Startseite / Fussball / Vier Aufsteiger in die Kreisoberliga

Vier Aufsteiger in die Kreisoberliga


  1. Förderkader der Schiedsrichtertalente durchgeführt

Erstmalig fand der dritte und zugleich letzte Förderkaderlehrgang der Schiedsrichtertalente der laufenden Saison kürzlich in Lübtheen statt. Wie die Mannschaften gaben auch die Nachwuchskräfte der „schwarzen Zunft“ noch einmal alles auf der Zielgeraden der Spielzeit 2018/2019.

©Schiedsrichterausschuss Westmecklenburg/Die Lehrgangsleiter Matthias Krull (li.) und Michael Holste (re.) freuten sich über die guten Leistungen des Förderkaders, aktuell bestehend aus (v.l.n.r.): Raven Ben Baumann, Robert Busch, Marian Nill, Tim Schade, Florian Saß, Anton Bauer, Joe Guido Turner und Jonas Turban.

Acht Nachwuchsreferees aus dem Kreisfußballverband Westmecklenburg e. V. kamen zur Vereinsstätte des Lübtheener SV Concordia, um zum Saisonendspurt noch einmal Topleistungen abzurufen. „Und sie haben gezeigt, dass sie zu Recht zu unseren größten Nachwuchshoffnungen im Schiedsrichterwesen zählen“, bekundete Förderkaderleiter Michael Holste seine Zufriedenheit. Bei den Teilnehmern Anton Bauer, Raven-Ben Baumann, Joe Guido Turner, Jonas Turban, Florian Saß, Marian Nill, Robert Busch und Tim Schade sei eine Entwicklung zu erkennen, deren Tendenz klar nach oben zeige, so der Verbandsligareferee.

©Schiedsrichterausschuss Westmecklenburg/Das Schiedsrichterteam bei der Kreisoberliga-Partie LSV Schwarz-Weiß Eldena vs. Eintracht Ludwigslust: Jonas Turban (m.), Joe Guido Turner (li.) und Marian Nill.

Vier stachen zuletzt mit besonders guten Leistungen heraus und wurden in Lübtheen – nach erfolgreichen Beobachtungen – entsprechend belohnt. „Wir gratulieren Raven Ben Baumann, Florian Saß, Anton Bauer und Joe Guido Turner zum sofortigen Aufstieg in die Kreisoberliga“, verkündete die Lehrgangsleitung vor strahlenden Gesichtern.

&copy,Schiedsrichterausschuss Westmecklenburg/Mindestziel beim „Coopertest“ waren 2.600 Meter in 12 Minuten.

Neben dem obligatorischen Theorie- und Lauftest wurde dieses Mal ein Referat zum Thema „Das Stellungsspiel im Schiedsrichter-Team Taktik und formale Vorgaben“ gehalten. Im Allgemeinen gab es Hinweise zum Stellungsspiel im Schiedsrichterteam und „taktische Tipps“. Im Einzelnen ging es darum, wie man sein Laufpensum sowie sein Stellungsspiel weiter entwickeln kann, und welche Komponenten dafür besonders wichtig sind. Die Lehrgangsleitung ließ dabei viele Erfahrungen und eigene Erlebnisse – auch aus Einsätzen in höheren Ligen – mit einfließen. Des Weiteren wurden Situationen und eigene Erfahrungen der Teilnehmer besprochen und aufgearbeitet, die bei Spielleitungen durchaus häufiger vorkommen können.

&copy,Schiedsrichterausschuss Westmecklenburg/

Auch die „Außenwirksamkeit“ spielt hierbei eine nicht unwesentliche Rolle. Es wurden im Rahmen des Vortrags „klare Empfehlungen“ ausgegeben, die am Nachmittag sogleich Anwendung finden konnten. Denn einmal mehr wurde der Lehrgang mit Spielleitungen samt Schiedsrichterbeobachtungen verbunden, um den Nachwuchskräften auch mit Blick auf die neue Saison 2019/2020 noch hilfreiche bzw. entscheidende Tipps mitzugeben.  


Die Lehrgangsleitung in Person von Michael Holste und Matthias Krull bedankt sich ausdrücklich beim gastgebenden Verein des Lübtheener SV Concordia für die Bereitstellung der Räumlichkeiten, Technik und Verpflegung.

Noch einmal betonen beide Sportfreunde, dass die Tür des Schiedsrichterförderkaders für jeden offensteht, der bereit ist, konstant gute Leistungen über die ganze Saison abzurufen. „Wer dazu noch den Ansetzern häufig zur Verfügung steht und regelmäßig an Weiterbildungsveranstaltungen teilnimmt, hat schnelle Aufstiegsmöglichkeiten“, nährt Michael Holste die Hoffnung von neuen Talenten – aber auch von etablierten Kräften.
Quelle: KFV Westmecklenburg

Auch interessant!

SSC Palmberg Schwerin spielt auch 2019/20 international

Der amtierende Pokalsieger und Vizemeister im Damenvolleyball startet im CEV Cup. Die Gegnerauslosung findet am …

Schreibe einen Kommentar