Startseite / Fussball / Turbine SV Schwerin steigt in die Masterliga auf

Turbine SV Schwerin steigt in die Masterliga auf

©Lars Krischewski/ TSV Schwerin steigt in die Masterliga auf

Acht Spieler mit vier Treffern ermittelten den Torjäger

Insgesamt wurden in den 21 Spielen 84 Treffer erzielt

Hallenmeisterschaften KFV SN-NWM: Die Meisterschaft der Kreisoberliga – nach der Supermasterliga und der Masterliga die dritthöchste Spielklasse des KFV im Männerbereich endete mit einer großen Überraschung. Nicht der als Favorit ins Rennen gegangene Kreisoberligist SV Schiffahrt/ Hafen Wismar 61 konnte den Aufstieg in die Masterliga feiern, nein, der Kreisklassevertreter des TSV Schwerin setzte sich am Ende durch.

©Lars Krischewski/ TSV Schwerin steigt in die Masterliga auf

Bereits in ihrem zweiten Turnierspiel legte das Team von Trainer Eckhard Steuck den Grundstein zum späteren Turniersieg, denn die Landeshauptstädter siegten in dieser Partie mit 4:2-Toren. Und die Schweriner Hallenfünf setzte die Siegesserie weiter fort und nach dem fünften Sieg (4:1 gegen die SG Schlagsdorf 91) war der Turniersieg bereits perfekt. So konnten sich es die Schweriner leisten im letzten Spiel gegen ein super kämpfendes Team der Wismarer Vikings 06 mit 2:3 zu verlieren. Für die Hallenfünf des Kreisligisten um Trainer Bjarne Richter war der 4. Turnierplatz dann ein super Resultat. Den Bronzerang verpassten die Hansestädter nur auf Grund des schlechteren Torverhältnisses gegenüber dem Klassenkontrahenten aus Schlagsdorf.

Die 2. Mannschaft aus Groß Stieten musste lange Zeit um den Klassenerhalt zittern. Dem Team von Trainer Andreas Boyko gelang an diesem Nachmittag kein Sieg. Doch die drei Punkteteilungen (2:1 gegen Schlagsdorf, 1:1 gegen Lützow und das 2:2 gegen Dalberg) reichte der Groß Stietener Mannschaft dann zum Klassenerhalt, denn Lützow konnte den Vorteil des letzten Spiels gegen Dalberg nicht nutzen und unterlag klar mit 1:4-Toren. Durch diese Niederlage muss die SG Theodor Körner Lützow zurück in die vierte Liga, die Kreisliga. Der SV Schiffahrt/ Hafen Wismar 61 kann dagegen noch auf den Aufstieg in die Masterliga hoffen. Allerdings richtet sich das nach den Auf-und Abstiegsregelungen auf Landesklassenebene.

Ergebnisse: SG Schlagsdorf 91 – SG Groß Stieten II 2:2, SG Theodor Körner Lützow – SV Schiffahrt/ Hafen Wismar 61 0:4, TSV Schwerin – SV Dalberg 2:0, FC Vikings Wismar 06 – SG Schlagsdorf 91 0:3, SG Groß Stieten II – SG Theodor Körner Lützow SV 1:1, Schiffahrt/ Hafen Wismar 61 – TSV Schwerin 2:4, SV Dalberg – FC Vikings Wismar 06 2:2, SG Schlagsdorf 91 – SG Theodor Körner Lützow 7:1, TSV Schwerin – SG Groß Stieten II 3:0, FC Vikings Wismar 06 – SV Schiffahrt/ Hafen Wismar 61 1:3, SV Dalberg – SG Schlagsdorf 91 2:1, SG Theodor Körner Lützow – TSV Schwerin 0:3, SG Groß Stieten II – FC Vikings Wismar 06 1:2, SV Schiffahrt/ Hafen Wismar 61 – SV Dalberg 3:0, SG Schlagsdorf 91 – TSV Schwerin 1:4, FC Vikings Wismar 06 – SG Theodor Körner Lützow 2:1, SV Dalberg – SG Groß Stieten II 2:2, SV Schiffahrt/ Hafen Wismar 61 – SG Schlagsdorf 91 2:4, TSV Schwerin – FC Vikings Wismar 06 2:3, SG Theodor Körner Lützow – SV Dalberg 1:4, SG Groß Stieten II – SV Schiffahrt/ Hafen Wismar 61 0:4.

1. TSV Schwerin 18:6 15

2. SV Schiffahrt/ Hafen Wismar 61 18:9 12

3. SG Schlagsdorf 91 18:11 10

4. FC Vikings Wismar 06 10:12 10

5. SV Dalberg 10:11 8

6. SG Groß Stieten II 6:14 3

7. SG Theodor Körner Lützow 4:21 1

Bester Torschütze: Michel Salomon (TSV Schwerin); er und weitere sieben Spieler hatten jeweils 4 Mal getroffen;

Schiedsrichter: Felix Rosenfeld (SC Ostseebad Boltenhagen) & Michael Giefke (SV Sievershagen 93)

Text:Bernhard Knothe

Auch interessant!

Zweiter Sieg in der harten englischen Woche

6. Punktspieltag Herren Kreisliga Schwerin Nordwestmecklenburg Sportfreunde Schwerin – SG Theodor Lützow 5:4 (2:2) Das …

Schreibe einen Kommentar