Startseite / Fussball / SN-Sport Fußball Wochenend Vorschau

SN-Sport Fußball Wochenend Vorschau

Oberliga Nordost
Schweriner brauchen Stehvermögen, FC Anker mit Pflichtaufgabe, FC Hansa und Malchow mit Heimspielen

© Dietmar Albrecht/ Bringen die Neitzel Schützlinge die Tribüne zum wackeln

TB Berlin – FC Hertha 1:0
Verfolgerduell, wobei die Veilchen nach der letzten Niederlage schon den Druck verspüren den Abstand nach vorn nicht größer werden zu lassen.
Seelow – Altlüdersdorf 1:1
Die Gastgeber brauchen jeden Punkt gegen den Abstieg.
FC Mecklenburg – Lichtenberg 2:1
Für die Schweriner wird die Tabellensituation immer kritischer und mit Lichtenberg und kommende Woche in Rathenow werden die Aufgaben nicht leichter. Auch wenn die Verunsicherung und Unzufriedenheit bis in die Schweriner Kanalisation zu spüren ist, Ziel sollte es trotzdem sein zum Abschluß der Hinrunde die Abstiegsränge zu verlassen. Warum sollte es nicht auch gegen den Tabellenzweiten zu einer Überraschung reichen?
FC Anker Wismar – FC Frankfurt 3:0
Hier sollte nicht nur Schützenhilfe für Schwerin geleistet werden ,sondern die Marschroute kann nur lauten: Ein Sieg ist Pflicht!
FC Hansa – CFC Hertha 2:0
Die Hanseaten werden die Charlottenburger die grenzen aufzeigen.
Malchow – Brandenburg 2:2
Schweres Spiel für die Schröder Schützlinge aber ein Punkt ist den Insulanern zu zutrauen.
Brieselang – Staaken 0:2
Der Gastgeber als Tabellenletzter sollte gegen den spielstarken Berliner Aufsteiger an seine Grenzen stoßen.
Strausberg – Rathenow 0:3
Der Spitzenreiter macht die Herbstmeisterschaft perfekt.
Verbandsliga
Greifswald will Tabellenspitze verteidigen,Derby in der Barlachstadt, Piraten können ihren Podestplatz weiter festigen, Boizenburg muss seine Chance nutzen

© Dietmar Albrecht/ Hochkonzentriert wollen die Piraten dieses vermeintlich leichte Spiel angehen

Greifswald – Grimmen 3:0
Die Boddenstädter sind auf dem Weg zur Herbstmeisterschaft und da werden auch die Gäste nichts dran ändern können.
Güstrow – Bützow 2:2
In diesem Derby zählen keine Tabellenstände oder Punkte, hier geht es um die Vorherrschaft in der Region und da wird es richtig zur Sache gehen.
MSV Pampow – Görmin 2:0
Nur Überheblichkeit und Arroganz könnte den Piraten in die Quere schiessen, aber das erfahrene Trainerteam um Chefcoach Ronny Stamer herum weiss was zu tun ist, zumal die Chance groß ist im Winter auf einem Podestplatz zu verweilen und dem Führungsduo sogar noch auf die Pelle rücken zu können.
Boizenburg – Ueckermünde 2:1
Die Chance für die Fliesenstädter mit einem Heimsieg Kontakt an das unter Mittelfeld herzustellen und den Abstand auf die Abstiegränge weiter zu vergrößern. Diese Chance soltte und wird man nutzen.
Stralsund – Malchin 1:0
Die nächste und vielleicht letzte Chance für die Matrosenelf, als Tabellenletzter, den Abstand auf die Nichtabstiegsplätze gegen einen unmittelbaren Kontrahenten zu verkürzen.
FC Förderkader – Gnoien 2:0
Die Gastgeber sind der Favoritenrolle gewachsen.
Pastow – Neubrandenburg 3:3
Diese Partie beider punktgleicher Mannschaften wird es in sich haben.
Friedland – Rostocker FC 0:2
Keine leichte, aber machbare Aufgabe für die Rietentiet Mannschaft.
Landesliga West
Gigantentreffen an der Ostsee, Dynamo und Schönberg lauern, Kommt der Befreiungsschlag der Störkicker

