Startseite / Pferdesport / Neues vom Reiten

Neues vom Reiten

Alina Roß Zweite beim Weltcup im Voltigieren in Leipzig
Die 18-jährige Alina Roß aus dem mecklenburgischen Userin sorgte beim Weltcup im Voltigieren im Rahmen der „Partner Pferd“ in Leipzig für eine Sensation. Die Vize-Europameisterin der Junioren im Einzelvoltigieren 2018 erturnte bei ihrer ersten Weltcup-Teilnahme bei den Senioren Rang Zwei. Mit San Zero und Longenführerin Marion Schulze kam das Trio auf 7,779 Punkte und platzierte sich damit hinter der Rheinländerin Janika Derks (8,629) und noch vor der amtierenden Weltmeisterin Kristina Boe (7,746), die ihre sportliche Laufbahn in Leipzig feierlich beendete. Mit neuer Kür ging Alina an den Start und lieferte eine souveräne Leistung gegen die starke Konkurrenz. Denn alle anderen vier qualifizierten Teilnehmerinnen rangieren unter den Top 10 der Weltrangliste. Diese exzellenten Leistungen wurden von den Richtern durch 8ter-Noten in Artistik und Technik gewürdigt und belohnt. Im zweiten Umlauf hat Alina dann „[…] alles rausgehauen, was sie kann und klug voltigiert[…]“, wie es die Bundestrainerin Ulla Ramge ausdrückte. Auch sie war beeindruckt von Alinas Nervenstärke in diesem doch sehr beeindruckten Ambiente. Stets mit einem Lächeln auf den Lippen bestätigte sie ihre Leistung aus dem ersten Umlauf. Damit konnte unsere Sportlerin aus Mecklenburg-Vorpommern ein klares Signal setzen – der Sprung in die Klasse der Damen ist geglückt. Wir wünschen Alina weiterhin alles Gute und viel Erfolg in ihrem neuen Karriereabschnitt.

Saskia Deutz mit der Ehrenplakette geehrt

Am 19. Januar 2019 zeichnete der Verband für Behinderten- und Rehabilitationssport M-V gemeinsam mit dem Landesverband für Reiten, Fahren und Voltigieren die Rüganerin Saskia Deutz für Ihre Leistungen des vergangenen Jahres, insbesondere für den ersten Deutschen Meistertitel im Dressurreiten, aus. „Feinfühligkeit und Leichtigkeit prägen ihre harmonischen und vertrauensvollen Ritte, die unter der besonderen Herausforderung stehen eben keine Regelsportlerin zu seien“ verkündete Claudia Krempien, Geschäftsführerin des Landesverbandes anlässlich der Laudatio bei der feierlichen Übergabe der Ehrenplakette des Landesverbandes. Bei Deutschen Meisterschaften und Deutschen Jugend- bzw. Juniorenmeisterschaften 2018 gab es insgesamt 59 Medaillengewinner erstmalig im Para Dressursport, im Rollstuhlfechten, Para Kegeln, Para Schwimmen, in der Para Leichtathletik, im Para Boccia, Para Tischtennis und im Para Bogensport. Neben Saskia Deutz, die auf internationalem Pferdeparkett in Überherrn Dritte mit der Deutschen Mannschaft wurde und ihre Leistungen mit einem zweiten Platz in der Kür (Landesverband berichtete) unterstrich, nahmen weitere 19 Spitzen- und Nachwuchssportler/innen im Para Schwimmen, Rollstuhlfechten, Para Judo, Goalball, Para Rudern, Para Radsport, Powerchair Hockey und in der Leichtathletik an Internationalen Meisterschaften teil. Für die kommende Saison hat der Deutsche Behindertenverband Annemarie Ondrusch für den Kader C Para Dressursport nominiert.

