Startseite / Fussball / FC Anker scheitert wieder mal frühzeitig

FC Anker scheitert wieder mal frühzeitig

Velimir Jovanovic machte das Treiben verrückt und war nicht zu stellen

In Unterzahl erzielte Greifswald das 3:0 – die Vorentscheidung

Greifswalder FC – FC Anker Wismar 3:1 (1:0)

Lübzer-Landespokal, 3. Runde: Der FC Anker Wismar und der Landespokal werden wohl keine Freunde mehr, denn zum 3. Mal in Folge erreichten die Hansestädter nicht das Achtelfinale. Der letzte Höhepunkt lag in der Spielzeit 2014/ 15, als die Ankerelf erst im Halbfinale beim Drittligisten FC Hansa Rostock mit 0:1-Toren unterlag. Danach waren der FC Schönberg 95 (1:3) und der FSV Kühlungsborn (2:4 n.V.) Endstation.

© Bernhard Knothe/ Sebastian Schiewe beim Kopfball

Am Sonnabend musste der FC Anker jetzt am Bodden beim kämpferisch und spielerisch starken Greifswalder FC die (Pokal-) Segel streichen. Dabei hatte Ankertrainer Christiano Dinalo Adigo sein bestes Aufgebot zur Stelle, doch an diesem verregneten Nachmittag fand kein Ankerspieler Normalform. Bereits in der Mannschaftssitzung hatte Adigo auch die Stärken der Hausherren um den regionalligaerfahrenen Velimir Jovanovic sowie Torjäger Frank Rohde hingewiesen. Doch sein Team schien nicht richtig zugehört zu haben, denn nicht die Ankercrew als klassenhöheres Team, sondern die Boddenstädter bestimmten die Partie. Bereits in der 2. Minute setzte der GFC ein Achtungszeichen. Sven Hartwig hatte abgezogen. Ankerkeeper Jakub Kosiorek hatte Schwierigkeiten, den Aufsetzerball zu parieren. In der 9. Minute konnte Ivanir Rodrigues eine Direktabnahme nach einem Eckball gerade noch abwehren, in der 18. Minute marschierte Jovanovic nach Ballverlust von Rodrigues alleine übers gesamte Feld, setzte die Kugel aber über das Tor. Die verdiente Führung der Platzherren folgte dann in der 27. Minute. Jovanovic „vernaschte“ auf der linken Seite Abwehrchef Philipp Unversucht und Frank Rohde nutzte die Eingabe zur umjubelten Führung. Zehn Minuten später rettete der Ankerkapitän dann eine scharfe Eingabe von Sebastian Olszar gerade noch zur Ecke. Hartwig und erneut Rohde hatten dann noch weitere gute Einschussmöglichkeiten, für den FC Anker hatte Kevin Mbengani dann kurz vor dem Seitenwechsel den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte aber an GFC-Keeper Christian Person, der per Fußabwehr klären konnte. Doch auch nach der emotionalen Halbzeitansprache von Trainer Adigo fanden die Gäste nicht ins Spiel. In der 48. Minute parierte Anker-Schlussmann Jakub Kosiorek noch ganz stark gegen Jovanovic, doch sechzig Sekunden später stand er zu weit vor seinem Gehäuse und hatten so gegen den Knaller von Olszar keine Abwehrmöglichkeit. Später erwies der Angreifer der Greifswalder seinem Team aber noch einen Bärendienst. Nach einem groben Foul an Philipp Unversucht sah er die rote Karte vom gut amtierenden Unparteiischen Christian Allwardt. Doch anstatt die Karte zu akzeptieren, ließ er sich zu einer lautstarken Schiedsrichterbeleidigung hinreißen (62.). Fünf Minuten später die Vorentscheidung für die Boddenstädter. Jovanovic zog mit dem Ball am Fuß an der Seitenlinie entlang bis in den Strafraum, versetzte dabei die komplette Hintermannschaft des FC Anker und schob den Ball ins Ankertor. Der Jubel bei den Hausherren kannte keine Grenzen. In den verbleibenden zwanzig Minuten spielte dann nur noch der FC Anker, auch weil die Greifswalder jetzt ein starkes Abwehrbollwerk aufbauten. Ein Freistoß an den linken Pfosten von Philipp Unversucht und ein schöner Treffer von Henry Haufe nach Vorarbeit von Marco Bode blieben aber die magere Ausbeute für die Ankercrew. „Im Pokal gibt es immer wieder Überraschungen, aber warum wir immer beteiligt sind, verstehe ich nicht. Mein Team hat heute keine Normalform gefunden und hat zu Recht verloren. Glückwunsch an die Greifswalder Elf“, so das Statement von Ankertrainer Adigo. Jetzt muss sich das Ankerteam mental auf die nächste schwere Aufgabe einstellen und diese Niederlage schnell vergessen, denn am nächsten Sonnabend wird der Tabellenzweite Lichtenberg 47 im Kurt-Bürger-Stadion zum nächsten Oberligaspiel erwartet.

Schiedsrichter: Christian Allwardt (Kritzmow)

SRA: Matthias Bastian Johannes Wagner (beide LV Berlin)

Z.: 200

Rote Karten: 62. Sebastian Olszar, Greifswald (grobes Foulspiel)

Gelbe Karten: Mike Bütterich / Sebastian Schiewe, Marcel Ottenbreit

FC Anker Wismar mit: Kosiorek – Bode, Unversucht, Weisenborn – Abdulai, Vierling (55. Wenzel) – Lima (70. Ottenbreit), Wahab (46. Haufe) – Schiewe, Mbengani, Trainer: Christiano Dinalo Adigo.

Tore: 1:0 Frank Rohde (27.), 2:0 Sebastian Olszar (50.), 3:0 Velimir Jovanovic, 3:1 Henry Haufe (75.).

Bernhard Knothe

Auch interessant!

Crivitz muss sich den Schwerinern beugen

Heimniederlage war vermeidbar SG Einheit Crivitz – Schweriner SC 0:1 (0:0) Im letzten Heimspiel vor …

Schreibe einen Kommentar