Startseite / Pferdesport / Neues vom Reitsport

Neues vom Reitsport

Libuse Mencke als erste Tschechin bei den EM in Rotterdam

Rotterdam/ Ganschow (LV MV). Ein bißchen Europameisterschafts-Atmosphäre liegt noch über dem Gestüt Ganschow. In diesem Jahr war Libuse Mencke mit Syrio live dabei. Sie lebt schon lange in Mecklenburg-Vorpommern auf dem Gestüt Ganschow und ist die erste Tschechin, die für ihr Land an einer Dressur-Europameisterschaft teilnahm. Libuse Mencke ist stolz auf den im Gestüt Ganschow geborenen und selbstausgebildeten Sancisco-Nachkommen Syrio. Als Einzelstarterin nominiert erritt sie 67,873 Prozent und beendete den Grand Prix auf Rang 45 (66 Einzelstarter).

Der Sieg in der Mannschaftswertung im Grand Prix ging an das deutsche Quartett mit Isabell Werth/ Bella Rose, Dorothee Schneider/ Showtime, Sönke Rothenberger/ Cosmo und Jessica von Bredow-Werndl/ TSF Dalera BB vor den Niederlanden und Schweden.

100 Jahre organisierter Sport in Plöwen

Plöwen (LV MV). Der Fußball- und Reitverein Plöwen (FRV Plöwen) lud am 22.08.2019 zur Festveranstaltung anlässlich des 100jährigen Bestehens des organisierten Sports in Plöwen. Zahlreiche Gäste, darunter unter anderem der parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann, folgten dem Auftakt an das anschließende Drei-Tages-Turnier. Mario Hobom, Vereinsvorsitzender aus Plöwen, skizzierte die Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte des Vereins, welche für Interessierte während der Turniertage öffentlich zugänglich war und referierte stolz und mit größten Respekt und Anerkennung für den Zusammenhalt im Dorf. Gerade der Zusammenhalt zwischen den Fußballern, den Reitern und der Dorfgemeinschaft sind prägend für die Entwicklung des gesamten Vereins und seiner Veranstaltungen. Dr. Burkhard Dittmann, Präsident des Landesverbandes MV für Reiten, Fahren und Voltigieren, sprach in seinem Grußwort dem Verein, seinen Helfern und Unterstützern als treibende Kraft und Motor in der Region seinen Dank aus. So trüge Plöwen deutlich zur Belebung der Turnierlandschaft in den östlichen und ländlichen Regionen des Landes bei. Abgerundet wurde die stilvolle Festveranstaltung durch eine traditionelle Vorführung der Hochseilakrobaten der Geschwister Weisheit ®, die mit dem Verein seit vielen Jahren freundschaftlich verbunden sind und die Pferdeleistungsschau durch zahlreiche Aufführungen bereicherten.

Ein Pferdetag für Kinder

© RV Stuthof/Ein Pferdetag für Kinder

Rostock-Stuthof (LV MV). Strahlende Kinderaugen, lachende Gesichter, bunt bemalte Pferde und in sich ruhende Eltern – so könnte das Fazit des Pferdetages für Kinder in Stuthof betitelt werden. Doch wäre das dem Charakter des Pferdetages gerecht? Wohl nur im Ansatz. Der Reitverein Stuthof spricht mit seinem Pferdetag für Kinder ganz besondere Bedürfnisse an. So öffnen sich die Hof- und Stalltore für Menschen mit körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen, ein Miteinander erwächst. Dank dem Engagement zahlreicher Partner, vielen freiwilligen Helfern, auch der VFD und gefördert durch die Ehrenamtsstiftung MV konnten Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene den Pferdetag hautnah, erlebnisintensiv und mit vielen neuen Zugängen zum Pferde erfahren. Sei es Pferde bemalen um Fingerfertigkeiten zu fördern, mit Pferden und Alpakas zu schmusen, sich einander anzunähern und kennen zu lernen. Sei es selbst reiten oder auf dem Kremser mitfahren oder doch eher bei einer echten Squaw den eigenen Traumfänger zu basteln, Hufeisen bemalen, Knotentechniken und Seilbinden erlernen, das Holzpony per Lasso einfangen, per Steckenpferd Geschicklichkeitsparcours nachzureiten oder gar die brennenden Eisen der Kunstschmiede zu bewundern. Ein vielfältiges Programm das von zahlreichen klassischen und Freiheits-Dressuren der Vereinsmitglieder untermauert wurde, das einlud und willkommen sein zelebrierte. Keine Hektik, kein Streß – einfach nur wohlfühlen. Eben ein Pferdetag für Kinder!