[Dateiname: Ehrung Saskia Deutz_LV und VBRS_(c)VBRS/ Lars Collin_2019_01_19; Bildunterschrift: Saskia Deutz bei der feierlichen Übergabe der Ehrenplakette des Landesverbandes für Reiten, Fahren und Voltigieren e.V., v.l.n.r.: Friedrich Wilhelm Bluschke Präsident des VBRS MV e.V., Claudia Krempien, GFin des Landesverbandes MV für Reiten, Fahren und Voltigieren e.V., Saskia Deutz Deutsche Meisterin im Para-Dressursport 2018 und Steffen Kästner, Vizepräsident des VBRS MV e.V.]

Lilli Plath Sechste im Eggersmann-Junior Cup in Leipzig

Die Stute Wielka trug Lilli Plath (RFSV Insel Poel) zum sechsten Platz im Eggersmann-Junior Cup in Leipzig. Acht junge Damen aus Mecklenburg-Vorpommern hatten sich für das Finale der Cupserie in der mittelschweren Klasse qualifiziert. In der Finalprüfung, einem M*-Springen mit Stechen, schaffte es lediglich Lilli sich unter die neun Stechteilnehmer zu mischen und fehlerfrei den Umlauf zu absolvieren. Im Stechen attackierte sie mit ihrer 13-jährigen Holsteiner Stute Wielka die Bestzeit. Am verflixten letzten Sprung kassierte sie einen Abwurf und rangierte im Gesamtklassement auf Platz sechs (4*/39,98sec) Damit war Lilli nur ein wenig langsamer als die Siegerin Marlene Franz, (RFV Gestüt am Wilisch) auf Cosmea (0*/39,63sec) und Ivana Lesemann (RFV Oschersleben) auf Leonardo Da Vinci und Joan Wecke (RV Eichenhof) auf Caro-Blue (0*/41,07sec). In der Einlaufprüfung, einem Stilspringen der Klasse M*, überzeugten zudem Hanna Schankat (PSV Tenze) auf Capitan K, die mit einer Note von 8.2 Vierte hinter Jasmin Hille (RFV Niederwerbig) auf Condor VA(8.5), Marlene Franz auf Cosmea (8.4) und Niklas Schipler (SV Aue) auf Coradina (8.3) wurde. Jytte Ahlmann (RFV Alt Sammit) auf Cletus wurde mit 7.8 Neunte. Darüber hinaus ritten Hermine Burchard (RV Güstrow), Lucy Marie Venzke (RSV Zierow), Friederike Lass (RSG Wöpkendorf), Susan Schimmelpfennig (RC Passin) und Sofia Schmid (RV Redentiner Mühle) für unseren Landesverband in Leipzig.

Mit Rolf Grebe, Co-Bundestrainer Para-Dressur, zum Saisonauftakt

Am vergangenen Wochenende hieß der Fohlenhof Biestow, bei Rostock, den Co-Bundestrainer der Para-Dressurtrainer sowie die Handicapreiter des Landes MV zum ersten Landestraining dieses Jahres herzlich willkommen. Zehn Para-Athleten und Regelsportler nutzen das drei tägige Wochenende zum intensiven Training für die kommende Saison. Die Reiter-Pferd-Paare Saskia Deutz, Annemarie Ondrusch, Bettina Sonntag und Stephanie Vollstedt erarbeiteten sich ihre Qualifikation zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften der Para Dressur am 31. Mai bis 02. Juni 2019 in München (Riem) anlässlich des internationalen Turnieres „Pferd International“. „Die intensive Arbeit stellt nicht nur die Weichen für die kommende Saison, sondern unterstützen und würdigen die tägliche Heimarbeit der Handicapreiter und ihrer Betreuerteams“, so Bettina Sonntag, Ansprechpartnerin der Handicapreiter im Land Mecklenburg-Vorpommern. Dr. Monika Knauer, Geschäftsführerin VBRS MV und Claudia Krempien, Geschäftsführerin des Landesverbandes für Reiten, Fahren und Voltigieren, nutzen neben der Gelegenheit Einblicke in die Dressurarbeit der Para-Reiter zu erhalten die Zeit zum intensiven Austausch der gegenseitigen Kooperation und den Besonderheiten des Mehraufwandes des Para-Sportes gegenüber dem Regelsport.

