Startseite / Fussball / Sportfreunde startet englische Woche mit Niederlage

Sportfreunde startet englische Woche mit Niederlage

6. Punktspieltag Herren Kreisoberliga Schwerin Nordwestmecklenburg

Sportfreunde Schwerin – Poeler SV 1:3 (0:1)

Sportfreunde kassieren erste Niederlage

Wie im Spielbericht letzte Woche angekündigt, wird das Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Poeler SV tabellarisch richtungsweisend für die Sportfreunde sein. Der Poeler SV mit Aufstiegsambitionen, kam mit breiter Brust in den Weststadtkessel. Frühzeitig angereist, man konnte förmlich in der Kabine der Gäste es knistern hören, hoch motiviert hier nichts anbrennen zu lassen.

©Sportfreunde Schwerin/

Bei den Einheimischen fehlte dem Berichterstatter das gewisse Herzblut, bereits vor dem Spiel deutlich zu machen, wer Chef auf dem Kesselrasen sein wird.
Es vergehen man gerade 3′ der Begegnung und der Gast von der Ostseeinsel Poel liegt mit 0:1 in Front. Einen Freisoß vom rechten Strafraumeck schlenzt Hannes Gilles hoch in den Winkel des langen Eckes. Keeper Martin noch mit der Stellung der Mauer beschäftigt, nicht rechtzeitig in der Mitte des Tores, kann nur noch zusehen wie der Ball einschlägt. Mit der Führung im Rücken und Hannes Gilles als Spielgestalter, sowie zwei schnelle Flügelpflitzer in den Reihen der Ostseekicker, halten die Sportfreunde in der Abwehr gebunden. Erst nach 20′ können sich die Sportfreunde etwas frei machen. Dreh und Angelpunkt im Kesselteam Abdul schickt Athur auf der rechten Seite in Richtung Grundlinie, flache Eingabe auf Hafez, am Tor knapp vorbei. Grüner erkämpft sich Höhe Mittellinie in der 25′ in Ball, sieht Keeper Marco Brandow weit vor seinem Tor stehen, 40 m Flugball, knapp über den Kasten. 30′ der Konter für die Gäste läuft über die rechte Seite, diagonaler Ball auf Gilles, der Abschluß aus aussichtsreicher Position am Tor vorbei. 36′ Hafez setzt zum Solo am gegenerischen Strafraum an, aber 4 Gegenspieler waren dann doch zu viel. So bleibt es bis zur Halbzeit ein verteiltes Spiel.
Im Halbzeitgespräch wird die taktische Umstellung im Gefüge der Kesselbuben besprochen. Mit der Umstellung sollte die Abwehr stabilisiert und das Angriffsspiel der Gäste besser aufgefangen werden.
Der Gastgeber zu Beginn der zweiten Halbzeit jetzt druckvoller und agiler. Der Spielaufbau der Gäste wurde frühzeitig gestört und das hatte Erfolg. 47′ Balleroberung Höhe Mittellinie, Paß auf den startenden Athur, weite Flanke auf den langen Pfosten, Hafez legt per Kopf quer auf Bruder Ahamad, der spritzt in die Eingabe, 1:1 Ausgleich. Man hatte das Gefühl, der Poeler SV war etwas von der Rolle. Die Weststadtkicker bleiben dran. 52′ ist es Fedaa, der sich im 1:1 durchsetzen kann, sein Torschuß kracht an den Pfosten des Poeler Tores.
Mit zunehmender Spielzeit bekommt Poel sich wieder in den Griff und es entbrennt ein Kampf zwischen den Strafräumen. Lange Zeit passiert nichts, bis in die 67′. Die hoch aufgerückte Kesselabwehr spielt auf Abseits, Schieri Gunter Johren bedeutet weiterspielen, damit ist Justin Rajwa frei durch und läßt sich diese Chance nicht entgehen 1:2 für den Tabellenzweiten. Die Schwarz Grünen versuchen alles in der verbleibenden Spielzeit den Ausgleich zu erzielen. Die abgezockten Gäste machen hinten dicht, kein Durchkommen für den Gastgeber. Auch die Auflösung der Abwehrkette half nicht mehr. Stattdessen in der 83′ die entgültige Entscheidung des Spieles. Gilles zieht von der Mittellinie das Solo an und markiert den 1:3 Endstand.
Die körperliche Präsenz in den Zweikämpfen gab sicherlich den entscheidenden Ausschlag für den Auswärtssieg der Insulaner.

Das war das erste Spiel der englischen Woche. Am Donnerstag um 14.00 Uhr geht es gegen den Tabellenführer auf die Ranch, kein Deut leichter wird diese Aufgabe. Und am Wochenende gegen Mallentin zu Hause im Weststadtkessel.

Gute Erholung, sammelt neue Kräfte und behaltet den Kopf frei.
Text:HJS

Auch interessant!

FSV B-Mädchen setzen Siegesserie fort

Eine durchschnittliche Leistung der B/C-Mädchen reichte zum fünften Sieg im sechsten Spiel der Verbandsliga M-V. …

Schreibe einen Kommentar