© Dietmar Albrecht/ Für Dynamo und die Gadebuscher wird das kommende Wochenende sehr wichtig sein

Doberan – Gadebusch 1:1
Wenn die Gäste als abgeschlagener Tabellenletzter vor Weihnachten nochmal ein Erfolgserlebnis haben wollen, sollten sie in diesem Spiel gleich damit anfangen.
FC Anker Wismar II – Dynamo Schwerin 1:2
Alle Dynamo Augen schauen verständlicherweise auf das Spitzenspiel an der Ostseeküste. Aber die Paulshöhekicker sollten die Aufgabe bei der Ankerreserve sehr sehr ernst nehmen. Seit vier Spielen ohne Niederlage könnten die Hansestädter durchaus zum unfreiwilligen Stolperstein werden.
Plate – Parchim 2:1
Nach der kämpferischen Glanzleistung vom letzten Wochenende sollten die Vokuhl Schützlinge das nötige Selbstvertrauen getankt haben, um dieses so wichtige sechs Punktespiel erfolgreich zu gestalten. Natürlich wird diese Partie eine ganz andere als in der Vorwoche und die Parchimer sind für ihren Konterfußball auch bekannt, aber diese Chance werden sich die Störkicker in diesem regionalen Treffen nicht nehmen lassen.

© Dietmar Albrecht/ Kann Kühlungsborn den Ligakrösus ein Bein stellen – die Liga würde es freuen

Kühlungsborn – Bölkow 2:1
Das Spitzenspiel schlechthin und die makelose Bilanz der Gäste zeigt, dass wenn eine Mannschaft es momentan schaffen kann diese Dominanz zu durchbrechen, sind das die Ostseekicker im heimischen Stadion. Auch für die Spannung in der Liga wäre ein Sieg der Ostseekicker zu begrüßen, was den Respekt vor der Leistung der Randgüstrower in keinster Weise schmälern sollte.
Lulu/Grabow – FC Schönberg 1:3
Trotz kurzfristigen Trainerabgang (SN-Sport berichtete) schafften die Maurinestädter, den so wichtigen Sieg gegen Kühlungsborn am letzten Wochenende. Damit bleiben die Schönberger zusammen mit Dynamo ärgste Verfolger und schauen natürlich auch an die Ostseeküste. Aber auch in Grabow muss man erst seine Hausaufgaben machen um weiter träumen zu dürfen.
BW Polz – Warin 2:2
Wenn der neue Abwehrchef (Danny Thomas) bei den Glammseekickern spielen kann und er auch noch zum Sieg der Ziemens Truppe entscheidend beitragen kann, dann nennen wir es mal als einen gelungenen Schachzug von Cheftrainer Ziemens. Allerdings werden die Löcknitzkicker einiges dagegen halten können, so dass ein Punktgewinn für die Wariner im Süden des Landes wohl auch das Ziel sein könnte.
Cambs Leezen – Hagenow 3:1
Am letzten Wochenende haben die Ströh Schützlinge den Druck aus dem Kessel genommen und wenn man es schafft jetzt das Ventil auch zu schließen, darf man auch die berüchtigte Weihnachtsfeier der Ostuferkicker planen.
Lübz – PSV Wismar 1:3
Die Bierstädter taumeln gewaltig und blicken tief in den Abstiegskeller und nun kommen auch noch die bärenstarken Polizisten aus der Hansestadt. Wenn die Pommerenke Schützlinge das schwierige Geläuf annehmen, könnte die Niederlagenserie der Gastgeber weiter Bestand haben.
Landesklasse VI
Tabellenkrösus FCM will Wiedergutmachung,Verfolger Stralendorf in Wittenburg gefordert, Brisantes Stadtderby in Lankow, Piratenreserve muss Negativtrend stoppen, Crivitz will den ersten Auswärtssieg

