Startseite / Fussball / SG Groß Stieten erster Sieger beim Bitburger-Casilino-Cup

SG Groß Stieten erster Sieger beim Bitburger-Casilino-Cup

Nachwuchsteams vom FC Anker und dem FC Mecklenburg überzeugten
Bitburger-Casilino-Cup.
Nach zwanzig Jahren endete im Vorjahr die Historie des Wittinger-Cups durch den Rückzug der niedersächsischen Brauerei. Doch die Verantwortlichen der beiden Vereine aus Dorf Mecklenburg und Groß Stieten hatten gleich die Idee, diese Tradition fortzusetzen. Und die rührigen Bürgermeister Torsten Tribukeit (Dorf Mecklenburg) und Steffen Woitkowitz (Groß Stieten) fanden zusammen mit dem langjährigen Organisationschef Christian Schönberg eine Lösung. David Corleis von der Spieloase Gruppe MV und der Vertreter der Bitburger Brauerei Herr Kamm planten den Bitburger-Casilino-Cup und am letzten Freitag startete dann auch die erste Auflage des neuen Cups. Ebenfalls neu ist der Fakt, dass mit der SG Groß Stieten einen absoluten „Siegerneuling“ gab. Zwanzig Jahre hatte es das Team vom Mitausrichter versucht das Turnier zu gewinnen. Die SG stand mehrfach dicht vor einem Sieg, aber immer wieder musste sie sich anderen Teams geschlagen geben. Der heutige Bürgermeister von Groß Stieten, Steffen Woitkowitz, stand bei vielen Turnieren selbst im Tor der Groß Stietener Hallenfünf. „Es ist toll, dass ich jetzt endlich den Siegerpokal für ein Jahr bei uns in Groß Stieten aufstellen kann“, freute sich der ehemalige Keeper. Auch Vereinschef Heinz Skanska strahlte an diesem Abend über das ganze Gesicht und konnte seine Freude nicht verbergen! Sicher, der Sieg der Groß Stietener Mannschaft war nicht erwartet worden und sicher auch etwas glücklich, denn am Ende hing der erste Turniersieg an einem seidenen Faden. Mit einem Sieg (2:0 gegen Pampow), einem Remis gegen den FC Anker Wismar (1:1) und einer 0:1-Niederlage gegen den PSV Wismar rutschte das Team von Christian Jacobs & Benjamin Jandt gerade noch in die Halbfinalspiele. Da es in dieser Gruppe sehr spannend zuging, blieben mit dem Vorjahressieger MSV Pampow und dem letztjährigen Dritten, dem PSV Wismar, gleich zwei favorisierte Teams auf der Strecke. Überrascht hat in dieser Gruppe besonders das sehr junge Team vom FC Anker Wismar. Vier A-Juniorenspieler hatte Michael Schröder-Löwe und sein Co-Trainer Rene Fust an den Start gebracht. Nach dem Auftaktremis gegen den MSV Pampow gelang den Anker-Youngstern ein überraschender 2:1-Sieg gegen den Ortsnachbarn PSV Wismar bevor durch ein 1:1 gegen Groß Stieten der Gruppensieg perfekt gemacht werden konnte. Nicht ganz so knapp ging es in der anderen Staffel zu. Hier blieb die SpVgg. Cambs/ Leezen ungeschlagen. Die Randschweriner mussten nur beim 2:2 gegen den FC Seenland Warin mit einer Punkteteilung zufrieden geben. Doch das Überraschungsteam dieser Gruppe war der FC Mecklenburg Schwerin. Um den Ersatzkeeper der Oberligamannschaft Maximilian Böttcher (18, wechselte vom FC Hansa Rostock nach Schwerin) herum hatte das Trainerduo Andre Sevecke und Tobias Sieg ein spielstarkes A-Juniorenteam mit nach Dorf Mecklenburg gebracht. Zwar mussten sich die Schweriner in ihrem Auftaktspiel dem letztjährigen Zweiten, der SpVgg. Cambs/ Leezen mit 1:2 geschlagen geben, doch dann zeigten die Landeshauptstädter erfrischenden Angriffsfußball mit tollen Toren. Der zweite Gruppenplatz war der verdiente Lohn. Im Halbfinale standen sich dann die beiden jüngsten Teams gegenüber. Der Ankernachwuchs bestimmte dieses Halbfinale auch lange Zeit, hatte fast eine Handvoll klarster Einschussmöglichkeiten. Doch FCM-Keeper Max Böttcher ließ sich nicht überraschen und hielt wie mit Krakenarmen trotz Unterzahl sein Tor sauber. Diese Abschlussschwäche des FC Anker bestrafte der FCM dann mit zwei Treffern in der Schlussphase und zog ins Finale ein. Im zweiten Halbfinale stand dann die Halle erstmals Kopf, denn Erik Engel schoss sein Team ins Finale.

