Startseite / Fussball / FCM gibt das Spiel in den Schlussminuten aus der Hand

FCM gibt das Spiel in den Schlussminuten aus der Hand

Noch weit nach dem Abpfiff herrschte Fassungslosigkeit im Kreise der FCM-Kicker. Das imminent wichtige Auswärtsspiel bei den abstiegsbedrohten Schöneichern wurde am Ende verdient mit 3:1 verloren, nach einer erschreckend schwachen zweiten Halbzeit.

© Carsten Darsow | Archivfoto vom Hinspiel in Schwerin

Dabei erwischte der FCM einen guten Start und zeigte sich von der Derbyniederlage unbeeindruckt. Thomas Friauf rutschte wieder in die Startelf und hatte direkt in der 7. Spielminute die perfekte Gelegenheit die Führung zu erzielen. Frei vor dem Tor ging sein Spannschuss knapp am Pfosten vorbei. Weiterhin agierten die Spieler um Trainer Enrico Neitzel sehr zielstrebig und erarbeiteten sich reihenweise gute Möglichkeiten. Niels Laumann’s Kopfball nach einer Ecke ging knapp über den Kasten. Wenige Minuten später, in der 29., köpfte er nach einem schönen Freistoß von Paul Stubbe ein zur Gästeführung, die mehr als verdient war. Von Schöneiche kam zu diesem Zeitpunkt nicht sonderlich viel. Kurz vor dem Halbzeitpfiff ein Schockmoment. Ein abgefälschter Freistoß landete im Strafraum der Schweriner und nach einem harmlosen Zweikampf um den Ball pfiff der Unparteiische aus Zwickau. Zum Entsetzen aller, die es mit dem FCM halten, zeigte er auf den Elfmeterpunkt. Ein zumindest fragwürdiger Elfmeter, den Pataman verschuldet haben soll. Diese Chance ließ sich Skade nicht nehmen und erzielte den psychologisch wichtigen Ausgleich in der letzten Minute der ersten Halbzeit.

Wer nun dachte, dass der FCM so weiter macht, wie in der ersten Halbzeit, sah sich getäuscht. Schöneiche entdeckte nun den Kampfeswillen und wurde mit jede Phase im Spiel besser. Den Schwerinern gelangen kaum noch Akzente nach vorne. Zu allem Überfluss holte sich Thomas Friauf noch die fünfte gelbe Karte wegen Meckerns ab. Er wird damit im nächsten Spiel fehlen. Die Brandenburger hingegen waren mit einfachen Mitteln dem FCM überlegen. Fürs Protokoll bleibt nur noch eine gute Möglichkeit von Schmal, dessen Schuss sich unglücklich um den Pfosten drehte. Anstatt noch den einen wichtigen Punkt mitzunehmen, folgte der nächste Schock in der letzten Minute des Spiels. Aus gut 25 Metern konnte Skade das Spielgerät in Ruhe annehmen, sich in Position bringen und mit einem Weitschuss das 2:1 erzielen. Der Jubel war bei den Gastgebern groß und mit dem Schlusspfiff gab es noch den dritten Treffer für Schöneiche. Ein sehenswerter Freistoß landete wieder im Tor von Keeper Eric Rohde. Damit war die 3:1 Niederlage besiegelt und das gleiche Resultat wie im Hinspiel hergestellt.

Der FCM ist nunmehr seit 5 Spielen ohne Sieg und verliert den Anschluss ans Mittelfeld der Liga. Allmählich muss der Blick weiter nach unten gerichtet werden. Der Abstand zu den direkten Abstiegsplätzen beträgt bei noch 9 ausstehenden Spielen 10 Punkte. Doch die nächsten Aufgaben haben es in sich. Die beiden Spitzenteams aus Altglienicke und Rathenow warten auf den FCM. Das Schöne am Fußball ist, dass selbst in solchen Spielen alles möglich ist. Dazu muss es den Schwerinern wieder gelingen über 90 Minuten eine konzentrierte Leistung abzurufen.

FCM: Rohde – Laudan,schilling, Laumann, Wandt – Bohmann, Stubbe – Friauf (57. Schmal), Witkowski (79. Michalski), Pataman (87. Ahua) – Folarin

 

Quelle: FC Mecklenburg Schwerin

Auch interessant!

Fast 50 Volleyballspiele an nur einem Wochenende

Deutsche U14-VolleyballerInnen messen sich am 18./19.11. beim AOK NORDCUP in Schwerin 130 junge Volleyballer und …

Schreibe einen Kommentar