© Dietmar Albrecht/ Stralendorf und Neustadt Glewe wollen nochmal durchstarten

Rehna – Crivitz 2:2
Rassige Partie in der Klosterstadt und beide liegen in der Tabelle im Soll, aber die Gäste müssen auf ihren ersten Erolg in der Fremde weiterhin warten.
Eldena – Carlow 1:3
Weite Anreise für die Gäste, die auf jeden Fall die Eldekicker nicht unterschätzen sollten. Will man auf einen Podestplatz überwintern, wäre ein Auswärtssieg schon fast Pflicht.
Neustadt Glewe – Lübtheen 2:0
Bei den Lederwerkern ist der Tabellenletzte aus Lübtheen zu Gast und es wäre für die Neustädter Fußballfanseele mal wieder Zeit was Gutes zu tun.
Wittenburg – Stralendorf 1:2
Tabellarisch gesehen scheint die Favoritenrolle an die Gäste vergeben zu sein. Der Tabellenzweite ist seit vier Spieltagen ohne Niederlage und ärgster Verfolger auf den Tabellenführer, aber in diesem Spiel liegt was in der Luft. Oder doch nur heiße Luft?
Stieten – Warsow 2:0
Der Aufsteiger aus der Schinder Arena sehnt sich nach der Winterpause und die Stietener als Tabellenvierter haben bis dahin noch einiges vor.
Schweriner SC – Neumühle 3:1
Die heimschwachen Lankower erwarten im Stadtderby die junge Rancherelf aus Neumühle. Beide liegen mit 13 Zählern punktgleich nebeneinander in der Tabelle und der Sieger dieser Partie wird erstmal richtig durchschnaufen können. Was Erfahrung und Spielerqualität betrifft bleiben die Lankower wie in fast jeder Heimpartie für SN-Sport der Favorit. Auch die beiden letzten Partien der Schmidt Schützlinge konnten erfolgreich bestreitet werden und sollten Sicherheit geben. Die Rancher stehen in ihrer Entwicklung noch ganz am Anfang und vielleicht schafft es Trainer Heiko Schröder den Schlüssel für eine taktische Finesse zu finden und somit für eine faustdicke Überraschung zu sorgen.
MSV Pampow II – Cambs Leezen II 2:2
Ungeahnte Sorgen muss man sich über die Piratenreserve machen die mittlerweile auf den vorletzten Tabellenplatz gerutscht sind. Nun kommt die Reserve der Ostuferkicker die zuletzt zwar schwächelten, aber ein unangenehmer Spielpartner bleiben, gerade bei der momentanen Pleitenserie der Pampower. Mit einer Punkteteilung könnten wohl beide Teams gut mit leben.
Zarrentin – FC Mecklenburg II 0:3
Die Betonwiese wird wahrscheinlich der grösste Gegner vom Tabellenführer aus Schwerin werden. Aber fußballerisch sollten die Thiess Schützlinge am Schaalsee vor nicht all so großen Problemen stehen.

Tabellensituation und Vorschau auf den 13.Spieltag aus Crivitzer Sicht

Rehnaer SV (9./16P.) – SG Einheit Crivitz (6.>/19P.), Samstag, 25.11.,Anstoß 13.00 Uhr. Sportplatz Benziner Weg, SR Thomas Bergmann (Wittenburg)

