Startseite / Kampfsport / Lübtheener Ringer verlieren in Aue

Lübtheener Ringer verlieren in Aue

Kein Sieg im Erzgebirge

© Ringerverein Lübtheen/Ilja Matuhin (Rot) im Einsatz

Mit der 11:19-Niederlage der Lübtheener gegen FC Erzgebirge Aue verschlechterte sich ihre bisherige Negativbilanz in der DRB-Bundesliga. Das Team aus der Lindenstadt konnte beim Auswärtskampf im Erzgebirge leider wieder einmal nur bedingt den Kampf gegen den Gastgeber aufnehmen. Für den verletzten Lennard Wickel (75 kg/Freistil) sprang schon zum zweiten Mal notgedrungen der Veteran Martin Buhz ein und die 130-kg Gewichtsklasse blieb unbesetzt. Dennoch waren in vier Limits durch Anders Nyblom (61 kg/griechisch-r.), Benjamin Opitz (80 kg/Fr.) und Ilja Matuhin (98 kg/Fr.),letzterer über den Spitzenringer Pistorius, siegreich. Rajbek Bisultanov (86 kg/gr.–r) feierte mit dem Sieg über den Ungar Madarasi seinen fünften Erfolg in der Reihenfolge. Andrej Ginc (71 kg/gr.–r.) und Karan Mosebach ( 75 kg/gr.–r.) verloren nach guter Kampfesführung lediglich je einen Mannschaftspunkt an die Gegner. Die letzte Vorrundebegegnung in der Staffel Südost der DRB-Bundesliga wird am kommenden Samstag in der Hans-Oldag-Mehrzweckhalle zwischen dem SV Sigfried Hallbergmoos/Goldach und dem RV Lübtheen ausgetragen. Nur im Falle eines Sieges können die Lübtheener ihren undankbaren Platz 6 für die Gäste „abtreten“.

Text: Csaba Mátraházi

Auch interessant!

Sportfreunde Schwerin bleiben auswärts ungeschlagen

Gelungener Inselausflug der Sportsfreunde Das Wetter war Top, die ersten Laubblätter fielen sanft und die …

Schreibe einen Kommentar