Startseite / Fussball / Frauen / Neues vom Frauenfußball

Neues vom Frauenfußball

Niederlage gegen den Ligazweiten Rostocker FC

© FSV Schwerin/

Deutlich zu hoch fiel die Niederlage der Fußballfrauen am Sonntag aus. Der FSV begann konzentriert und gut sortiert. Rostocker Chancen wurden kaum zugelassen. Selbst gelangen den Schwerinerinnen einigen Läufe über die Außenpositionen, die gefällig aussahen, aber keine 100-prozentigen Torchancen ergaben.

Dann in der 32. Minute der glückliche Führungstreffen für den RFC durch C. Schmidt. Der Treffer fiel auf schwer bespielbaren Rasen nach einem Luftloch der Schweriner Abwehrchefin Lea David. Tor zwei fiel kurz danach in der 34. Minute durch M. Wiechers nach Abstauber eines Pfostenschusses.

Nach der Pause agierte der FSV noch mutiger und hätte nach guten Chancen durch J. Trautmann, A. Preidel und N. Prigge durchaus den Ausgleich verdient. Mehrfach wurde variabel in die Tiefe gespielt, aber der Vollstrecker fehlte. Dafür kassierte man in der 79. und 84. Minute noch zwei Gegentore, jeweils durch D. Dräger.

Insgesamt sieht die Tabelle nunmehr deutlich nach Zweiklassengesellschaft aus, obwohl der RFC spielerisch nicht überzeugen konnte. Es führt der 1. FC Neubrandenburg 04 . Der FSV liegt derzeit auf Platz drei. Einen Extradank an Torfrau M. Gröger die aus dem „Ruhestand“ aushalf.

bia

FSV mit: M. Gröger, L. David, B. Müller, J. Trautmann, A. Preidel, H. Jeske, N. Michaelis, L. Eisenhardt, L. Kurow, M.Keding, A. Bleise, N. Prigge (60.)

Sieg und Niederlage für die B-Juniorinnen in der Verbandsliga M-V

©FSV Schwerin

Mit einer 1:3 Niederlage gegen den 1.FC Neubrandenburg 04 verlief der Start in den Turnierspieltag der Verbandsliga für den FSV 02 Schwerin nicht optimal. Trotz der Tatsache, dass Neubrandenburg sechs Bundesliga-Spielerinnen eingesetzt hat und verkürztes Großfeld gespielt wurde, bewegten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Nur kleine individuelle Fehler und zwei nicht geahndete deutliche Abseitspositionen verhinderten ein besseres Ergebnis. Spielerisch wie auch kämpferisch waren die FSV-Mädchen ebenbürtig.

Im zweiten Spiel gegen den Gastgeber FC Anker Wismar waren die Schweriner Mädchen über die gesamte Spielzeit die dominierende Mannschaft. Durch ein starkes Zweikampfverhalten und gutes Stellungsspiel wurden den Gastgeberinnen schnell die Grenzen aufgezeigt. So war es am Ende ein überzeugendes 5:2 für den FSV. Die fünf verschiedenen Torschützinnen auf Schweriner Seite zeigen auch die Variabilität, mit der an diesem Tag agiert wurde. Gegen den 1. FCN verlor Wismar dann mit 6:0.

Wahrscheinlich war der Einsatz der B-Bundesligaspielerinnen sogar möglich, da die Verbandsligamannschaft als C-Juniorinnenmannschaft im Wettbewerb geführt wird. Daher greifen die bestehenden Regularien des LFV nicht. Dies wird derzeit geprüft. Mit sportlicher Fairness hat das jedoch von Seiten des 1. FCN nichts mehr zu tun. So kann man die kleine MV-Fußballgemeinde der Mädchen auch immer wieder vor den Kopf stoßen. Trüben lassen wollten sich die FSV-Mädels ihre starke Leistung an diesem Spieltag aber nicht.

jko

 

FSV 02 spielte mit: Denise Münchow, Ann-Kathrin Stein (1), Jennifer Labahn, Severine Rütze, Milena Koslowski (1), Lena Behring, Nadja Prigge, Antonina Grigorjan (1), Romy Wunrau (1), Karoline Meyer (1), Wiebke Ollhoff, Charlotte Kröger (1)

Auch interessant!

Fußball Wochenend Voschau

Auf Landesebene ist die Saison Geschichte, auf Kreisebene zumindestens im SN-NWM Bereich geht es noch …

Schreibe einen Kommentar