Startseite / Fussball / PSV Wismar entthronte Pokalverteidiger SG Groß Stieten beim Bitburger-Casilino-Cup

PSV Wismar entthronte Pokalverteidiger SG Groß Stieten beim Bitburger-Casilino-Cup

Tolles Höhenfeuerwerk rundete gelungenes Turnier ab

© Lars Krischewski/Szene aus dem kleinen Finale zwischen der SpVgg. Cambs/ Leezen und dem MSV Pampow

Bitburger-Casilino-Cup: Der PSV Wismar ist der 2. Sieger des Bitburger-Casilino-Cup, der von der „Ostsee-Zeitung“ präsentiert wurde und am Freitagabend in der Dorf Mecklenburger Sporthalle durchgeführt wurde. Durch zwei Tore von Danielo Schwarz und Paul Raffel siegten die Hansestädter gegen den FC Seenland Warin mit 2:0-Toren. Im kleinen Finale siegte das Cambs/ Leezener Team vom Trainerduo Andreas Thiess und Frank Hirsch mit 4:2 gegen die Pampower Hallenfünf von Ronny Stamer.

©Lars Krischewski/ Szene aus dem Finale zwischen dem PSV Wismar (grün) und dem FC Seenland Warin; hier spielt der als bester Torhüter ausgezeichnete Philipp Schröder den Ball in die Angriffszone

„Wir freuen uns, dass die Halle wieder ausverkauft war und die vielen Fußballfans wieder guten Hallenfußball und viele Tore gesehen haben. Abgerundet wurde die zweite Turnierauflage mit einem Feuerwerk“, freuten sich die Organisatoren Anja Albrecht von der Casilino Gruppe und Christian Schönberg, der mit seinem Team bereits seit 22 Jahren das große Turnier, früher als Wittinger-Cup ausgetragen, vorbereitet.

©Lars Krischewski/Szene aus dem Finale zwischen dem PSV Wismar (grün) und dem FC Seenland Warin; Hannes Brandenburg versucht den Schuss von Paul Raffel (rechts) zu blocken; Raffel wurde bester Torschütze des Turniers

Der PSV Wismar, die Wendorfer Elf hatte bereits vor einer Woche den AWUS-Cup in Neukloster gewonnen, war das spielbestimmende Team in der wieder ausverkauften Halle. Nur zum Auftakt gegen den Verbandsligaspitzenreiter MSV Pampow musste die PSV-Hallenfünf beim 1:1-Unentschieden einen Zähler abgeben. Tony Levetzow hatte dabei die Pampower Führung ausgeglichen. Durch Siege gegen den Vorjahressieger SG Groß Stieten (2:1) und gegen das junge Team vom FC Mecklenburg Schwerin war der Einzug ins Halbfinale perfekt. Den Gruppensieg sicherte sich aber das Pampower Team um Trainer Ronny Stamer, allerdings nur auf Grund des bessern Torverhältnisses. Dem Pokalverteidiger von der B106 blieb so nur der undankbare 3. Gruppenplatz.

©Lars Krischewski/Paul Raffel (PSV Wismar) wurde von David Corleis von der Casilino Gruppe als bester Torschütze des Turniers ausgezeichnet

Ähnlich ging es dem FC Anker Wismar (II), denn nach dem 1:1 gegen den FC Seenland Warin und dem 2:1-Erfolg gegen Mitausrichter Mecklenburger SV war das Halbfinale in Reichweite. Mit viel Glück kamen die „Seenländer“ im vorletzten Gruppenspiel gegen Mecklenburg zu einem 3:2-Sieg. Es war klar: Mit einem Sieg gegen das Team aus Cambs/ Leezen oder einem 3:3-Unentschieden hätte das junge Ankerteam auch das Halbfinale erreicht. Doch nach einem 1:1-Zwischenstand kassierte die Ankerfünf eine Zweiminutenstrafe und fiel in Unterzahl aussichtslos zurück. Zwar trafen Thomas Ehlert und Steven Bardales Villeda noch zum 3:4-Endstand, doch das war etwas zu wenig für den Halbfinaleinzug.

