Startseite / Fussball / Sportfreunde Schwerin zahlen Lehrgeld

Sportfreunde Schwerin zahlen Lehrgeld

Kreispokal Runde1 – Ausscheidungsrunde Herren
Sportfreunde Schwerin – SG Zetor Benz 3:3 (2:2) n. V. 3:5

© Sportfreunde Schwerin/ Mannschaftsfoto


Aus in Runde 1 für die Sportfreunde gegen Kreisoberligisten SG Zetor Benz
Für die Schützlinge des Trainergespannes Hoffmann/Schröder ging es im
Pokalspiel gegen den Kreisoberligisten SG Zetor Benz, die gewachsene
Spielstärke der Vorwoche zu wiederholen und einen tollen Pokalfeight den
wenigen Zuschauern zu bieten. Trotz einiger Umstellungen in den Reihen der
Weststadtkicker war die Marschroute klar, frühes stellen des Gegners bereits
an der Mittellinie und im Umkehrspiel viel Druck auf das gegnerische Tor zu
erzeugen. 7′ Freistoß Gruen an der Mittellinie auf die linke Seite zu Hamad, der
direkt mit links aus ca. 18 m auf das Benzer Tor, Schlußmann Ron Ott läßt den
Ball prallen und Narek kommt die berühmte Zentelsekunde zu spät. Der direkte
Gegenzug bringt das 0:1 für die Gäste über die rechte Abwehrseite der
Schweriner. Schulbuchreifer Durchbruch bis zur Grundlinie, Flanke auf den 2.
Pfosten und Vladi Micheilis verwandelt per Kopf zur Führung. Hier wurde
schon deutlich, das die Hintermannschaft der Sportfreunde nicht sattelfest
stand. Viele Abspielfehler hemmten den Spielfluß in den Sportfreunde Reihen.
In der 10′ nahm sich Benny Schmidt ein Herz, zog aus gut 28 m ab, wieder kann
Ron Ott den Ball nicht festhalten, Narek spritzt dazwischen und sein Schuß
wird von Stelter von der Linie gekratzt. Im zweiten Versuch von Benny Schmidt
(14′) ist jedoch Ron Ott machtlos, der Ball schlägt hoch im kurzen Eck ein zu
1:1. Nun überschlagen sich die Ereignisse, 17′ wieder mustergültig über die
rechte Abwehrseite der Sportfreunde (Fehlabspiel im Mittelfeld), Grundlinie
Eingabe und erneut Vladi Micheilis bringt die Benter in Führung. Aus dem
Anstoß heraus (18′) kommz der Ball auf die rechte Seite zu Sascha, der flach zu
Narek, kurze Drehung und mit links hoch ins lange Eck zum 2:2. Jetzt waren
die Spieler der Sportfreunde auf Betriebstemperatur und erspielten sich einige
Hochkaräter, jedoch im Abschluß haperte es. 31′ Hamad spielt an der Mittellinie
Narek frei, allein auf den Torwart zu, Ron Ott mit seiner besten Tat. 45′ Sascha
von rechts im Solo bis in den gegenereischen 16-ner, sein Schuß streicht
knapp über das kurze Eck ins aus. In den zweiten 45′ sehen die ca. 30
Zuschauer ein verteiltes Spiel, wobei der Kreisoberligist mehr auf die
Absicherung des eigenen Tores bedacht ist und nur gelegendlich, aber
gefährlich vor das Tor des Gastgebers kommt. So auch in der 75′ , für den
geschlagenen Torwart Edga muß Grüner auf der Torlinie die Hand zur Hilfe
nehmen, die Folge „Rot“ für Marco Gruen und Handstrafstoß. Diese Chance
läßt sich Rico Bohm nicht nehmen und verwandelt sicher zu 2:3. Die Mannen
um Kapitän Jan „Greggy“ Hacker bäumen sich noch mal auf. Nur 4′ später
bekommt nach einem Eckball von Sascha, Narek den Ball und der zirkelt das
Leder zu 3:3 Ausgleich hoch in den Zappen des langen Eck’s. Das war
Gleichzeitig der Endstand nach 90′.
Die erste Halbzeit der Verlängerung verteiltes Spiel, aber man sah jetzt deutlich
den Klassenunterschied. Zetor Benz nun Abwehrstärker, nichts brachte die
Mannschaft aus der Ruhe und nun saßen auch die Nadelstiche. Eins ums
andere mal ist man gefährlich im Sportfreunde Strafraum, Edgar nun im
Brennpunkt des Geschehens. 102′ Mo mit einem unmotivierten Querpaß in die
Mitte, Paß durch die Schnittstelle der Sportfreunde Abwehr und Hussain
behindert aus Sicht des guten Schiedsrichters Ratstatt seinen Gegenspieler
unfair und zeigt erneut auf den Strafstoßpunkt. Erneut tritt Rico Bohm an und
läßt auch beim, zweiten mal Edgar keine Chance 3:4.
Die Entscheidung dann in der 110′, ohne Gegenwehr erreichen die Benzer die
Grundlinie, Flake vor das Tor und Brayn Steltner erzielt den Schlußstand 3:5.
Völlig ausgelaugt verlassen die Sportfreunde mit hägenden Köpfen den Platz.
Energischer im Zweikampfverhalten und einer besseren Chancenverwertung,
wäre durchaus mehr drin gewesen, so bleibt das Fazit, weiter an sich zu
arbeiten und im Training zulegen.
Fazit: Fünf Gegentreffer auf heimischen Untergrund sagt alles. Mit Spass und Vergnügen sollte man seine Spiele angehen, aber mit „Hurra Fußball “ kommt schnell die wahre Fußballrealität wieder zurück. Manchmal ist eben ein Schritt zurück, gesehen auf die junge Saison, auch ein Schritt wieder nach vorne.

Auch interessant!

Traumstart: Traktor-Boxer bezwingen Berliner Kämpfer

12:8 – Sieg gegen BR Hertha BSC – beeindruckender Schweriner BundesligaSaisonauftakt in der Palmberg Arena …

Schreibe einen Kommentar