Startseite / Fussball / Alte Herren / Schiedsrichter aus MV leiteten Spiele in Schweden

Schiedsrichter aus MV leiteten Spiele in Schweden

Malmö / MVEine vierköpfige Schiedsrichter-Delegation aus Mecklenburg-Vorpommern gastierte kürzlich in Malmö im Süden Schwedens. Neben dem Erfahrungsaustausch waren Spielleitungen in der vierten schwedischen Liga ein echter Prüfstein und gleichzeitig ein absolutes, sportliches Highlight.

Wenn es darum ginge, die Kultur des Schiedsrichterwesens zu beschreiben, wäre „Erfahrungsaustausch“ sicherlich das passendste aller Worte, denn der Fußball schreibt bekanntlich seine ganz eigenen Geschichten. Dies ist nicht nur in Deutschland der Fall, sondern selbstverständlich auch anderenorts. Da ist es umso interessanter, dieses Leben auch in anderen Verbänden oder Nationen kennenzulernen. Jährlich wird nun einer zumeist vierköpfigen Delegation des Verbandsschiedsrichterausschusses (VSA) im Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern (LFV MV) die Ehre zuteil, Erfahrungen im schwedischen Ausland zu sammeln und sich mit Aktiven vor Ort auszutauschen.

©Privat/Deutsch-schwedischer Erfahrungsaustausch unter Schiedsrichtern und Offiziellen in Malmö.

Der Einladung ihrer schwedischen Kollegen folgten in diesem Jahr Dr. Enrico Barsch (1. stellvertretender Vorsitzender und Lehrwart des VSA), Matthias Bastian (Mitglied im Lehrstab des VSA), Hannes Ventzke (Verbands- und B-Junioren-Bundesliga-Referee) und Valentin Vogel (Verbandsliga-Referee).

Nach der Ankunft in Malmö, der drittgrößten Stadt Schwedens, bot eine kleine Sightseeingtour schöne Ausblicke und moderne Architektur. Anschließend wurden die vier Mecklenburger bereits von ihren drei schwedischen Kollegen in Empfang genommen. Bei einem gemütlichen Abendessen wurden Erfahrungen ausgetauscht und über die am darauffolgenden Tag anstehenden Spielleitungen gesprochen.

Am nächsten Morgen trafen die jungen Schiedsrichter in der Geschäftsstelle des südschwedischen Fußballverbandes auf ihre Assistenten. Im schwedischen Fußballverband werden einige Dinge anders gehandhabt. Auswechslungen sind beispielsweise fliegend und Balljungen für den schnellen Spielfluss Pflicht. Diese und weitere Unterschiede verlangten eine ausführliche Einweisung. Außerdem wird noch nach den Regeln der letzten Saison gepfiffen, da die schwedische Saison immer erst mit Jahresende aufhört.

In der Folge leiteten Hannes Ventzke und Valentin Vogel im Anschluss zwei Spiele des finalen Spieltags der schwedischen vierten Liga, die durchaus noch Spannung für den Ausgang der Saison bzw. Entscheidungen über den Ab- und Aufstieg mit sich brachten. Die Spielleitungen wurden danach ausgewertet und detailliert analysiert.

Es war der sportliche Höhepunkt eines sehr ereignisreichen Wochenendes mit vielen Erkenntnissen, wertvollen Erfahrungen und sympathischen Konversationen.

Der VSA dankt ausdrücklich den schwedischen Kollegen für ihre großzügige Gastfreundlichkeit und professionelle Unterstützung bei den Spielleitungen und entsprechenden Auswertungen.

Text: Valentin Vogel  /  Foto: privat

Auch interessant!

Neues vom Frauenfußball

FSV-Frauen belohnen sich nicht für gutes Spiel Gegen den derzeit Zweitplatzierten der AOK-Verbandsliga, der HSG …

Schreibe einen Kommentar