Startseite / Fussball / FC Anker feierte klaren Sieg gegen Verbandsligisten aus Pampow

FC Anker feierte klaren Sieg gegen Verbandsligisten aus Pampow

Neuzugang Tshomba Luvumbu Oliveira erzielte erneut ein Tor

© Andreas Knothe/ Ankerstürmer Sebastian Schiewe erzielt den Treffer zur 1:0-Führung

Der FC Anker Wismar konnte sein letztes Vorbereitungsspiel auf dem heimischen Kunstrasen siegreich gestalten. Gegen den Tabellendritten der Verbandsliga MV, den MSV Pampow, siegte das Ankerteam am Ende verdient mit 4:1-Toren.

Die Randschweriner kamen mit der Empfehlung eines 3:2-Sieges beim Oberligisten Malchower SV nach Wismar. Vor allem in der ersten Halbzeit dominierte die Mannschaft von Trainer Christiano Dinalo Adigo den Gegner und führte dort bereits verdient mit 3:0. In der 10. Minute besaß Kapitän Philipp Unversucht die Chance zur Führung, als er nach einer Ecke zum Schuss kam, doch das Leder über das Tor schoss. Acht Minuten später dann die Führung für die Hausherren. Marcel Ottenbreit setzte sich auf der rechten Seite schön durch, flankte die Kugel in die Mitte, wo er den mitgelaufenen Sebastian Schiewe fand. Dieser überwand Ronny Losereit mit seinem strammen Schuss. Wieder nur acht Minuten später lag der Ball erneut im Tor der Randschweriner. Philipp Unversucht erhöhte für die Hausherren auf 2:0. Nach einer Ecke von Ivanir Pais Rodrigues verlängerte Neuzugang Tshomba Luvumbu Oliveira den Ball auf Unversucht. Dessen Schuss fand dann den Weg ins Tor.

©Andreas Knothe/ Anker-Neuzugang Tshomba Luvumbu Oliveira, hier im Laufduell mit Eric Zschaubitz, erzielte den Treffer zum 3:0-Zwischenstand

Nun hatten sich die Hausherren in einen Rausch gespielt. Nur zwei Minuten später erhöhte Neuzugang Oliveira auf 3:0. Sahid Wahab spielte ihn schön frei. Der Neuzugang lief auf Losereit zu, überlupfte ihn und traf zum 3:0-Pausenstand. Kurz vor dem Wechsel hätte Sebastian Schiewe auf 4:0 erhöhen müssen, doch er scheiterte völlig freistehend an Ronny Losereit im Pampower Tor.

Unmittelbar nach dem Wechsel lag die Kugel erneut im Pampower Tor. Björn Weisenborn traf aus knapp 20 Metern, doch der Treffer zählte auf Grund einer Abseitsstellung nicht. Der verunglückte Freistoß der Gäste landete bei Sebastian Schiewe. Der Stürmer lief alleine auf Losereit zu, doch der Torwart der Gäste klärte glänzend. In der 51. Minute verkürzte die Elf von Trainer Ronny Stamer auf 1:3. Die eingewechselte Ronny Rieling kam nach einem Pass Cherchenko an den Ball und traf. Im weiteren Verlauf verflachte die Partie ein wenig. Für die Piraten hatte dann Cherchenko noch eine Möglichkeit, denn er kam nach einer Ecke dreimal zum Schuss, doch seine Bälle konnte Kosiorek und die Hintermannschaft der Gastgeber klären. Den Schlusspunkt setzte Tom Ney, als er nach einer Ecke per Kopf das 4:1 erzielte. Ankertrainer Christiano Dinalo Adigo war mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden. „Am Ende haben die Zuschauer ein gutes Spiel gesehen. Wir haben auch in der Höhe verdient gewonnen. Natürlich hätten wir noch mehr Tore erzielen müssen, aber wir haben einige Chancen zu leichtfertig vergeben. Das müssen wir bis zum Heimspiel gegen Strausberg noch abstellen“, so der Ankercoach. Sein Gegenüber Ronny Stamer erkannte den Sieg des FC Anker auch an. „Mir haben heute zwar aber auch drei Stammspieler gefehlt. So haben wir unser Team mit A-Juniorenspielern aufgefüllt. Wir haben aber noch ein paar Wochen Vorbereitungszeit bis zum Punktspielstart. In der nächsten Woche holen wir uns im Trainingslager in der Türkei den Feinschliff für die Rückrunde“, so Stamer.

FC Anker Wismar – MSV Pampow 4:1 (3:0)

SR.: Steffen Ludwig (Ziesendorf)

Z.: 55

FC Anker Wismar mit: Kosiorek – Ottenbreit (46. Ostrowitzki), Unversucht, Ney, Weisenborn – Abdulai (46. Rath), Wahab, Rodrigues – Oliveira, Schiewe (46. Maachou), Mbengani. Trainer: Christiano Dinalo Adigo & Silvio Falk.

MSV Pampow: Losereit – Reis, Bahl, Hasselmann, Schilling, Zschaubitz, Looks, Höhn, Drews, Dudiev, Cherchenko. Trainer: Ronny Stamer. Weiterhin wurden Bollow, Wegner, Hillmer, da Silva Cruz, Ernst und Rielang eingesetzt.

Tore: 1:0 Sebastian Schiewe (18.), 2:0 Philipp Unversucht (25.), 3:0 Tshomba Luvumbu Oliveira (27.), 3:1 Ronny Rieling (51.), 4:1 Tom Ney (84.).
Text: Andreas Knothe

Auch interessant!

Tolle Promotionstour der Stiere

Ein doppeltes Heimspiel Für einen Wittenburger war es ein Heimspiel in doppelter Hinsicht: Alexander Geese, …

Schreibe einen Kommentar