[Dateiname: Lehrgangsteilnehmer und Co-Bundestrainer Rolf Grebe_2019_01_20(c)Guido Ondrusch Bildunterschrift: Impressionen der Teilnehmer beim Lehrgang des Co-Bundestrainers Rolf Grebe; Bild: v.l.n.r.

Annemarie Ondrusch, Saskia Deutz auf Soyala, Dr. Monika Knauer, Steffi Vollstedt, Claudia Krempien, Co- Bundestrainer Rolf Grebe, Bettina Sonntag auf Quelle Couleur © Guido Ondrusch]

Landestrainerin Elke Spierling ist erste Mentaltrainerin in MV

Unsere Landestrainerin Elke Spierling ist die erste Mentaltrainerin in Mecklenburg-Vorpommern. Der Landesverband MV für Reiten, Fahren und Voltigieren gratuliert auf Herzlichste und ist sehr stolz auf diese Leistung. Frau Spierling hat diese zeitintensive und berufsbegleitende Ausbildung der staatlich anerkannten Deutschen Mentaltrainer Akademie e.V. mit dem Prädikat sehr gut bestanden. „Wer sich einer solche Ausbildung im Erwachsenen Alter stellt, gehört den größten Respekt entgegengebracht, so Claudia Krempien, Geschäftsführerin des Landesverbandes. „Viele private Entbehrungen und weite Fahrwege nahm Frau Spierling im vergangenen Jahr für Ausbildung in Kauf“, so Krempien weiter. Die Deutsche Mentaltrainer Akademie e.V. bietet als einziges Bildungsinstitut in Deutschland eine Ausbildung zum Mentaltrainer an, die sich an den Rahmenrichtlinien für Qualifizierung des Deutschen Olympischen Sportbundes orientiert. Denn es ist unbestritten, dass sportliche Spitzenleistungen nicht nur von körperlichen Faktoren abhängen. Vor allem, wenn es darum geht, eine antrainierte Leistung unter Wettkampfbedingungen abzurufen, sind es die mentalen Fertigkeiten, die über den Erfolg entscheiden. Frühzeitig mit Druck- und Wettkampfsituationen besser umzugehen, das eigene Vorstellungsvermögen zu verbessern und seine Konzentrationsfähigkeit zu steigern sind einige Ziele des Mentaltrainings. Diese Fertigkeiten kommen den Athleten nicht nur im Sport zugute, sondern helfen ihnen auch in der Schule, im Studium und im Beruf.

Erfolgreich im Parcours mit Andreas Kreuzer

Die Persönlichen Mitglieder in Mecklenburg-Vorpommern laden gemeinsam mit dem Landesverband Mecklenburg-Vorpommern für Reiten, Fahren und Voltigieren e.V. alle Interessierten zum PM-Seminar: Erfolgreich im Parcours – Durchlässigkeit erarbeiten und erhalten mit Andreas Kreuzer. Das Seminar findet am Dienstag, 19.03.2019, von 18.00 bis 21.00 Uhr im Landgestüt Redefin in 19230 Redefin statt.

Eine systematische Ausbildung nach der klassischen Reitlehre führt zu einem durchlässigen Pferd. Die Durchlässigkeit spielt auch im Springsport eine wichtige Rolle. Nur ein durchlässiges Pferd lässt sich im Parcours kontrollieren und passend zu den Sprüngen reiten. Welche Übungen und Lektionen bieten sich an, um die Durchlässigkeit zu erarbeiten? Wie erreicht man diese auf spielerische Art und Weise? In diesem Seminar verdeutlicht Andreas Kreuzer, Deutscher Meister 2016, dass die Basis für gutes Springreiten in einer systematischen dressurmäßigen Grundausbildung liegt. Darauf aufbauend kann mit Stangenarbeit und Springreihen die Aufmerksamkeit und Konzentration des Pferdes gefördert werden. Auch das Reiten von Distanzen mit einer unterschiedlichen Anzahl an Galoppsprüngen fördert die Durchlässigkeit des Pferdes. Mit verschieden Reiter-Pferd-Paaren zeigt Andreas Kreuzer, wie die Durchlässigkeit im Springparcours erarbeitet und erhalten werden kann.