Im kleinen Finale belohnte sich das junge Ankerteam dann doch noch. Durch einen Treffer von Christopher Wolf siegte der FC Anker mit 1:0 gegen die Spielvereinigung Cambs/ Leezen mit 1:0 und nahm noch 250,- € für die Mannschaftskasse mit.

Im mit Spannung erwarteten Finale standen dann Kampfkraft, Willen und Wucht gegen unbekümmerten jugendlichen Einsatz. Beide Teams neutralisierten sich, hatten ihre Torchancen, doch Böttcher auf Schweriner Seite und der später als beste Torhüter ausgezeichnete Rene Blodau im Tor der SG Groß Stieten hielten ihren Kasten sauber, so dass die Entscheidung durch ein Neunmeterschießen fallen musste. Während Dirk Reifmann auf Groß Stietener Seite vergab parierte Rene Blodau die Neunmeter von Jannik Zotke und Jakob Ewert. Als dann nach Tobias Becker auch Paul Stubbe ins Schwarze traf kannte der Jubel bei den Spielern, Trainern und Fans der SG Groß Stieten keine Grenzen mehr. Ausnahmezustand in Groß Stieten!

Mit einem eindrucksvollen Höhenfeuerwerk wurde die erste Turnierauflage um den Bitburger-Casilino-Cup dann beendet. Ein gelungener Auftakt des neuen Turnier, der förmlich eine Neuauflage Ende 2018 fordert!!

Ergebnisse Gruppe A: FC Anker Wismar – MSV Pampow 1:1, Polizei SV Wismar – SG Groß Stieten 1:0, Polizei SV Wismar – FC Anker Wismar 1:2, MSV Pampow – SG Groß Stieten 0:2, Polizei SV Wismar – MSV Pampow 3:4, SG Groß Stieten – FC Anker Wismar 1:1.

Endstand:

  1. FC Anker Wismar 4:3 5
  2. SG Groß Stieten 3:2 4
  3. MSV Pampow 5:6 4
  4. Polizei SV Wismar 5:6 3

Ergebnisse Gruppe B: SpVgg. Cambs/ Leezen – FC Mecklenburg Schwerin 2:1, FC Seenland Warin – Mecklenburger SV 4:1, FC Seenland Warin – SpVgg. Cambs/ Leezen 2:2, FC Mecklenburg Schwerin – Mecklenburger SV 6:0, FC Seenland Warin – FC Mecklenburg Schwerin 1:3, Mecklenburger SV – SpVgg. Cambs/ Leezen 1:4.

Endstand:

  1. SpVgg. Cambs/ Leezen 8:4 7
  2. FC Mecklenburg Schwerin 10:3 6
  3. FC Seenland Warin 7:6 4
  4. Mecklenburger SV 2:14 0

Spiel um Platz 7 nach 9-Meterschießen: Polizei SV Wismar – Mecklenburger SV 3:1

  1. Halbfinale: FC Anker Wismar – FC Mecklenburg Schwerin 0:2
  2. Halbfinale: SG Groß Stieten – SpVgg. Cambs/ Leezen 1:0

Spiel um Platz 5 nach 9-Meterschießen: MSV Pampow – FC Seenland Warin 5:6

Spiel um Platz 3: FC Anker Wismar – SpVgg. Cambs/ Leezen 1:0

Finale: FC Mecklenburg Schwerin – SG Groß Stieten 0:0, nach Neunmeterschießen 0:2

Turniersieger SG Groß Stieten: Rene Blodau – Christian Paetow, Erik Engel (2), Paul Stubbe, Marc Bäcker (1), Torben Naumer, Tobias Holz, Dirk Reifmann (1), Tom Marquardt, Tobias Becker. Trainer: Christian Jacobs, Benjamin Jandt & Mario Hornung..