Kontaktansprechpartner für interessierte Eltern, Schulen, Einrichtungen oder zukünftige Partnerschaften: Diana Wollenberg, Tel. 0174/8866309, E-Mail: einpferdetagfuerkinder@web.de.

[Bild: Ein Pferdetag für Kinder (c) RV Stuthof]

Nicole Plumbaum siegreich im NÜRNBERGER FZ-Wettbewerb

©LV Krempien/Siegerin Nicole Plumbaum mit Ben im NÜRNBERGER Führzügel-Wettbewerb in Parkentin, begleitet durch die Agentur Norman Femfert & Manja Höhne

Parkentin (LV MV). Nicole Plumbaum vom gastgebenden Verein siegte nicht nur in der ersten Qualifikation zum NÜRNBERGER Burgpokal Führzügel-Wettbewerb in Groß Viegeln im April diesen Jahres, sondern sie siegte am Wochenende bei einer weiteren Qualifikation dieser Cup-Serie für die jüngsten Turnierteilnehmer. In Parkentin erhielt sie mit Wallach Ben die Wertnote 8,2. Gratulationen, Medaillen, Urkunden und Ehrenpreise erhielten alle Teilnehmerinnen aus den Händen der Förderer des Cups, der Agentur Norman Femfert & Manja Höhne. Mit ihrem zweiten Platz und damit ebenfalls qualifiziert für das große Finale des NÜRNBERGER Führzügelwettbewerbes anlässlich des CSI Redefin im kommenden Jahr hat sich Lani Tessaro (RSV Dersekow) mit Domino (WN 8,0). Platz drei ging an die bereits qualifizierte Hanna Koper (RV Parkentin) mit Fiona (7,8). Paula Pruschinski (RFV Arkona) mit Pirelli und Jette-Marit Wiening (RFV Marlow) mit Mühlenmoor Rambert wurden gemeinsam Vierter (7,5). Von den jungen Reiterinnen wurden vor den traditionellen Schritt- und Trabreprisen zunächst kleinere Bewegungsaufgaben gefordert. Die Kinder zeigten, dass sie schon über ein gutes Gleichgewicht im Sattel verfügen.

[Bild: Siegerin Nicole Plumbaum mit Ben im NÜRNBERGER Führzügel-Wettbewerb in Parkentin, begleitet durch die Agentur Norman Femfert & Manja Höhne ©LV-Krempien]

Ann-Katrin Staege gewinnt Cross-Country-Future Qualifikation

Parkentin (LV MV). Mit ihrem abschließenden Sieg im Stilgelände-Wettbewerb (Wertnote 8,2) der Einsteiger gewinnt Ann-Katrin Staege (Parkentiner RV Am Hütter Wohld) mit Quidam´s Rebel die kombinierte Prüfung der Country-Cross-Future Qualifikation in Parkentin. Zur Förderung der jungen Vielseitigkeitstalente wird der Cross-Country-Future Cup für Junioren bis 18 Jahre als eine kombinierte Prüfung der Einsteiger Klasse mit Dressur, Springen und einem Stilgeländeritt gewertet. Bei der sechsten Qualifikation des Jahres gelang Gesamtsiegerin Ann-Katrin Staege (23,7 Punkte) zuvor ein zweiter Platz mit 8,1 im Stilspringen und ein vierter Platz im Dressur-Wettbewerb (7,2). Nele Wunderberg (RFV Nielitz) mit Gwyneth rangiert nach ihrem zweiten Platz in der Dressur (WN 7,6), Platz fünf im Springen (WN 7,8) und Platz drei im Gelände (8,0) im Gesamtklassement auf Platz zwei (23,4 Punkte). Ebenfalls nur mit hauchdünnem Abstand im Gesamtergebnis ritt Florentine Sundbrock (RV Güstrow) mit Chiara mit 23,2 Punkten mit jeweils dritten Plätzen auf Platz drei. Im Gesamtklassement folgten Emely Range (Vineta Reitclub 2000 Barth) mit Daysy (22,8 Pkte.) vor Nele Schmidt (PSV Mühle Altkalen) mit Dakota (21,8 Pkte.) und Jessica Wickord-Hesse (RV Parkentin) mit Donna (21,6 Pkte.), Jule Marie Kuhlke (Parkentiner RV Am Hütter Wohld) mit Lilli (19,9 Pkte.) sowie Julia Eggert (RFV Alt Bukow) mit Wessley und Ann-Katrin Staege mit Zweitpferd Carthagus Way mit jeweils 19,3 Punkten. Über die Entwicklungen der Teilnehmer über die Geländesaison und dem Blick nach vorne freut sich Disziplintrainerin Bianca Sack, dass einige der Nachwuchsreiter wohl in dieser Saison noch den Sprung in Klasse A* vollziehen werden.