Der Referent Andreas Kreuzer, geboren 1990, ist Springreiter und Deutscher Meister von 2016. Bereits 2008 gewann er bei der Europameisterschaft der Junioren in Prag die Bronzemedaille mit der Mannschaft. 2010 gewann er in Marnes-la-Coquette (Haras de Jardy) die Bronzemedaille bei der Europameisterschaft der Jungen Reiter, mit der Mannschaft gewann er Gold. 2011 siegte er beim Preis der Besten in Warendorf. In den Ställen von Paul Schockemöhle und Otto Becker war er als Bereiter tätig, bevor er sich Ende 2014 selbstständig machte. Der Teilnehmerbeitrag beträgt für PM 20 € / Nicht-PM 30 €, Kinder bis 12 Jahre/ PM bis 18 Jahre nehmen kostenfrei am Seminar teil. Der Landesverband MV für Reiten, Fahren und Voltigieren e.V. vergibt für die Veranstaltung 2 Lerneinheiten im Profil 4. Onlineanmeldung mit Zahlung per Lastschrift, Kreditkarte oder Online-Bezahlsystem PayPal im FN-Shop unter: www.pferd-aktuell.de/shop (Tickets für Veranstaltungen) oder bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V., FN-Seminarteam, Warendorf unter E-Mail: seminare@fn-dokr.de. Eine verbindliche Anmeldung ist bis spätestens drei Werktage (Ticketversand per Post fünf Werktage) vor der Veranstaltung erforderlich. Ihr Ticket erhalten Sie wahlweise per E-Mail oder per Post. Anmeldungen können nicht storniert werden.

Das Ende einer Ära – keine Vielseitigkeitsturniere in Valluhn
Am 06. Oktober des vergangenen Jahres endete mit dem Stil-Geländeritt der Einsatz des Trakehnerhofes und des RFV Valluhn e.V. für den Vielseitigkeitssport. Der Landesverband MV für Reiten, Fahren und Voltigieren bedauert den Ausfall dieses Vielseitigkeitsturniersportes sehr. Allein im Jahr 2018 fanden sieben Turniere auf dem Vielseitigkeitsplatz „Valluhner Sack“, auf dem ehemaligen Todesstreifen an der Grenze zu Schleswig-Holstein, statt. Zahlreiche Vielseitigkeitsreiter aus ganz Norddeutschland nutzten über die Jahre das umfangreiche Turnierangebot des RFV Valluhn und die Trainingsmöglichkeiten, um sich und ihre Pferde aus- und weiterzubilden. Über viele Jahre wurden die Leistungsprüfungen des Vereins „Projekt Nurmi“ für vielseitigkeitsveranlagte Pferde, insbesondere Trakehner, durchgeführt. Der „Vater“ dieses Projektes, Dr. Hubertus Schmidtlein konnte zahlreiche Züchter aus ganz Deutschland dazu bewegen, für ein Wochenende im Jahr nach Valluhn zu kommen, um ihre jungen Pferde einer harten Prüfung zu unterziehen. Von Anfang an mit dabei als Richter war Fritz von Blottnitz, der mit seinem hohen Sachverstand für eine gerechte Bewertung und Kontinuität in den Prüfungsabläufen sorgte. Auch beim letzten Turnier 2018 saß er mit seinen Richterkollegen auf dem Richterturm, insbesondere mit Ekkehard Werner, der über die Jahre als LK-Beauftragter und Richter mit großem Einfühlungsvermögen, fachlicher Kompetenz und Genauigkeit fungierte. Roland Cillwik, Trakehnerhof Valluhn, betont „ohne den engagierten Einsatz zahlreicher Helfer des RFV Valluhn wären diese Veranstaltungen nicht möglich gewesen. „So hatte Frau Dr. Bülow stets die Gesundheit der Pferde im Auge und Uwe Ziercke baute die festen und beweglichen Hindernisse, sorgte für einen sicheren Aufbau und einen gepflegten Platz“, so Cillwik weiter. Der Landesverband betont, allen am Turniergeschehen Beteiligten gilt ein besonderer Dank für den Einsatz im Interesse der Vielseitigkeitsreiterei. Vielen Dank.

