Startseite / Fussball / Frauen / Neues vom Frauenfußball

Neues vom Frauenfußball

Klarer Sieg für die FSV-Frauen – Chancen auf Bronze im Meisterschaftsrennen gestiegen

Das letzte Heimspiel einer durchwachsenen Saison. Mit einem Sieg sollte der 3. Platz der Verbandsliga M-V gesichert werden. Gegner war der Rostocker FC II, der am letzten Wochenende dem Kontrahenten um Platz 3, der HSG Warnemünde, die wohl entscheidenden 3 Punkte abgeknöpft hatte.

©FSV Schwerin/J. Trautmann – ständiger Unruheherd in diesem Spiel

Der FSV begann mit hohem Tempo. In der 3. Minute die erste Torchance. Zuspiel auf J. Trautmann, die bei ihrem Abschluss die Torfrau anschießt. Den Abpraller von L. Eisenhardt, fälscht die Torfrau zur Ecke ab. In der 9. Minute das erste Tor. Schöner Steilpass von L. Eisenhardt auf J. Trautmann, die den Ball von 8 Metern in die rechte Ecke schiebt. Ein schnell ausgeführter Freistoß in der 20. Minute aus dem Mittelfeld von A. Preidel überrascht die noch nicht positionierte RFC-Deckung und L. Eisenhardt verwandelt sicher in die Ecke. Zwei Minuten später spielt J. Trautmann L. Eisenhardt mittig vor dem Tor an. Eisenhardt schließt straff mit einem Schuss in die rechte Torecke ab. In der 29. Minute geht Abwehrspielerin L. Gollan ins Mittelfeld vor und legt mit einem schönen Steilpass auf J. Trautmann den Grundstock für das 4:0. Kurz vor der Pause in der 44. Minute dann das 5. Tor für Schwerin. Diesmal passt L. Eisenhardt steil auf A. Preidel, die allein auf das gegnerische Tor zuläuft und den Ball in die rechte Ecke schiebt. Insgesamt eine sehr ordentliche Halbzeit, in der es den FSV-Frauen endlich einmal gelang, erspielte Chancen konzentriert zu vollenden.

In der 2. Halbzeit ging es gleich mit Volldampf weiter. Diesmal jedoch wieder mit dem Manko, dass Torraumsituationen nicht konsequent genug zuende gespielt wurden oder Chancen ungenutzt blieben. So dauerte es bis zur 75. Minute, bis das letzte Tor des Tages fiel. L. Eisenhardt spielt einen Pass auf J. Trautmann, die freistehend vorm Tor verwandeln kann. Insgesamt ein auch in der Höhe verdienter Sieg. Die Abwehr um die neue sichere Zentrale N. Michaelis vereitelte auch die kleinsten Chancen der Rostockerinnen.  Zum Abschluss geht es auswärts zum Ligazweiten, dem ersten Team des RFC. Der RFC hat am Wochenende den ersten Sieg überhaupt gegen den 1. FC Neubrandenburg landen können und liegt vor dem letzten Spieltag nur einen Punkt hinter dem 1. FCN. Der 1. FCN muss bei der HSG in Warnemünde antreten, so dass die entscheidenden Spiele am nächsten Wochenende kompakt in Rostock steigen.

UE

FSV mit: K. Käcker, N. Michaelis, L. Gollan, S. Smolinski, A. Preidel, L. David, M. Keding, L. Kurow, W. Bongartz, J. Trautmann, L. Eisenhardt, H. Jeske (16.), B. Müller (59.)

D-Mädchen – im dritten Turnier Bronze verspielt

Nach zwei Turnieren lagen die FSV-Mädchen mit 2 Punkten Vorsprung auf Platz 3 der Gesamtwertung um die Landesmeisterschaft M-V. Die bisherigen Turnierspiele waren oft recht eng in der Entscheidung. Bislang hatten die Schwerinerinnen das bessere Ende immer für sich.

Das dritte Turnier fand am 5.5.19 in Neubrandenburg statt. Der FSV trat, leider nicht mit allen an Bord, aber doch vollzählig an. Anders der erste Gegner vom SV Hafen Rostock. Die waren mit einem Mädchen zu wenig angereist. Alle Gegner haben daher ganz fair auch mit einem Spieler weniger gegen sie gespielt. Der FSV fand sich aber damit gar nicht zurecht, war zu passiv und bewegte sich viel zu wenig. Eine 0:2 Niederlage war die Folge.

Gegen den bisherigen Angstgegner 1. FC Neubrandenburg, gegen den man auch im Pokal deutlich verloren hatte, zeigten die Mädchen eine beherzte Leistung, kämpften und setzten offensive Nadelstiche, verloren aber kurz vor Schluss durch einen abgefälschten Schuss mit 0:1. Gegen den Rostocker FC gab es ein 1:3 ohne große eigene Offensivakzente. Dann ging es am Ende im direkten Duell gegen die KAW Schwerin/NWM um Platz 3 in der Gesamtwertung. Die KAW behielt leider in ihrem besten Turnierspiel mit 1:0 die Oberhand und sicherte sich Bronze.

Die FSV-Mädchen rutschten nach einem Turniertag ohne Punktgewinn noch auf Platz 5 der Gesamtwertung ab. Das „Finale“ um die Gesamtwertung konnte Neubrandenburg mit 1:0 gegen den RFC gewinnen. Zuvor hatten beide Teams in den drei Turnieren jeweils 27 Punkte gesammelt. Auch hier wieder eine äußerst spannende Entscheidung.

„Gast“-Trainer Marcus Radtke war dann am Ende nicht ganz zufrieden und hatte gleich die Ansätze für die nächste Saison parat: Taktische Grundlagen, Stellungsspiel bei Einwürfen und Standards sowie die Handlungsschnelligkeit müssen unbedingt in den Focus gerückt werden.

Gesamtwertung Endstand: 1. FC Neubrandenburg (30 Punkte), Rostocker FC (27), KAW SN/NWM (11), SV Hafen Rostock (10), FSV 02 Schwerin (10)

 

Auch interessant!

Den Handballstieren ein respektables Ergebnis abgerungen

Sternberger Bezirkligisten erzielen 20 Treffer beim Benefizspiel Am Ende wird bekanntlich alles gut: Der erste …

Schreibe einen Kommentar