Startseite / Fussball / FC Anker fand zu keiner Zeit ins Spiel

FC Anker fand zu keiner Zeit ins Spiel

Altlüdersdorfer Gäste mit gefährlichem Konterfußball erfolgreich

FC Anker Wismar – SV Altlüdersdorf 0:2 (0:1)

© Bernhard Knothe/Ignacio Sanchez-Contador am Ball

Gegenüber dem sehr guten Unentschieden in Zehlendorf hatte Ankertrainer Christiano Dinalo Adigo wieder auf drei Positionen verändert. Für Marcel Ottenbreit, Alexander Pratsler und Sebastian Schiewe standen diesmal Christian Okafor, Philipp Ostrowitzki und Ivanir Rodrigues wieder in der Startformation. Doch bereits zur Pause änderte der Ankercoach seine Aufstellung wieder, nahm Okafor und Ostrowitzki wieder vom Feld und wollte mit Sebastian Schiewe und Tim Queckenstedt wieder mehr Offensivkraft erreichen.

Der Gast aus Altlüdersdorf war mit einem neuen Trainer an die Küste gereist. Der Verein teilte unter der Woche mit, dass man sich im gegenseitigen Einvernehmen vom Trainer der Oberligamannschaft, Dariusz Bucinski, mit sofortiger Wirkung getrennt hat. Ab sofort wird der bisherige Co – Trainer Steffen Borkowski die Aufgabe als Trainer übernehmen. Ihm assistieren wird ab dem 01.10.18 Mike Frank.Und Borkowski hatte auch zwei Änderungen in der Starformation vorgenommen. Für Macuk und Bielecki standen Neuzugang Kücük und Pilumyan in der Startelf.

Die Gastgeber fanden in dieser Partie fast über die gesamte Spielzeit nicht richtig in die Partie. Sie fanden einfach kein Mittel, die sehr kompakt stehende Hintermannschat der „Gallier“ in Verlegenheit zu bringen. Die Angriffe der Altlüdersdorfer dagegen wirkten gefährlicher. In der 19. Minute landete ein Schuss von Kevin Owczarek am langen Pfosten, in der 30. Minute strich ein Kopfball von Jakub-Jan Klimko knapp über das Ankertor und in der 40. Minute parierte Mirco Seide im Ankertor noch einmal stark gegen den gleichen Spieler. Die dann insgesamt nicht unverdiente Gästeführung war aber absolut umstritten. Jakub-Jan Klimko lupft den Ball aus 18 Metern, Ankerkeeper Mirco Seide fängt die Kugel, der Schiedsrichter will weiterspielen lassen, aber der Assistent entscheidet auf Tor. Eine sehr umstrittene Entscheidung denn der Assistent stand nicht auf Höhe der Grundlinie. Zuvor war der zum Tor führende Freistoß deutlich zu weit vom „Tatort“ ausgeführt worden, obwohl Schiedsrichter Channier den Ort der Ausführung festgelegt hatte. Trotz starker Proteste von Mannschaftskapitän Philipp Unversucht blieb der Unparteiische dann bei seiner Entscheidung.

Nach der Pause wollten die Gastgeber die Partie noch drehen und hatten einige gute Möglichkeiten. Ein Schuss von Sebastian Schiewe ist aber zu unplatziert, ein Kopfball von Tshomba Oliveira landete auf der Latte. Die Gäste machten es dann besser. Nach einem Angriff über die linke Seite leistete sich die Ankerabwehr einen groben Stellungsfehler und Pascal Schölzke hatte keine mühe mit einem Flachschuss die 2:0-Führung für die „Veilchen“ perfekt zu machen. Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff hätte es noch einmal spannend werden können. Der eingewechselte Tim Queckenstedt hatte sich durch die Gästeabwehr gespielt, stand frei vor SV-Keeper Alexander Walter, konnte diesen aber aus Nahdistanz nicht überwinden. Fast wäre dem Tim von Trainer Borkowski in der 89. Minute noch das 3:0 gelungen, doch Pascal Schölzke traf aus drei Metern nur den rechten Pfosten.

„Das war eine bittere Niederlage, das ist klar. Wir haben nicht richtig ins Spiel gefunden. Vor den beiden schweren Auswärtsspielen am Mittwoch in Lichtenberg und am Sonnabend in Greifswald müssen wir die Fehler ganz schnell analysieren und abstellen. Dass diese Leistung nicht unser Niveau ist, haben wir in Zehlendorf bewiesen“, so Ankertrainer Christiano Dinalo Adigo.

 

FC Anker Wismar: Seide – Bode, Unversucht, Sanchez-Contador – Okafor (46. Schiewe), Ney, Ostrowitzki (46. Queckenstedt), Rodrigues – Lima (63. Serweta) – Wahab, Oliveira. Trainer: Christiano Dinalo Adigo.

 

SV Altlüdersdorf: Walter – Sidorowicz, Pilumyan, Stoeter, Marten – Schölzke, Hilicki, Kücük (82. Macuk), Gras (90.+2. Göktuk Özsoy) – Klimko (89. Djan-Okai), Owczarek. Trainer: Dariusz Bucinski

 

Schiedsrichter/in: Tom Channier – Assistenten: Christian Große & Philipp Stolze (alle LV Berlin)

 

Zuschauer: 159

 

Gelbe Karten: entfällt/ Ruben Pilumyan (2), Sven Marten (3).

 

Tore: 0:1 Jaukub Jan Klimko (45. Heber aus 18 Metern, Ankerkeeper Mirco Seide fängt den Ball, der Schiedsrichter will weiterspielen lassen, aber der Assistent meint die Kugel hinter der Linie gesehen zu haben),0:2 Pascal Schölzke (69., Flachschuss nach Flanke von links und Abwehrfehler vor dem Ankertor).

Auch interessant!

Drei Punkte ja – Fußball nein- Sportfreunde quälen sich zum Sieg

13. Punktspieltag Herren Kreisliga Schwerin Nordwestmecklenburg SC Ostseebad Boltenhagen – Sportfreunde Schwerin 0:3 (0:1) Sportfreunde …

Schreibe einen Kommentar