Startseite / Fussball / Piraten schlagen Top Favorit Greifswald

Piraten schlagen Top Favorit Greifswald

MSV Pampow zurück im Titelkampf

© Dietmar Albrecht/Franz Schlatow opferte sich für die Mannschaft

Piraten bezwingen Greifswalder FC mit 2:1 – Höhn und Cherchenko treffen

Am Freitagabend empfing der MSV Pampow die hochambitionierten Gäste aus der Hansestadt Greifswald. Hatte man am Ostermontag Punkte liegen lassen müssen, zeigten die „grünen Piraten“ diesmal ein anderes Gesicht – ein bissiges, ein kämpferisches Gesicht. In einer rassigen Partie trafen Julian Höhn und Oleksandr Cherchenko zum wichtigen 2:1 Sieg.
Ab Anpfiff war den ca. 400 Zuschauern in der Gartenwegarena klar, dass es hier zur Sache gehen wird. Ab Beginn versuchten beide Teams sofort offensiv Druck aufzubauen. Nach einer viertel Stunde der erste Schuss aufs Greifswalder Gehäuse, doch Franz Schlatow zieht knapp drüber. Nach zwanzig gespielten Minuten die erste dicke Chance für die Gäste. Nach Abschlag des Greifswalder Keepers ist GFC Stürmer Jovanovic alleine durch, doch MSV-Keeper Maaske reagiert blitzschnell und vereitelt die Chance. Anschließend sind die Piraten wieder im Offensivmodus und Rafael da Silva Cruz prüft GFC-Keeper Barz mit einem schönen Schuss aus spitzem Winkel. Im Anschluss erobern die Piraten wieder den Ball und Oleksandr Cherchenko setzt sich stark auf links durch, doch seine Eingabe knallt da Silva Cruz knapp am Tor vorbei. Eine Minute später passt dann aber alles: Greifswald kann im eigenen Strafraum den Ball nicht klären und Rafael da Silva Cruz passt fein auf Julian Höhn, der fasst sich ein Herz und nagelt das Spielgerät zur umjubelten 1:0 Führung in die Maschen. Keine zwei Minuten später ist der MSV schon wieder im Vorwärtsgang und der heute sehr agile da Silva Cruz setzt stark Oleksandr Cherchenko in Szene, doch dessen Heber geht knapp am Tor vorbei. Zum Ende der ersten Halbzeit kommen die Gäste aus der Boddenstadt zunächst zu einer gefährlichen Eckballserie, bei der in der 42. Minute fast der Ausgleich fällt, doch Keeper Christian Maaske entschärft den Jovanovic Kopfball stark.
Die Piraten kommen mit ordentlich Dampf aus der Kabine, sind sofort da und wollen die Führung ausbauen. Nach starken Kopfball von Goalgetter Johannes Ernst kann der Greifswalder Keeper nur abklatschen und Cherchenko knallt das Leder anschließend an den Pfosten. Doch nun sind die Greifswalder wieder wach geworden und drücken mächtig aufs Tempo. Der MSV zieht sich nun etwas zurück und will über Konter zum Torerfolg kommen und die Rechnung geht auf; Rafael da Silva Cruz setzt sich stark durch und bedient überlegt Oleksandr Cherchenko, der zum 2:0 trifft. Kaum hat der Schiedsrichter die Partie wieder frei gegeben, verlieren die Greifswalder in der Vorwärtsbewegung erneut den Ball, Alan Dudiev schickt Rafael Cruz auf die Reise und dieser scheitert im 1 gegen 1 am guten Greifswalder Keeper Barz, was eigentlich das 3:0 hätte sein müssen. Der zweite Treffer hat Spuren bei den Greifswaldern hinterlassen, ein klarer Wirkungstreffer. Die Kroos-Schützlinge brauchen ein paar Momente, um sich wieder zu stabilisieren, doch dann nehmen sie volle Fahrt auf das Pampower Tor auf. Und in der 85. Minute kann der Greifswalder Jovanovic auf 2:1 verkürzen. In den letzten Minuten wird es dann noch mal englisch auf dem Feld, beide Teams agieren nur noch im kick and run und versuchen mit weiten hohen Bällen in den Strafraum zu gelangen. MSV-Keeper Maaske muss zweimal Kopf und Kragen riskieren, bleibt aber Sieger. In den vier Minuten Nachspielzeit handelt sich dann noch Franz Schlatow den gelb-roten Karton ein, doch dann ist endlich Schluss und der MSV hat es geschafft: mit Kampf, mit Leidenschaft und absolutem Willen. So sieht es auch Mario Kuska, Vorstand Sport beim MSV Pampow: „Ein Spiel mit großer Hingabe unserer Jungs. Ich war begeistert von unserem Willen und der Leidenschaft. Es tut uns auch gut, wenn wir nicht nur auf die Tabelle gucken, sondern immer auf den nächsten Gegner. Den kann man nämlich unmittelbar beeinflussen. Rechenspiele helfen uns nicht, nur harte Arbeit.“ Am kommenden Samstag erwarten die Piraten dann den SV Pastow im heimischen Rund und müssen dann definitiv wieder die harte Arbeit und das Engagement wie am Freitagabend an den Tag legen, um wieder erfolgreich zu punkten.

MSV: Maaske – Looks, Drews, Reis – Hasselmann, Dudiev – Höhn (65`Poser), Schlatow (92`gelb-rot), Cherchenko – Ernst (93`Zschaubitz), Cruz (89`Hilmer)

Quelle: MSV Pampow

Auch interessant!

Sporfreunde Schwerin kamen ins Schwitzen

Generalprobe erfolgreich geglückt Das Sportfest in kleinem Rahmen war ein voller Erfolg. Sportfreunde Schwerin üben …

Schreibe einen Kommentar