Startseite / Fussball / Die SN-Sport Fußball Wochenend Vorschau

Die SN-Sport Fußball Wochenend Vorschau

Oberliga
Führungsduo bestreitet Topspiel, Hansa und Wismar mit lösbaren Aufgaben, FC Mecklenburg visiert Punkteteilung an

© Dietmar Albrecht/ Die Landeshauptstädter trten Reise nach Berlin zuversichtlich an

TB Berlin – Malchow 3:1
Nach drei Siegen in Folge sollten die Berliner im Spiel der beiden Tabellennachbarn die Nase vorn haben.
Lichtenberg – Rathenow 1:1
Nach der Niederlage der Gastgeber am letzten Wochenende sind die Berliner verunsichert, so dass eine Punkteteilung im Spitzenspiel durchaus im Bereich des Möglichen ist.
Brandenburg – Torgelow 3:1
Schweres Spiel für die Spartakuskämpfer, denn die Gastgeber haben zu Hause noch kein Spiel verloren.
Hertha Zehlendorf – FC Meckleburg 1:1
Das Ziel muss es sein, nach ordentlichen Spielen wie letzte Woche, auch was zählbares mitzunehmen. Die Gastgeber haben sicherlich mit schon geholten 16 Zählern fleißig Punkte gesammelt, aber schaut man auf die Ergebnisse, die allesamt knapp ausfallen, sollten die Neitzel Schützlinge in der Lage sein, den Berlinern ein Remis abzutrotzen.
FC Hansa II – Seelow 3:0
Die Gäste stecken in der Krise und die Hansa Folen sind nach dem Kantersieg von letzter Woche heiß auf die drei Punkte.
Brieselang – FC Anker Wismar 1:3
Unterschätzen dürfen die Adigo Schützlinge den Tabellenvorletzten gerade auf ihren Kunstrasen nicht. Mit einem Sieg können die Hansestädter sich im oberen Mittelfeld festsetzen.
Altlüdersdorf – FC Frankfurt 2:0
Für den Gastgeber ein ganz wichtiges Spiel im Kampf um den Abstieg. Hier sollten die Gäste auf Granit beissen.
Charlottenburg – FC Strausberg 1:1
Die Gäste könnten auch gegen die nächste Hertha Mannschaft leer ausgehen, allerdings haben die Charlottenburger momentan als Tabellenletzter in dieser Saison so ihre Schwierigkeiten.
Verbandsliga
Führungsduo stark gefordert, Verfolgerduell mit den Piraten, Fliesenstädter mit Außenseiterchance

© Dietmar Albrecht/ Auch Sebastian Drews ist als Führungsspieler in Neubrandenburg gefragt

