Startseite / Fussball / Traumtor von Sebastian Schiewe sicherte dem FC Anker Wismar das Remis

Traumtor von Sebastian Schiewe sicherte dem FC Anker Wismar das Remis

Geschenkter Handelfmeter zur Seelower Pausenführung

FC Anker Wismar – SV Victoria Seelow 1:1 (0:1)

Oberliga Nord, 25. Spieltag. Drei Heim-(Spiele) innerhalb einer Woche standen auf dem Spielplan der Hansestädter. An den Osterfeiertagen wollte das Team von Trainer Christiano Dinalo Adigo sechs Ostereier (Punkte) einsammeln. Doch daraus wurde nichts, denn gegen die Mauerkünstler aus Seelow wurde nur ein Remis erreicht, das für Ostermontag geplante Landesderby gegen den FC Mecklenburg fiel dann dem Schnee zum Opfer. Es ist das sechste ausgefallene Spiel für das Team von Trainer Adigo. Wann die Begegnung nachgeholt wird steht bei der großen Fülle von Nachholspielen noch nicht fest. Schon jetzt müssen die Hansestädter im Zeitraum zwischen dem 07. April und 11. Mai (35 Tage) acht Begegnungen absolvieren. Das Spiel gegen die Landeshauptstädter kommt jetzt noch dazu. Das bedeutet, dass eine Amateurmannschaft praktisch alle vier Tage ein Spiel bestreiten muss!

© Andreas Knothe/Sebastian Schiewe, der Torschütze zum 1:1-Ausgleichstreffer

Auf Grund der widrigen Platzverhältnisse musste die Partie gegen die Elf aus dem Osten Brandenburgs auf den Kunstrasenplatz an der Bürgermeister-Haupt-Straße verlegt werden. Und die Hausherren hatten den besseren Start. In der 5. Minute prüfte Marllex Abdulai den Seelower Keeper mit einem strammen Schuss aus 25 Metern, zwei Minuten später schob Kevin Mbengani, im Hinspiel dreifacher Torschütze, die Kugel knapp am langen Pfosten vorbei. Eine Minute später wurde das Spiel vorerst auf den Kopf gestellt. Nach einem Seelower Angriff über die linke Seite wurde Abdulai aus nächster Entfernung der Ball an die Hand geschossen. Zur Überraschung aller Zuschauer und Wismar Spieler zeigte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt. Spielertrainer Sebastian Jankowski verwandelte sicher. Unglücklich für die Hausherren war nur, dass der Unparteiische auf der anderen Seite zwei klare Handspiele übersah oder übersehen wollte.

Die folgenden achtzig Minuten waren dann eine sehr einseitige Angelegenheit, die Ankerelf lag permanent im Angriff, die Gäste verteidigten mit viel Geschick ihren Strafraum. Bei den Distanzschüssen von Abdulai hatten die Gastgeber Pech. In der 33. Minute zischte ein Schuss von ihm knapp vorbei, drei Minuten später klatschte die Kugel an den linken Pfosten der Victoria-Elf.

Insgesamt wechselte Ankertrainer Adigo in der zweiten Hälfte dreimal, doch er musste lange warten, bevor ihn sein Team mit dem Ausgleichstreffer belohnte. Nachdem Lucas Vierling in aussichtsreicher Position vergab, war es Geburtstagskind Sebastian Schiewe, er feierte am Donnerstag seinen 30. Ehrentag, vorbehalten, mit einem Knaller aus 25 Metern den Ausgleich zu markieren. Die älteren Wismarer Fans wurden dabei an 2014 erinnert, als Schiewe in der Partie gegen Sievershagen an seinem Geburtstag innerhalb von 34 Minuten (2, 4 und 34. Minute) einen astreinen Hattrick erzielte. Diesmal gelang ihm zwar kein weiterer Treffer, aber „Bastis“ achtes Saisontor rettete dem FC Anker zumindest einen Zähler. In den letzten zwanzig Minuten hemmte der einsetzende starke Schneefall die Aktionen. Es gab nur noch eine Riesenchance für Neuzugang Tshomba Luvumbu Oliveira, doch er setzte den Ball aus spitzem Winkel knapp am rechten Pfosten vorbei ins Aus. Am Ende jubelten so nur die Gäste.

„Wir müssen mit dem Punkt zufrieden sein. Meine Mannschaft hat über weite Strecken eine gute Partie gezeigt, im Abwehrbereich praktisch nichts zugelassen. Leider war der Unparteiische in einigen Szenen nicht auf unserer Seite (Handspiel in der 23. Minute). Aber wir haben im Angriffsspiel auch nicht restlos überzeugen können. Am nächsten Sonnabend in Berlin beim SV Lichtenberg 47 werden wir wieder stark gefordert werden und müssen uns auf diese Aufgabe konzentriert vorbereiten. Diese Vorbereitung begann bereits am Ostermontag an dem das Team anstatt dem Punktspiel gegen Schwerin ein 90-minütiges Training bestritt“, so Christiano Dinalo Adigo.

 

Spielort: Kurt-Bürger-Stadion Wismar, Kunstrasenplatz

 

SR.: Pascal Wien SRA: Kai Kaltwaßer & Philipp Stolze (alle LV Berlin)

 

Z.: 118

 

Gelbe Karten: Marco Bode (4), Marllex Abdulai (4) / Simeon Apostolow (8), Sebastian Lawrenz (6).

 

FC Anker Wismar mit: Kosiorek – Bode, Unversucht, Vierling – Lima, Abdulai (59. Ney), Wahab (46. Ostrowitzk), Rodrigues (57. Weisenborn) – Oliveira, Schiewe, Mbengani. Trainer: Christiano Dinalo Adigo & Silvio Falk.

SC Victoria Seelow: Lopusiewicz – D. Jankowski, Kosmacovs, Apostolow – Nasser, S. Jankowski (77. Schubert), Alexandropoulos, Lawrenz, Noga – Georgi, Budzalek (65. Fiebig). Trainer: Sebastian Jankowski

Tore: 0:1 Sebastian Jankowski (8., unberechtigter Handelfmeter), 1:1 Sebastian Schiewe (63., Knaller aus 25 Meter).

Text: Andreas Kirsch    

Auch interessant!

Nullnummer bei Dauerregen

Hansestädter mit den besseren Chancen – Lima traf den Innenpfosten Hertha 03 Zehlendorf – FC …

Schreibe einen Kommentar