Startseite / Fussball / MSV Pampow siegt deutlich im letzten Heimspiel

MSV Pampow siegt deutlich im letzten Heimspiel

Ueckermünde hat mit 4:1 das Nachsehen – Ernst trifft doppelt

&copy: Dietmar Albrecht/Die Piraten bleiben auf der Erfolgsspur

Am vorletzten Spieltag der Hinserie empfingen die Stamer-Schützlinge am Samstag den FSV Einheit Ueckermünde. Vom Papier her eine klare Aufgabe, der Dritte trifft auf den neunten der Tabelle. Doch gerade in der nahen Vergangenheit, konnten die Haffstädter den „grünen Piraten“ wichtige Punkte abknöpfen. Diesmal behielten die Hausherren durch Johannes Ernst (2), Sebastian Drews und Rafael da Silva Cruz die Oberhand.
Kurz nach 13 Uhr pfiff Schiedsrichter Robert Kuligowski an. Der stark wehende kalte Wind bei Temperaturen um die 2° Celsius lies nicht sofort fußballerische Leckerbissen zu, dennoch sah man den Teams an, dass keiner von Beiden ohne Punkte nach Hause wollte. Die Gäste erwiesen sich als robuste Mannschaft mit guten technischen Voraussetzungen, gerade ihr Stoßstürmer Szymon Martus zeigte seine Klasse ab und an aufblitzen. In der 11. Minute dann knapp die Führung als sich Johannes Ernst stark durchtankte, doch sein Versuch wurde vom Ueckermünder Keeper entschärft. Drei Minuten später eine ähnliche Szene, doch hier kam „Ernsti“ ein Hauch zu spät. Mit fortlaufender Zeit verringerte sich die Laufbereitschaft und das engagierte Führen der Zweikämpfe beim MSV, was zu einem statischen Agieren auf dem Platz führte. Die Gäste erkannten dies und versuchten ihrerseits das Geschehen an sich zu reißen. Und so kam es wie es kommen musste, einen nicht geklärten Ball aus der Innenverteidigung erlief sich Gästestürmer Martus und schloss trocken zum 0:1 für die Einheit Jungs ab. Dies war der ersehnte Weckruf für den ein oder anderen Akteur der Pampower und sofort übernahm der Hausherr das Zepter. Gerade Mannschaftskapitän Mathias Reis trieb seine Vorderleute sehr gut an und sorgte mit seinen Durchbrüchen für stetige Gefahr. Als der Kapitän in der 38. Minute dann stark auf Goalgetter Johannes Ernst durchsteckte, erzielte dieser den Ausgleich zum 1:1. Nun war das gesamte Team des MSV im Spiel und forcierte dahingehend ihre Angriffsbemühungen. In der 42. Minute spielte Dominic Schnabl schön Johannes Ernst frei, doch dieser scheiterte am Keeper.
Cheftrainer Ronny Stamer und Mannschaftskapitän Mathias Reis fanden die richtigen mahnenden Worte in der Halbzeitpause, und somit erhöhte der Gastgeber nach Anpfiff der zweiten Hälfte deutlich sein Engagement. In der 51. Minute hatte Franz Schlatow etwas Pech, aber sein Hieb verfehlte um einen Meter das Gehäuse. In der 57. Minute drang Oleksandr Cherchenko in den Strafraum ein und wurde regelwidrig gestoppt, den fälligen Strafstoß verwandelte Sebastian Drews sicher zur umjubelten Pampower Führung. Nun wollten die Piraten den Deckel draufmachen und gingen – teilweise sehr risikoreich – in die absolute Offensive. In der 79. Minute dann die Erlösung, Filigran-Brasilianer Rafael da Silva Cruz traf überlegt zum 3:1. Keine zwei Minuten später setzte sich Sebastian Drews stark durch, doch sein Schuss wurde vom Ueckermünder Torwart abgewehrt, doch Johannes Ernst setzte nach und nagelte den Ball mit Urgewalt zum 4:1 in die Maschen, seinem 11. Saisontreffer. Kurz vor Schluss handelte sich Innenverteidiger Sebastian Drews durch eine Unsportlichkeit noch den roten Karton ein. Danach war Schluss und der Tabellenplatz drei weiter verteidigt. Am kommenden Samstag gastieren die MSV-Kicker dann nochmal auswärts beim FC Pommern Stralsund zum letzten Spiel des Jahres 2017.
MSV: Maaske – Looks, Drews, Reis – Dudiev, Finke – Schnabl (59. Hasselmann), Cruz, Cherchenko – Ernst, Schlatow
Quelle: MSV Pampow

Auch interessant!

Crivitz muss sich den Schwerinern beugen

Heimniederlage war vermeidbar SG Einheit Crivitz – Schweriner SC 0:1 (0:0) Im letzten Heimspiel vor …

Schreibe einen Kommentar