Gnoien – Güstrow 0:2
Von der Papierform her sollten die Barlachstädter das Freitagabendspiel für sich entscheiden. Allerdings werden die heimstarken Gastgeber ein unbequemer Gegner sein, der den Lange Schützlingen trotz klarer Favoritenrolle alles abverlangen wird.
Malchin – Pastow 2:1
Hier sollte der Aufsteiger seinen zweiten Sieg einfahren können.
Rostocker FC – Ueckermünde 1:1
Mit Trainer Andreas Seering kommt ein Altbekannter zurück ins Stadion der Bauarbeiter. Auch wenn die Rostocker Mannschaft sich völlig verändert hat, wird der Gästetrainer den Rietentiet Schützlingen sicherlich mit der ein oder anderen taktischen Variante überraschen wollen, genau wie im April diesen Jahres, als man ebenfalls die drei Punkte vom Damerower Weg entführte.
Görmin – Stralsund 2:1
Abstiegskrimi pur an diesem Spieltag. Die punktlose Matrosenelf muss liefern, ansonsten wird es demnächst in Stralsund sehr ungemütlich werden.
Bützow – Boizenburg 3:0
Als schlechteste Auswärtsmannschaft fahren die Fliesenstädter zu den heimstarken Bützowern. Da kann SN-Sport keinen Strohalm finden an den man sich klammern könnte.
Grimmen – Friedland 2:0
Bei beiden Mannschaften läuft es noch nicht rund, aber die Gastgeber wollen gegen die auswärts noch sieglosen Friedländer dieses verändern.
Neubrandenburg – MSV Pampow 1:2
Das Top Spiel der Woche findet in Neubrandenburg statt. Nach der letzten Saison musste man sich ernsthaft Sorgen um den Neubrandenburger Fußball machen und scheinbar sind die Viertorestädter auf einen guten Weg an alte Zeiten anzuknüpfen. Keine Frage Platz drei ist ne Hausnummer für die Gastgeber, aber sind die Neubrandenburger wirklich so stark wie es die Tabelle ausdrückt. Ohne die Leistungen schmälern zu wollen, mit den Piraten spielen die Gastgeber zum ersten mal in dieser Saison gegen ein Schwergewicht der Liga. Die Stamer Schützlinge brennen darauf den Podestplatz wieder einzunehmen, auch wenn die Piraten in der Viertorestadt noch nie etwas mitnehmen konnten. Nach den beiden verlorenen Spitzenspielen haben die Pampower die richtigen Schlüsse gezogen und werden den typischen offensivstarken Neubrandenburger Fußballkreisel nicht zur Entfaltung kommen lassen.
FC Förderkader – Greifswalder FC 0:2
Technisch taktisch sicherlich sehr anspruchsvoll diese Partie, aber gegen den Boddenstädter Angriffswirbel, haben die Marlorny Schützlinge wie schon in der Vergangenheit, nur wenig entgegenzusetzen.
Landesliga West
Führungsduo ist gefordert, Verfolger Dynamo und Schönberg mit lösbaren Aufgaben, Plate muss liefern

© Dietmar Albrecht/ Die Dynamos wollen in Doberan drei Punkte einfahren

Doberan – Dynamo Schwerin 1:3
Die Paulshöhekicker haben am letztem Wochenende bewiesen, dass man auch mit einer doch bescheidenen Leistung wie gegen Hagenow, solch Spiele als Spitzenmannschaft gewinnen kann und muss. Nun wartet in Doberan auf den schnellen Kunstrasenplatz die nächste knifflige Aufgabe auch wenn die Tabelle nicht lügt. Die Gastgeber haben alle ihre erzielten fünf Punkte zu Hause geholt. Für die Jeske Schützlinge die mittlerweile auf dem Lankower Kunstrasen trainieren, sollte die Aufgabe zu lösen sein. Allerdings muss, wenn man am Führungsduo dran bleiben will, die Körpersprache auf und neben den Platz in der Zukunft eine ganz andere werden, als im letzten Heimspiel, wo selbst eingefleischte Dynamo Fans über weite Strecken des Spieles ins grübeln gekommen sind.

PSV Wismar – Kühlungsborn 2:2
Schöne Partie in der Hansestadt auf die sich die Wismarer Fans freuen können. Beide Mannschaften lieben den Offensivfußball, beide stehen oben in der Tabelle und wenn die Pommerenke Schützlinge im Umkehrspiel nach vorn als auch nach hinten optimal zusammenarbeiten, könnte es zu einer kleinen Überraschung kommen.
Plate – Lulu/Grabow 2:1
Beide Mannschaften stecken im Abstiegssumpf fest und gerade das Restprogramm in der Hinrunde für die Störkicker kann schwieriger nicht sein. Deshalb sollte der erste Heimerfolg gegen einen unmittelbaren Kontrahenten das Ziel nein Pflicht sein.
Hagenow – Lübz 3:3
Sichtbar erholt und befreit scheinen die Hagenower seit dem Trainerwechsel zu sein. Der gute Auftritt trotz Niederlage auf der Paulshöhe macht Mut. Die Lübzer, seit drei Spielen ohne Punktgewinn, wollen dagegen wieder in die Erfolgsspur zurück, so dass sich die Fans wie schon in der Vergangenheit auf ein rassiges Spiel freuen dürfen.
Warin – FC Anker Wismar II 2:0
Nach dem Auswärtserfolg in Lübz gibt es für die Glammseekicker nur ein Ziel, der zweite Heimsieg der Saison muss her.