Nun hat es auch den Tabellenführer mit der ersten Niederlage erwischt. Auch wenn die Herbstmeisterschaft dadurch nicht mehr gefährdet scheint, so hat doch zumindest Stralendorf als ärgster Verfolger wieder etwas mehr Lunte gerochen, um im Frühjahr weiter anzugreifen. Im Tabellenkeller haben zur Zeit vor allem Zarrentin und der Schweriner SC einen guten Lauf. Mit dem Ergebnis, dass den Tabellenvierten Groß Stieten ganze acht Punkte vom ersten Abstiegsplatz (Zarrentin) trennen, das ist praktisch nichts, da noch 18 Spieltage zu bestreiten sind. Unsere Crivitzer Mannschaft reist nach ihren drei Heimsiegen nun zum Aufsteiger nach Rehna, der sich nach drei Niederlagen durch ein 3:2 in Eldena wieder im Tabellenmittelfeld etabliert hat. Zu Hause haben die Nordwestmecklenburger bisher keine Bäume ausgerissen, konnten nur zwei von sechs Partien siegreich beenden. Aufhorchen ließen sie allerdings in zwei Auswärtsspielen, als sie in Neustadt-Glewe den damaligen Tabellenführer mit 7:1 zerlegten und auch in Stralendorf mit 3:2 die Nase vorn hatten. Rehna lebt sehr stark von der Treffsicherheit ihres Torjägers Kai Militz, der bisher 9mal erfolgreich war. Auf jeden Fall fahren die Crivitzer mit guten Aussichten nach Rehna, doch bedarf es schon mindestens der gleichen Konzentration und Körperspannung wie in den drei gewonnenen Heimspielen, um endlich auch auswärts erfolgreich zu sein.

Weiter spielen:

Eldena (13./12) – Carlow (3./25) Tipp 2

Das Zwischenhoch bei Eldena scheint nur von kurzer Dauer gewesen zu sein und die Heimpleite gegen Aufsteiger Rehna warf das angriffsschwache Team fast schon wieder auf einen Abstiegsplatz zurück. Nun kommt der Tabellendritte mit breiter Brust an die Elde und nimmt die drei Punkte wohl mit nach Hause.

Neustadt-Glewe (8./18) – Lübtheen (16,/9) Tipp 1

Die Talfahrt des Gastgebers ist augenscheinlich und hält weiter an. Wenn auch gegen das Schlusslicht kein Sieg herauskommen sollte, könnte es nach der Winterpause noch sehr eng für sie werden.

Wittenburg (7./18) – Stralendorf (2./28) Tipp 2

Stralendorf hat einen Lauf und nun wird ihnen auch die erste Niederlage von Spitzenreiter Schwerin einen zusätzlichen Schub geben. Da werden es auch die heimstarken Wittenburger äußerst schwer haben, um ihren Überraschungssieg aus dem Vorjahr zu wiederholen.

Groß Stieten (4./20) – Warsow (10./15) Tipp 1

Bei diesem Aufsteigerduell spricht fast alles für einen Gastgebersieg. Sie sind auf heimischem Geläuf noch ungeschlagen, haben dort erst drei Gegentore bekommen. Dagegen verlor Warsow sechs der letzten sieben Spiele und vorne treffen auch Pautzke und Henning nicht mehr. Da könnte der Noch-Drei-Punkte-Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz bald aufgebraucht sein.

Schweriner SC (11./13) – Neumühle (12./13) Tipp 1

Der Sieger aus diesem Kellerduell wird sich etwas Luft verschaffen und nach den letzten Eindrücken sollte dieser aus Lankow kommen.

Pampow II (15./11) – Cambs-Leezen (5./19) Tipp 0

Da die Kicker vom Ostufer zuletzt auch etwas schwächelten, könnte es für die Platzherren zu einer Punkteteilung reichen, doch ein Befreiungsschlag nach den desaströsen letzten Wochen sieht sicherlich anders aus.