©Lars Krischewski/Philipp Schröder (FC Seenland Warin) wurde vom Groß Stietener Bürgermeister Steffen Woitkowitz als bester Torhüter ausgezeichnet; Woitkowitz war in seiner aktiven Spielzeit auch ein sehr bekannter Schlussmann in der Region

Doch der FC Seenland Warin war durch den 2. Gruppenplatz derart beflügelt, dass sie im Halbfinale dem Verbandsligaspitzenreiter aus Pampow beim 3:1 keine Siegchance ließen. Dennis Martens, Hannes Brandenburg und Moritz Klein hatten das Team vom Glammsee bereits mit 3:0 in Führung gebrachte, bevor Johannes Ernst das Ehrentor gelang. Auch der PSV Wismar ließ in seinem Halbfinale nichts anbrennen und gewann durch Tore von Danielo Schwarz (2) und Alexander Mednow klar mit 3:0.

©Lars Krischewski/Christian Schönberg übergibt den Pokal an Fiete Sieg, links Torsten Tribukeit (Bürgermeister Dorf Mecklenburg), rechts Organisatorin Anja Albrecht , 2. von rechts Organisator Christian Schönberg

„Ich bin immer wieder von der Stimmung in der Halle begeistert und wir werden diese Veranstaltung auch im nächsten Jahr mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln unterstützen, so David Corleis von der Casilino-Gruppe. Der Überschuss dieser Veranstaltung wird an mehrere Vereine verteilt, an den Mecklenburger SV, den Kindergarten Dorf Mecklenburg und an den Jugendclub in Groß Stieten“. „Freuen wir uns also schon jetzt auf die 3. Turnierauflage Ende 2019″, sagten auch jetzt schon die Cheforganisatoren Anja Albrecht und Christian Schönberg.

Bernhard Knothe

©Lars Krischewski/ der Turnierdritte SpVgg. Cambs/ Leezen

Bitburger-Casilino-Cup:

Ergebnisse Gruppe A:

  • Cambs/ Leezen – Mecklenburger SV 2:1
  • FC Seenland Warin – FC Anker Wismar 1:1
  • FC Seenland Warin – SpVgg. Cambs/ Leezen 1:1
  • Mecklenburger SV – FC Anker Wismar 1:2
  • FC Seenland Warin – Mecklenburger SV 3:2
  • FC Anker Wismar – SpVgg. Cambs/ Leezen 3:4

Endstand:

  1. SpVgg. Cambs/ Leezen 7:5 7
  2. FC Seenland Warin 5:4 5
  3. FC Anker Wismar 6:6                  4
  4. Mecklenburger SV 4:7 0

Ergebnisse Gruppe B:

  • Polizei SV Wismar – MSV Pampow 1:1
  • SG Groß Stieten – FC Mecklenburg Schwerin 3:2
  • Polizei SV Wismar – SG Groß Stieten 2:1
  • MSV Pampow – FC Mecklenburg Schwerin 4:1
  • MSV Pampow – SG Groß Stieten 1:0
  • FC Mecklenburg Schwerin – Polizei SV Wismar 2:4

Endstand:

  1. MSV Pampow             6:2                  7
  2. Polizei SV Wismar             7:4                  7
  3. SG Groß Stieten             4:5                  3
  4. FC Mecklenburg Schwerin             5:11                0

Finale: Polizei SV Wismar – FC Seenland Warin     2:0

Spiel um Platz 3: SpVgg. Cambs/ Leezen – MSV Pampow    4:2

  1. Halbfinale: SpVgg. Cambs/ Leezen – Polizei SV Wismar 0:3
  2. Halbfinale: FC Seenland Warin – MSV Pampow 3:1

Spiel um Platz 5 nach 9-Meterschießen:

FC Anker Wismar – SG Groß Stieten                                   4:3

Spiel um Platz 7 nach 9-Meterschießen:

Mecklenburger SV – FC Mecklenburg Schwerin                   3:2

Turniersieger Polizei SV Wismar: Marcel Lewerenz – Erik Meyer, Alexander Mednow (2), Paul Raffel (5), Nico Levetzwo, Daniel Gertz, Bob Henschel, Tony Lewetzow (1), Danielo Schwarz (4). Trainer: Marco Rohloff, Betreuer Dieter Müller.