© Dietmar Albrecht/ Können die Ostuferkicker den Ligakrösus ärgern

Bölkow – Cambs Leezen 2:2
Keine Frage, Mammutaufgabe für die Ströh Schützlinge aus Leezen. Gegen die scheinbaren Überflieger der Liga muss am Samstag so gut wie alles passen. Mut sollte den Gästen der Einsatz vom wieder genesenen Abwehrchef Steve Svenßon und die Tatsache das man in dieser Saison noch kein Spiel in der Fremde verloren hat sein. In der Hoffnung das SN-Sport nicht wieder bei dem Bölkower Tipp so daneben liegt wie am letzten Wochenende, hofft die gesamte Liga auf einen Überraschungscoup der Ostuferkicker.
Parchim – BW Polz 1:1
Nur ein Sieg aus den letzten fünf Spielen für den Aufsteiger aus Parchim da könnte man von einer kleinen Krise sprechen. Allerdings haben die Gastgeber schon 10 Punkte auf ihrer Habenseite und sollten gegen die Löcknitzkicker gerade zu Hause nicht chancenlos sein.
FC Schönberg – Gadebusch 3:0
Die Schießbude der Liga muss aufpassen nach der verheerenden Heimklatsche letzter Woche nicht auch im Palmbergstadion der Maurinestädter unterzugehen.
Landesklasse IV
Spitzenreiter muss in die Schinderarena, Derbytime im Herbert John Stadion,Verfolger mit Heimspielen, Rancher und der SSC müssen zum Befreiungsschlag ausholen

©Dietmar Albrecht/ Die Warsower durchleben gerade eine lange Durststrecke und nun kommt ausgrechnet der Ligakrösus

Neustadt Glewe – Groß Stieten 1:1
Beide Mannschaften schätzt SN-Sport gleichstark ein. Stieten baut auf seine gute Defensivarbeit, die Lederwerker auf ihr Umschaltspiel und den Heimvorteil. Unterhaltsame Partie wo es aber keinen Sieger geben wird.
Carlow – Wittenburg 2:0
Die Gäste immer für eine Überraschung gut, aber in Carlow bei dem derzeitigen Lauf zu gewinnen, würde schon an ein kleines Wunder grenzen.
Lübtheen – Schweriner SC 1:3
So schnell kann es gehen, der Schweriner SC steckt als Tabellenvorletzter mit nur vier Punkten im tiefen Abstiegssumpf ,dabei waren die Schmidt Schützlinge vor der Saison für nicht wenige, so etwas wie der Geheimfavorit, zu mindestens auf die Podestplätze. Nun fahren die Lankower in die Ringerhochburg Lübtheen, wo die Landeshauptstädter auf den unmittelbaren Tabellennachbarn treffen, der aber ebenfalls noch mit sechs Punkten auf einen Abstiegsplatz verweilt. Ein sechs Punktespiel welches Kraft, Nerven und Überzeugung brauch um zu punkten. Rein von der Qualität des Kaders her, sollte es die Mannschaft um Kapitän David Frenzel schaffen, den so wichtigen Dreier holen zu können. aber das hat SN-Sport schon des öfteren geglaubt. Lübtheen ist neben den Tabellenletzten Zarrentin die Schießbude der Liga. Der Schweriner SC konnte dagegen in der Fremde noch keinen Blumentopf gewinnen. Die Konstellation ist klar, wer verliert bei den schrillen bis zum Fest nicht die Weihnachts sondern die Alarmglocken.
Zarrentin – Einheit Crivitz 1:2
Oh Oh jetzt patzen die Gäste auch noch zu Hause und als zweitschwächstes Auswärtsteam darf sich selbst der Tabellenletzte, die Schaalseekicker, berechtigte Hoffnungen auf die ersten Heimspielpunkte machen. Sitzt der Stachel von der Partie aus letzter Woche bei den Gästen noch so tief könnte es auch am Schaalsee nicht für einen Erfolg reichen. Man darf ganz besonders auf diese Partie gespannt sein.
Neumühle – Rehna 2:1
Das nächste Sorgenkind aus Schweriner Sicht, auch wenn die Verantwortlichen schon vor der Saison über die Schwere der Aufgabe sprich Klassenerhalt gesprochen haben. Gegen den zweifelsohne gutplatzierten Aufsteiger aus Rehna(5.) müssen drei Punkte für die Rancher her. Und da scheint der Hund begraben zu sein, denn die Schröder Schützlinge konnten neben Schlußlicht Zarrentin noch keinen Punkt auf der ehemaligen Festung, der Ranch holen. Und sieht man auch auf das Restprogramm der Wasserturmkicker ist ein Sieg gegen den Aufsteiger aus Rehna fast schon Pflicht.

