co-Trainer Silvio Falk verabschiedet.

1. FC Frankfurt/ Oder: Schobert – Herzberg, Huwe, Ziajka – Karaszewski, Reischert (70. Kasperkiewicz) – (70. Labes), Henning, Schrape (46. Bertel) – Aniol, Silva Magalhaes. Trainer: Peter Flaig

FC Anker Wismar: Kosiorek – Rath, Unversucht, Ney, Weisenborn – Lima (72. Oliveira), Bode, Ostrowitzki, Pais Rodrigues (64. Mbengani) – Schiewe, Wahab (81. Ottenbreit). Trainer: Christiano Dinalo Adigo & Silvio Falk.

Tore: 0:1 Sebastian Schiewe (31.), 0:2 Sebastian Schiewe (75.), 1:2 Artur Aniol (79.).

Schiedsrichter/in: Clemens Biastoch (Groß Röhrsdorf) – Assistenten: Kevin-Coren Eckert, Michael Näther (beide LV Sachsen)

Zuschauer: 150

Gelbe Karte: Eric Huwe (7) / Ivanir Rodrigues(2)

Text: Bernhard Knothe

Auch interessant!

Die Herren des Bowlingclubs Schwerin on Tour.

Zweiter Spieltag Bundesliga Nord (UP/Andre Riess) Am 13./14.10.2018 wurde der zweite Spieltag der zweiten Bowlingbundesliga …

Schreibe einen Kommentar