Startseite / Fussball / Zwei Minuten fehlten dem FC Anker Wismar zum Auswärtssieg in Torgelow

Zwei Minuten fehlten dem FC Anker Wismar zum Auswärtssieg in Torgelow

Torgelower FC Greif – FC Anker Wismar 2:2 (0:1)

© Bernhard Knothe/Marco Bode jubelt nach seinem Tor zur 1:0-Pausenführung, zwei Minuten fehlten den Hansestädter zum Auswärtssieg denn am Ende trennten sich beide Teams 2:2-unentschieden;

Oberliga. 2. Spieltag: Der FC Anker Wismar stand für knapp zwanzig Stunden an der Tabellenspitze der Oberliga. Aber nach dem 3:0-Erfolg der Hanseaten gegen Altlüdersdorf war diese Momentaufnahme vorbei. Mit dem 2:2-Unentschieden bei der starken Torgelower Elf konnte das Ankerteam am Ende aber zufrieden sein. „Wir freuen uns natürlich über den Punktgewinn. Am Ende hätten es aber auch drei sein können. Das wir nach den zweiten Führung noch den Ausgleich kassierten, ist schon ärgerlich. Doch auf der anderen Seite müssen wir mit der Punkteteilung auch zufrieden sein, denn vor allem in der ersten Halbzeit haben wird das Spiel nicht in den Griff bekommen. Da haben die Greifen die Führung leichtfertig vergeben“, so der Torschütze zur 1:0-Pausenführung Marco Bode gegenüber NDR1.

Bernhard Knothe/ Sebastian Schiewe im Zweikampf, zwei Minuten fehlten den Hansestädter zum Auswärtssieg denn am Ende trennten sich beide Teams 2:2-unentschieden;

 

Nach ausgeglichenem Beginn verlagerte sich die Partie zunehmend in die Ankerhälfte. Trainer Christiano Dinalo dirigierte sein Team immer wieder von außen, doch die Greifen kamen immer wieder über Riechert, Jager und Juszczak gefährlich vor das Ankertor. So musste sich Ankertorhüter Mirco Seide in der 19. Minute bei einem Kopfball von Jager genauso auszeichnen wie zwei Minuten später bei einem strammen Schuss von Galoch. Eine Schrecksekunde auf Ankerseite dann in der 26. Minute, als Seide nach einem Angriff verletzt behandelt werden musste. In der 30. Minute hätte auch der Ankerschlussmann keine Abwehrchance gehabt, doch der Knaller von Stövesand klatschte an die Unterkante der Latte und prallte auf das Feld zurück. Nach einem Foul an Christian Okafor zirkelte Ivanir Rodrigues dann die Kugel auf den Scheitel von Marco Bode und das Ankerteam führte mit 1:0-Toren. Glücklich oder nicht, am Ende fragt keiner danach.

© Bernhard Knothe/Ankertrainer Christiano Dinalo Adigo (rechts) freut sich mit Ivanir Rodrigues über den 2:1-Führungstreffer; zwei Minuten fehlten den Hansestädter zum Auswärtssieg denn am Ende trennten sich beide Teams 2:2-unentschieden;

In der 2. Hälfte kamen die Gäste deutlich besser ins Spiel, aber eine unglückliche Schiedsrichterentscheidung leitete den Ausgleich ein. Ein Torglower Spieler kreuzt den Laufweg von Rodrigues und fällt. Der Unparteiische lässt weiterspielen, doch sein Assistent Frank Hübner hebt die Fahne nach ein paar Sekunden. Riechert ließ sich die Chance nicht entgehen. Aber der FC Anker bleibt weiter am Ball. Nach Vorarbeit von Tshomba Oliveira vergibt Sebastian Schiewe. Im folgenden Angriff klären die Hausherren kurz vor der Linie, in der 83. Minute wird Schiewe dann von den Beinen geholt. Auch jetzt gibt es Strafstoß, Rodrigues verwandelt sicher. In der Schlussminute hätten die Hansestädter dann „den Sack zubinden“ müssen, doch der eingewechselte Johannes Plawan scheitert völlig frei an Kazmarczyk im Greifentor. Das rächte sich in der Nachspielzeit. Nachdem die Gastgeber über die linke Seite angegriffen hatten kam die Kugel nach rechts und Michael Freier trifft die Kugel im Fallen. Es schien, als das der Ball ans Außennetzt geht, doch er landete im Ankertor. Der Jubel auf Torgelower Seite war natürlich groß.

So war Ankertrainer nach dem folgenden Abpfiff natürlich „angefressen“. „Es gewinnt nicht immer das Team mit den besseren Chancen. Bei unserem ohnehin sehr kleinen Partner ist jeder Punkt wichtig. Und heute haben wir praktisch zwei Zähler verloren“, so Adigo.

Bevor in zwei Wochen das Heimspiel gegen den Regionalligaabsteiger TSG Neustrelitz zur Austragung kommt, gastiert die Ankerelf am nächsten Freitag zum Landespokalspiel in Graal-Müritz.

FC Anker Wismar: Seide – Bode, Unversucht, Ney – Okafor (79. Ostrowitzki), Pratsler (46. Ottenbreit), Wahab, Rodrigues, Lima (66. Plawan) – Oliveira, Schiewe. Trainer: Christiano Dinalo Adigo.

Schiedsrichter/in: Sirko Müke (Neustrelitz) – Assistenten: Sven Frericks & Frank Hübner (beide LV MV)

Zuschauer: 182

Gelbe Karten: Kevin Riechert (2) / Alexander Pratsler (1), Philipp Unversucht (2)

Tore: 0:1 Marco Bode (40., Kopfball nach Freistoß Ivanir Rodrigues, 1:1 Kevin Riechert (64., Foulelfmeter), 1:2 Ivanir Rodrigues (84., Foulefmeter nach Foul an Sebastian Schiewe), 2:2 Michael Freyer (90.).

Bernhard Knothe    

Auch interessant!

SN-Sport Tipps zum Fußballpokal Wochenende

Landespokal Mecklenburg Vorpommern mit Mannschaften aus unserer Region Insulaner empfangen Piraten, Rancher erwarten Rostocks „Bauarbeiter“, …

Schreibe einen Kommentar