© Dietmar Albrecht / Dieses Derby erhitzt immer wieder die Gemüter

Stralendorf – MSV Pampow II 3:3
Zum Derby selber brauch man nicht viel sagen, außer das die Pampower statistisch gesehen die Nase vorn haben. Beide Teams sind ganz gut in die Saison gekommen, offenbarten aber in den letzten Wochen kleine Schwächen, die zu unnötigen Punktverlusten führten. Die Gastgeber als Tabellendritter sicherlich leicht favorisiert, aber die Piratenreserve kann Derby. Für beide geht um viel Stralendorf will oben dran bleiben und Pampow will den Anschluß an das obere Mittelfeld herstellen. Feuer frei für ein packendes emotionales Derby.
Cambs Leezen II – Eldena 2:0
Zweifelsohne die Reserve von den Ostuferkickern sind die positive Überraschung in dieser bisherigen Hinrunde. Und auch gegen den Landesliga Absteiger aus Eldena gehen die Leezener nicht chancenlos ins Spiel, nein ganz im Gegenteil mit einem Sieg kann sich die Landesligareserve sogar im oberen Mittelfeld festsetzen.
Warsow – FC Mecklenburg II 1:3
Vor Wochen hätte man den Kickern von der Schinder Arena gegen den Ligakrösus alles zugetraut. Aber nach vier Niederlagen in Folge ist doch beim Aufsteiger Ernüchterung eingekehrt. Um den freien Fall in der Tabelle zu stoppen, müssen die Gastgeber sich schinden und vor allem wieder punkten. Das Restprogramm bis Weihnachten gibt Hoffnung, aber gegen die Oberligareserve aus der Landeshauptstadt sollte die Favortenrolle klar verteilt sein.
Kreisoberliga SN-NWM
Spitzenspiel an der B 104, Spitzenreiter Neukloster in Lübstorf, Verfolger Poel und Mecklenburg in Lauerstellung
Brüsewitz – Testorf Upahl 3:1
Da muss sich Gästetrainer Begunk einiges einfallen lassen müssen, um den Tabellenzweiten den Schneid abkaufen zu können. Für SN-Sport werden die Gastgeber auf schwierigen Geläuf ihren Heimvorteil nutzen können.
Gostorf – Mecklenburger SV 0:4
Mit nur zwei Punkten hinter dem Spitzenduo lauern die Mühlenkicker auf ihre Chance. Da sollte der Tabellenletzte nicht groß im Wege stehen.
Bobitz – Zetor Benz 3:2
Beide Mannschaften tummeln sich im Mittelfeld der Liga herum, wobei die Gastgeber Dank ihrer Heimstärke knapp die Nase vorn haben sollten.
Lübstorf – Neukloster 1:4
Schwere Aufgabe für die Heimelf, auch wenn die Lübstorfer auf ihren Gastgeberbonus setzen dürfen. Der Tabellenspitzenreiter wird sich durchsetzen und damit seine Führungsrolle wohl behalten können.
Klütz – Mallentin 1:1
Beide Teams haben so ihre Sorgen. In der momentanen Situation ist jeder Punkt goldwert.
S/H Wismar – FC Selmsdorf 4:0
Hier kommen die offensivstarken Hansestädter wieder schnell in die Erfolgsspur.
Neuburg – Poel 2:2
Nach der unglücklichen Niederlage von letzter Woche, steht für die Insulaner die nächste schwere Aufgabe an. Poel auswärts ohne Niederlage und Neuburg zu Hause auch mit einer lupenreinen Weste, da erwartet den Fans auch dieses Wochenende ein Tanz auf der Rasierklinge.
Kreisoberliga Westmecklenburg
Härtetest für Tabellenführer Plate, Verfolger Dabel und Grabow vor kniffligen Aufgaben, Ludwigslust vor dem Scheideweg
Diestelow – Aufbau Boizenburg II 1:3
