Startseite / Fussball / Sportfreunde Schwerin veranstalten Zirkus auf dem Benzer Manegeplatz

Sportfreunde Schwerin veranstalten Zirkus auf dem Benzer Manegeplatz

3. Punktspieltag Herren Kreisoberliga Schwerin Nordwestmecklenburg

SG Zetor Benz – Sportfreunde Schwerin 5:5 (1:4)

In der Schlußminute Auswärtssieg verschenkt

Die Sportfreunde Schwerin trafen in ihrem ersten Auswärtsspiel dieser noch jungen Saison auf die Vertretung der SG Zetor Benz. In der letztjährigen Pokalrunde traf man bereits aufeinander, der klare Sieger, die SG Zetor Benz. Also war man vorgewarnt, dass das keine leichte Aufgabe wird dort zu bestehen. Aber, ob das mit 11 Mann gut geht?

©Sportfreunde Schwerin/

Auf einem sehr holprigen Geläuf (Respekt davor wer Woche für Woche dort trainiert und aufläuft)  und bei 30 Grad für beide Teams kein leichtes Unterfangen. Den besseren Start in die Partie hatte Zetor Benz, denn nach nur 8′ und dem ersten gelungenen Angriff über die linke Abwehrseite der Sportfreunde durch Vladi Michelis, erreichte seine Flanke den 2. Pfosten des Gästetores und Brayn Steltner köpfte zum 1:0 für die Gastgeber ein.
Es gab nur ein kurzes Zucken in den Reihen um Kapitän Greggy und Abdul zeigte wie man auf so einem Platz zurecht kommt. 17′ Abdul mit sauberer Ballannahme mit sofortigem diagonalen Paß auf die rechte Angriffsseite, Fedaa ist von nichts und niemanden aufzuhalten, Flachschuß langes Eck 1:1. Die Benzer machten es den Gästen auch etwas leicht, weit aufgerückt, Ballverlust Hafez im Dribbling nicht zu stoppen, um cm streicht der Ball am Tor von Kevin Miltz vorbei ins Toraus. Noch in der selben Minute greifen die Grün Schwarzen den Gegner am eigegen Strafraum an, Rückspiel auf Keeper Miltz, hoppla über den Ball getreten, Nutznießer Hamad zum 1:2 für die Sportfreunde. Eine weitere Großchance läßt Fedaa liegen, wieder frei durch verfehlt sein Schuß das lange Eck nur knapp. Die Gäste machen weiter Druck. Freistoß (27′) rechte Seite höhe Strafraumeck. Abdul gefühlvoll auf den 2. Pfosten und Hamad ebenso gefühlvoll mit der Innenseite ins kurze Eck zu 1:3 Führung für die Sportfreunde. Die Gäste aus der Landeshauptstadt legen noch einen drauf. Ein schönes Zusammenspiel (30′) von Abdul vorbereitet, von Hamad weitergeleitet, nutzt Hafez mit tockenem Linksschuß zur 1:4 Pausenführung. Hamad noch mal mit Seitfallzieher in der 35′ prüft Miltz im Tor des Gastgebers. Erst ein verlorenes Dribbling eines Innenverteidiger im eigenen Strafraum (44′), eröffent Benz eine Möglichkeit, der Schuß knapp über den Kasten von Martin.
So ein komvortabler Vorsprung sollte doch Garant sein, die zweite Halbzeit sicher und gelassen herunter zu spielen und nichts mehr anbrennen zu lassen. Aber was die Sportfreunde ab der 46′ auf den Platz brachten, spottet jeder Beschreibung. Binnen 5′ trafen die Benzer 3 mal. 46′ 2:4 Robert Kessner, 48′ 3:4 Fabian Herzberg, 50′ 4:4 per Handelfmeter Denny Schreiber. Das was die Sportfreunde in der 1. Halbzeit ausgezeichnet hat, machten im zweiten Abschnitt das Zetor Team. Weit geschlagene Bälle in die Hälfte der Weststadtkicker brachten viel Gefahr in die Abwehrreihe der Gäste. Erst ab der 60′ verstand die Elf um Kapitän Greggy Gleichwertigkeit herzustellen und ihrerseits Druck zu machen. Ausdruck dessen, die erneute Führung der Gäste durch den besten Mann im grauen Auswärtstrikot, Abdul. In der 64 ‚ von Hamad links mit flacher Eingabe auf Höhe 11 m Punkt, wuchtet Abdul das Leder unhaltbar in den rechten oberen Zapfen zum 4:5. Das Spiel neigt sich dem Ende und die Benzer bringen frische Kräfte auf den Platz. Das hätte den Sportfreunden auch gut getan, nur es waren keine Wechsler da. Mit Mann und Maus verteidigten die Mannen vom Lankower Südufer den knappen Vorsprung bis in die 2′ der Nachspielzeit. Der Schiedsrichter  ließ jedes Zeitspiel der Gäste nachspielen und so kam es wie es kommen mußte, 90+ 2 (gefühlt 6‘) Fabian Herzberg kommt zum finalen Schuß und dem 5:5. Das brachte den Zorn bei den Schwerinern zum Überkochen, welches der Schiedsrichter Andreas Radschat mit einer Ampel- und gelben Karte zurecht ahndete.
Fazit: Hallo Sportfreunde Schwerin (Männer), mal ganz ehrlich, wer hat die größeren Fehler in 90′ begangen, wir haben in den ersten 5′ der zweiten Halbzeit den Grundstein gelegt, dass es am Ende so turbulent wurde und wir uns dadurch um den Sieg gebracht haben. Nicht die widrigen Bedingungen, nicht der Schiedsrichter und keinesfalls die fairen Gastgeber waren daran Schuld, sondern die schwierige Personalsituation, dass sinnfreie agieren nach der Halbzeit, wie auch das kopflose Verhalten nach dem Ausgleichstreffer, sollten den Sportfreunden dringend zum Nachdenken verhelfen.
Aber noch mal zum sportlichen Teil. Was ist passiert. Die Elf der Sportfreunde stehen als Aufsteiger mit 5 Punkten auf Platz 5 der Tabelle und ist noch ungeschlagen. Diese Probleme hätten gerne auch andere Mannschaften zu diesem Zeitpunkt.
Vorschau: Nächster Gegner ist der FC Seeland Warin II im Kreispokal, wo man gerne eine Runde weiter kommen möchte.
Text: HJS

Auch interessant!

Fußball Wochenend Vorschau

Oberliga Strausberg – MSV Pampow 0:2 Nach dem die Stamer Schützlinge am letzten Spieltag gegen …

Schreibe einen Kommentar