©Lars Krischewski/ Siegerteam des PSV Wismar

Turnierzweiter FC Seenland Warin: Philipp Schröder – Hannes Brandenburg (3), Rene Schreiber, Terry Koch (1), Dennis Martens (2), Michael Seidemann, Malte Nikolai, Moritz Klein (2), Sebastian Koppe. Trainer: Norman Ziemens.

Turnierdritter SpVgg. Cambs/ Leezen: Christoph Woelk – Kay Redlin, Christian Möller (3), David Hagemeister (3), Björn Topfstedt (4), Patrick Wrobel, Florian Thamm (1), Mirjan Sawstal, Denny Leppin. Trainer: Andreas Thiess & Frank Hirsch, Betreuer Sven Sühr.

Turniervierter MSV Pampow: Ronny Losereit – Franz-Walther Schlatow (2), Arsen Tsagarow, Raphael da Silva Cruz, Maroin Finkenstein (1), Johannes Ernst (4), Sebastian Drews (2), Malte Pruchner, Sebastian Labrenz. Trainer: Ronny Stamer, Björn Hecht & Peter Herzberg, Betreuer Andre Haase.

Turnierfünfter FC Anker Wismar: Marcel Steinke – Wahid Abasi (1), Thorben Medau (1), Aram Jeghiazarjan (1), Steven Bardales Villeda (1), Tobias Greiner, Sean Krischollek, Thomas Ehlert (1), Johannes Plawan. Trainer: Thomas Ehlert, Betreuer Christian Krischewski, Bernhard Knothe.

Turniersechster SG Groß Stieten: Maik Zabojnik, Rene Blodau – Jano Stapelmann, Sebastian Putz, Tobias Becker, Tom Marquardt (3), Paul Stubbe (1), Erik Engel, Felix Köster. Trainer: Benjamin Jandt, Betreuer Christian Jacobs.

Turniersiebter Mecklenburger SV: Rene Kapschefsky – Rico Michalak, Max Meink (2), Martin Pieth, John Hoppe (1), Martin Salokat, Jan Wolter, Max Manthey, Tobias Behning (1), Matthis Gehde. Trainer: Matthis Gehde, Tilo Gramenz.

Turnierachter FC Mecklenburg: Till Meyer – Marten Kanter, Hannes Köhn, Paul Puppe, Jakob Ewert, Felix Michalski (3), Jelto Reuter, Henning Leu (1), Eric Hollnagel, Simeon Cunrady (1). Trainer: Tobias Sieg & Burghard Schikowski, Betreuer Martin Stubbe, Carsten Darsow.

Bester Torwart: Philipp Schröder (FC Seenland Warin)

Bester Torschütze: Paul Raffel (Polizei SV Wismar) mit fünf Treffern

Sieger des Bitburger-Casilino-Cups auf einen Blick

SG Groß Stieten                                 1 Sieg (2017)

Polizei SV Wismar                            1 Sieg (2018)

Alle Sieger des Wittinger-Cups auf einen Blick:

FC Anker Wismar                            7 Siege (2002, 2003, 2005, 2007, 2008, 2010, 2011)

TSG Wismar                                     4 Siege (1999, 2 x 2000, 2001)

VfL Blau Weiß Neukloster               2 Siege (2006, 2009)

Mecklenburger SV                            1 Sieg (Turnierauftakt 1998)

Grevesmühlener FC                         1 Sieg (2004)

FC Schönberg 95                              1 Sieg (2012)

FC Mecklenburg Schwerin              1 Sieg (2013)

SpVgg. Cambs/ Leezen                     1 Sieg (2014)

Polizei SV Wismar                            1 Sieg (2015)

MSV Pampow                                   1 Sieg (2016)

 

Bernhard Knothe       

Auch interessant!

Zwei Teams – ein Ziel: Nichtabstieg

Am Donnerstag trafen sich mit den Handball-Frauen der TSG Wismar und den Fußballern des FC …

Schreibe einen Kommentar