SN-Sport hat die Gäste vor und während der Saison doch leicht unterschätzt, aber nicht diesmal.
Siggelkow – Strohkirchen 2:1
Hier sollten die normalerweise heimstarken Gastgeber ihren driten Sieg einfahren können.
Dabel – Neu Kaliß 3:1
Beide Mannschaften kennen sich aus der letzten Saison bestens, aber in dieser Liga spielen die Jungs aus Dabel viel konstanter. Dabel bleibt mit einem Dreier auf Tuchfühlung zum Spitzentrio und das sollte Motivation genug sein.
Bresegard – Empor Grabow 0:2
Die Torfabrik der Liga macht Halt in Bresegard.Die Gastgeber eigentlich ganz ordentlich unterwegs im Ligabetrieb, die sich aber an diesem Spieltag wohl ihrem Schicksal beugen müssen.
Hagenow II – Lübz II 2:0
Die Gäste haben große Probleme und die Hagenower wollen mit ihren neuen Trainer den nächsten Dreier einfahren was auch gelingen sollte.
Rodenwalde – Eintracht Ludwigslust 1:3
Drei Siege drei Niederlagen, nicht Fisch oder Fleisch, so die aktuelle Analyse für die Eintrachtkicker. Wenn man seinen Zielen nicht schon frühzeitig hinterherlaufen will sind drei Punkte beim Gastgeber ganz ein fach Pflicht.
Plau – Plate II 2:3
Der Tabellenführer fährt nicht nach Plau um sich für die wohl schönste Badewannen Regattaveranstaltung Deutschlands für 2018 anzumelden. Nein, die Starke Schützlinge von Plate wollen bei den Plauern etwas mitnehmen und dafür müssen die Störkicker um Torjäger Nicklas Klingberg einen guten Tag ewischen. Vor dem Spitzenspiel könnten wohl beide Teams mit einem Remis gut leben, aber die Offensivkraft der Gäste wird es am Ende noch richten.
Kreisliga Schwerin
Sechskampf um die beiden Aufstiegsplätze, Verfolgerduell in Ventschow, Dalberg empfängt den Spitzenreiter,SSC II hat spielfrei
Lüdersdorf – Warin II 3:0
Die Gastgeber sind eine Nummer zu groß für die Wariner.
FSV Leezen – Lübstorf II 3:2
Das Verfolgerduell bei dem sich der Verlierer dieser Partie erstmal wieder hinten anstellen muss. Offene Partie, wo allerdings der Heimvorteil Rechnung tragen wird.
Boltenhagen – Wismar Vikings 2:0
Außer frische Ostseeluft zu schnappen gibt es nichts zu holen für die Vikings.
Dalberg – PSV Wismar II 2:2
Der Tabellenführer aus der Hansestadt gibt sich die Ehre in der kleinen Gemeinde am Rande Schwerins. Dieser Ausflug könnte für die Wismarreserve zum nächsten Stolperstein werden.
Schlagsdorf – Glasin 2:1
Der Sieg der Gastgeber vom letzten Wochenende gibt Mut für mehr. Obwohl die Glasiner nicht ganz chancenlos in diese Partie gehen.
Grevesmühlen – Mallentin 0:2
Im Augenblick sieht SN-Sport wenig Sonne am Tannenberg.
Lützow – Roggendorf 1:3
Die Gastgeber ganz solide im Mittelfeld der Tabelle können den Schloßparkhelden momentan nicht das Wasser reichen.
Kreisliga Westmecklenburg
Tabellenführer Marnitz hat spielfrei, Verfolger Sukow und Sülte wollen tabellarisch aufschließen, Goldenstädt steht in der Pflicht
Spornitz Dütschow – Goldenstädt 1:2
Kein Wenn und Aber, hier müssen die Jungbullen drei Punkte holen, ansonsten verschwindet man aus denSpitzenplätzen.
Lulu/Grabow – Sukow 1:2
Die Chance ist groß mit drei Punkten könnte man auf Marnitz wieder den Druck erhöhen.
Sülte – FC Tramm 6:0