Turnierzweiter FC Mecklenburg: Maximilian Böttcher – Marten Kanter, Roberto Baumann (2), Eric Hollmann, Paul Puppe (2), Patrick Genz (2), Jakob Ewert (4), Simeon Cunrady (2), Jannik Zotke. Trainer: Andre Sevecke, Tobias Sieg & Burghard Schikowski.

Turnierdritter FC Anker Wismar: Kevin Suppa, Jonas Jahn – Marcel Ottenbreit, Göran Skripskausky, Sean Weißschnur (2), Wahid Abasi, Christopüher Wolf (2), Fabian Herzberg, Jonas Goebel, Issam Aldanar (1), Pierre Gomm. Trainer: Michael Schröder-Löwe, Rene Fust & Heiner Bannow.

Turniervierter SpVgg. Cambs/ Leezen: Christoph Woelk – David Hagemeister (1), Chris-Martin Ebener (1), Patrick Borchert (1), Hans-Friedrich Schramm (1), Steve Svenßon, Daniel Lampe (1), Rick Packheiser. Trainer: Henry Ströh, Sven Sühr

Turnierfünfter FC Seenlad Warin: Philipp Schröder – Danny Thomas (3), Hannes Brandenburg, Christoph Thom, Rene Schreiber, Maik Bundensmann, Mathias Wünsche (1), Dennis Martens (3). Trainer: Norman Ziemens, Uwe Kolbusa & Raymond Deutsch.

Turniersechster MSV Pampow: Jan Bollow – Mathias Reis, Kevin Looks (2), Franz-Walther Schlatow (2), Justin Hoffmann, Johannes Ernst, Sebastian Drews (1), Dominic Schnabl. Trainer: Ronny Stamer, Björn Hecht & Andre Haase.

Turniersiebter Polizei SV Wismar: Marc Moslehner, Marcel Lewerenz – Tom Körner (1), Erik Meyer, Marco Rohloff , Leon Lingk (2), Alexander Mednow, Danielo Schwarz, Nico Taudte, William Algie (1). Trainer: Thomas Seroneit, Nils Kanter & Dieter Müller.

Turnierachter Mecklenburger SV: Peter Spierling – Christian Hauptmann, Fabian Rohde, Florian Rohde, Mathias Fink, Martin Salokat, Christian Fink, Rene Kapschefsky, Fabian Zocher, Felix Zocher (2). Trainer: Heiko Rohde, Tilo Gramenz & Michael Pieth.

Bester Torwart: Rene Blodau (SG Groß Stieten)

Bester Torschütze: Jakob Ewert (FC Mecklenburg Schwerin) mit vier Treffern

Noch einmal alle Sieger des Wittinger-Cups auf einen Blick:

FC Anker Wismar                            7 Siege (2002, 2003, 2005, 2007, 2008, 2010, 2011)

TSG Wismar                                     4 Siege (1999, 2 x 2000, 2001)

VfL Blau Weiß Neukloster               2 Siege (2006, 2009)

Mecklenburger SV                            1 Sieg (Turnierauftakt 1998)

Grevesmühlener FC                         1 Sieg (2004)

FC Schönberg 95                              1 Sieg (2012)

FC Mecklenburg Schwerin              1 Sieg (2013)

SpVgg. Cambs/ Leezen                     1 Sieg (2014)

Polizei SV Wismar                            1 Sieg (2015)

MSV Pampow                                   1 Sieg (2016)

Bernhard Knothe  

Auch interessant!

Neues vom Reitsport

Paula Nagel (Gadebusch) führt beim Children-Cup der Postbank Paula Nagel vom RFV Gadebusch übernahm die …

Schreibe einen Kommentar