Zarrentin (14./12) – FC Meck.SN II (1./31) Tipp 0

Vom Tabellenbild her eigentlich eine klare Angelegenheit für die Gäste. Trotzdem bleibt die Frage, welche Auswirkungen die erste Saisonniederlage in Crivitz bei ihnen hinterlassen hat. Immerhin sind die Schaalseekicker auf dem Vormarsch und haben ihre letzten drei Heimspiele gewonnen. Daher ist der Spielausgang völlig offen.
Kreisoberliga SN-NWM
Lübstorf – Mallentin 2:0
Im vorgezogenen Spiel zweier Kellerkinder haben die gastgeber die Möglichkeit den aktuellen Abstiegsplatz zu verlassen und das sollte auch gelingen.
Kreisoberliga Westmecklenburg
Rodenwalde – Strohkirchen 2:0
Hier sollten die Gastgeber mit einem Sieg den Abstand zu den Abstiegsplätzen vergrößern können.
Kreisliga SN-NWM
Roggendorf – Warin II 3:0
Die Schloßparkhelden wollen im Nachholspiel die Tabellenführung zurück erobern, dass sollte im heimischen Stadion auch möglich sein.

Kreisklasse SN-NWM
Sportfreunde Schwerin – Holthusen 2:2
Im vorgezogenen Spiel treffen die Sportfreunde auf Holthusen von denen man sich vor zwei Wochen mit einem Unentschieden (2:2) trennte. Die Gäste überraschten in der Vorwoche als man den Staffelmitfavoriten Turbine SN eine empfindliche Niederlage zufügte und mittlerweile seit drei Spieltagen ohne Niederlage dasteht. Die Sportfreunde Schwerin spüren den Atem der Gäste, können die Holthusener doch nach dieser Partie punktgleich aufschließen. Wie im Hinspiel eine kampfbetonte Partie, wo der Heimvorteil für die Schweriner wenigstens einen Punkt bescheren sollte.
Kreispokal SN-NWM
Heimmannschaften in der Favoritenrolle,Pokalknaller in Brüsewitz, Pokalkrimi in Dassow?,
Brüsewitz – Mecklenburger SV 4:3 n.V.
Hier werden die Mühlenkicker dem Gastgeber alles abverlangen, aber für mehr als eine Verlängerung wird es nicht reichen.
Poel – Bobitz 3:0
Hier sind die Insulaner der haushohe Favorit und das wird sich im Ergebnis auch wiederspiegeln.
Einheit Grevesmühlen – Dassow 3:1
Zwei Kreisklassenmannschaften unter sich und in der Liga trafen sich beide Mannschaften vor 200 Zuschauern auch schon, wo man sich mit einem Unentschieden trennte. Ob die Dassower, die ohne ihre Abwehrchef’s Thomas Braun und Sebastian Steinhagen auskommen müssen, den Favoriten nochmal ärgern können, bleibt bei der Stärke der Einheitkicker doch fraglich. Zumindestens können die Gäste um Trainer Nils Steinhagen auf den Rückhalt seiner zahlreichen Fans wieder hoffen.
Testorf Upahl – S/H Wismar 3:2
Hier sollten sich die Begunk Schützlinge knapp durchsetzen können.
Kreipokal Westmecklenburg
Karow – Plate II 2:4
Die Gäste sicherlich der Favorit in dieser Pokalbegegnung, aber Vorsicht der Tabellenzweite ist nicht zu unterschätzen.
Neu Kaliß – Dabel 0:2
Die Gäste sind ganz einfach stabiler.
Eintracht Ludwigslust – Bresegard 2:1
In der Liga schon Tabellennachbarn so wird es auch im Pokal sehr eng zugehen.
Sukow – Marnitz Suckow 1:4
Für eine Überraschung sind die Gastgeber immer gut , aber da müssten die Gäste einen wirklich rabenschwarzen Tag erwischen, wenn die Sukower die Pokalsensation schaffen wollen.

Auch interessant!

Crivitz muss sich den Schwerinern beugen

Heimniederlage war vermeidbar SG Einheit Crivitz – Schweriner SC 0:1 (0:0) Im letzten Heimspiel vor …

Schreibe einen Kommentar