Das gleiche für Sülte,obwohl diese Aufgabe ohne große Komplikationen über die Bühne gehen sollte.
BW Stolpe – Möllenbeck 2:1
Hier könnten die Autobahnkicker ihren zweiten Sieg landen können.
Rastow – Parchim II 1:1
Typisches Unentschieden zweier gleichstarken Mannschaften.
Kreisklasse SN-NWM
Topspiel in der Weststadt, Dynamo will Höhenpflug fortsetzen, Dassow und Sportfreunde mit lösbaren Aufgaben Lokalderby auf der Bebberwiese,
Turbine SN – BW Parum 2:2
Das mit Spannung erwartete Verfolgerduell findet Samstag in der Schweriner Weststadt statt, wo die Steuck Schützlinge auf die starken Parumer treffen, die seit vier Spieltagen verlustpunktfrei agieren. Der Zweite gegen den Dritten, es geht auch um den zweiten Aufstiegsplatz aber der Gewinner dieses Spiels ist wohl die Einheit aus Grevesmühlen.
Kalkhorst – Poel II 0:3
Für die Gastgeber wird es nicht nur wegen der Personalsituation ein Spiel zum vergessen. Gespannt darf man sein ob Kalkhorst überhaupt bis zum Winter spieltechnisch durchalten wird.
Sievershagen – Einheit Grevesmühlen 0:6
Der Staffelfavorit wird auch hier seine Torgeilheit ausspielen können.
Glasin II – Dynamo SN II 0:7
Das einem Auswärtssieg beim sieglosen Tabellenletzten nichts im Wege steht ist den Dynamo Verantwortlichen bei allen Respekt schon vor dem Spiel klar. Damit können die Paulshöhekicker den fünften Sieg in Folge einstreichen und den Anschluß an die Spitzengruppe finden.
Dassow – Burgsee SN 2:0
Zwei Mannschaften die gerade in der letzten Woche viel Lehrgeld zahlen mussten. Die Schweriner dümpeln mit gerade mal drei Punkten in der unteren Tabellenhälfte herum und die Dassower mussten nach dem Punktgewinn gegen Ligakrösus Grevesmühlen, auf der Paulshöhe, mit der doch überraschenden Niederlage eine ganz bittere Pille schlucken. In beiden Mannschaften stand der Haussegen unter der Woche schief und man darf gespannt sein, welches Team die richtigen Lehren draus gezogen hat. Dassow sollte im Heimspiel nichts anbrennen lassen, da die Probleme eher in Auswärtsspielen in der Fremde zu suchen sind.
Dargetzow – Dynamo Wismar 3:1
Internes Duell auf der Bebberwiese und beide Vereine tragen so ihre kleinen Scharmützel untereinander aus. Dargetzow am letzten Wochenende überzeugend sollte gegen die Dynamos ihrer Favoritenrolle gerecht werden.
Groß Stieten II – Holthusen 2:2
Die beiden Tabellenachbarn im Mittelfeld unterwegs wollen unbedingt den nächsten Dreier um nicht erstmal ins Niemandsland der Tabelle abzurutschen. Intensive Partie, wo die Wahrscheinlichkeit einer Punkteteilung doch sehr nahe liegt.
Sportfreunde SN – Groß Salitz 2:1
Die Gastgeber zu Hause nach Punkten im Soll und die Gäste noch sieglos in der Fremde. Aber schaut man auf die Auswärtsergebnisse der Salitzer auf fremden Plätzen, hat sich selbst Ligakrösus Grevesmühlen gegen dieses Abwehrbollwerk schwer getan. Da wird für die Hoffmann Schützlinge eine harte Nuss zu knacken sein.

Auch interessant!

Die Herren des Bowlingclubs Schwerin on Tour.

Zweiter Spieltag Bundesliga Nord (UP/Andre Riess) Am 13./14.10.2018 wurde der zweite Spieltag der zweiten Bowlingbundesliga …

Schreibe einen Kommentar