[Dateiname: Valluhn_Vielseitigkeitsturnier Oktober 2018 (c) Roland Cillwik; Teilnehmer und Verantwortliche anlässlich des letzten Turnieres in Valluhn im Oktober 2018]

TV-Tipps
22.01.2019 | 13:40 Uhr | KiKa Tiere bis unters Dach: Pferdestärken (Serie, Deutschland, 2009/2016)
22.01.2019 | 16:00 Uhr | Eurosport Weltcup-Springen in Leipzig
23.01.2019 | 16:00 Uhr | ClipMyHorse.de Hengsttage des deutschen Sportpferdes (DSP)

24.01.2019 | ClipMyHorse.de Hengsttage des deutschen Sportpferdes (DSP)
24.01.2019 | ClipMyHorse.de VER-Dinale – Internationales Reitturnier in Verden
24.01.2019 | ClipMyHorse.de VER-Dinale – Internationales Reitturnier in Verden
24.01.2019 | 19:00 Uhr | ClipMyHorse.de Hengstschau „Hengste und Highlights“ in Verden
25.01.2019 | ClipMyHorse.de Hengsttage des deutschen Sportpferdes (DSP)
25.01.2019 | ClipMyHorse.de VER-Dinale – Internationales Reitturnier in Verden
25.01.2019 | 18:15 Uhr | SWR Wir im Saarland – Saar nur! (u.a. Pferderücker)
25.01.2019 | 20:15 Uhr | Arte Wie vom Blitz getroffen (Spielfilm, Frankreich, 2018)
26.01.2019 | 07:35 Uhr | MDR Armans Geheimnis (Mystery-Pferde-Serie)
26.01.2019 | ClipMyHorse.de VER-Dinale – Internationales Reitturnier in Verden
26.01.2019 | 09:30 Uhr | BR Welt der Tiere: Ein Pferd namens Chianti
26.01.2019 | ClipMyHorse.de Hengsttage des deutschen Sportpferdes (DSP)
26.01.2019 | 10:30 Uhr | RBB Tier zuliebe – Missverständnis Pferd
26.01.2019 | 17:30 Uhr | SWR sportarena extra: Cavalluna – Die größte Pferdeshow Europas
26.01.2019 | 18:20 Uhr | Arte 360° Geo Reportage: Mexiko – Die edlen Reiterinnen
28.01.2019 | 11:10 Uhr | BR Länder-Menschen-Abenteuer: Seen auf dem Dach der Welt – Der Qinghai Hu in China

(u.a. Zucht von Qinghai-Pferden)
28.01.2019 | 13:40 Uhr | KiKa Tiere bis unters Dach: Reiterfreuden (Serie, Deutschland, 2009/2017)
28.01.2019 | 14:00 Uhr | KiKa Das Pferd auf dem Balkon (Spielfilm, Österreich, 2013)
28.01.2019 | 14:45 Uhr | RBB Die rbb Reporter: Die Wilden in der Schorfheide – Ein Dorf und seine Pferde
29.01.2019 | 18:45 Uhr | Eurosport Weltcup-Springen in Leipzig/NED

Kurzfristige Programmänderungen von Seiten der Fernsehsender sind möglich. Daher sind alle Sendetermine ohne Gewähr. Für die Inhalte der Sendungen ist die FN nicht verantwortlich.

Auch interessant!

Erfolg in der Landesliga Bowling der Herren

Schweriner BC mit weiterem Meistertitel Ohne ihren etatmäßigen Kapitän René Linde erspielte sich unsere Landesligamannschaft …

Schreibe einen Kommentar