Hartmut Bliesener mit Ehrennadel in Bronze geehrt

© Jutta Wego/Hartmut Bliesener Ehrennadel in Bronze_PLS Parkentin_2019_08_25_(c) Jutta Wego

Parkentin (LV MV). Für sein jahreslanges Engagement um die Belange des RV Parkentin wie der Neuanlage des Dressurviereckes im Jahre 2018 oder die Verlegung der Drainage des dazu 1,50 m tief auszuhebenden Springplatzes auf einer Gesamtgröße von 800 Quadratmetern oder dem tonnenweise Bewegen von Sandboden ist Hartmut Bliesener mit der Ehrennadel des Landesverbandes MV für Reiten, Fahren und Voltigieren ausgezeichnet worden. Dabei unterstrichen seine intensive Suche nach Partnern, Unterstützern und Förderern der vergangenen Jahre seine Ehrung mit der Ehrennadel, die er aus den Händen des Präsidiumsmitglieds und Richterin Tatjana Zahn und Geschäftsführerin Claudia Krempien erhielt. Der Reitverein Parkentin ehrte zugleich die Herren Burkhard Kruse, Wolfgang Müller und Henryk Gloger die seit Jahren Bodenpflegearbeiten durchführen, stets beim Auf- und Abbau tatkräftigst mithelfen, viele Kleinigkeiten routiniert meistern und so zu guten Bedingungen auf den Plätzen für die Aktiven sorgen. Herzlichen Dank für ihr Engagement!

[Bild: Hartmut Bliesener Ehrennadel in Bronze_PLS Parkentin_2019_08_25 © Jutta Wego]

Sieger der Vorpommern-Rügen Cup-Serien stehen fest

Dettmannsdorf-Kölzow (LV MV). Die Sieger und Platzierten der Vorpommern-Rügen Spring- und Dressur-Cups des Jahres 2019 stehen fest. Reiter aller Altersklassen können diese ganzjährige Cup-Serie, welche die Turniere im Landkreis Vorpommern-Rügen fördert, reiten und sich mit maximal fünf Ergebnissen in der jeweiligen Disziplin messen lassen. Entstand die Idee der Cup-Serie vor 9 Jahren zunächst nur für den Springbereich, der mittlerweile in Springprüfungen der Klasse A** ausgetragen wird, fand die Serie bereits im darauf folgenden Jahr zusprechenden Anklang in der Dressur. Mittlerweile hat sich dieser Dressur-Cup in der Klasse A* etabliert. Siegerin der Dressur, mit knapp 50 Teilnehmern ist Stella Baranowski von der RSG Wöpkendorf vor Vorjahressiegerin Ginette Kasch vom RFV Altenpleen und vor Anne Braun vom RFV Altkamp. Im Springen siegte mit über 50 Reitern Paulin Gramenz vom RV Dubnitz, vor Emma Wiktor vom RFV Trent und vor Annica Hausmann vom Stralsunder RFV. Das Gesamtergebnis mit allen Platzierten kann auf der Facebookseite des Kreisreiterbundes Vorpommern-Rügen e. V. nachgelesen werden.

Longierlehrgang in Güstrow

Güstrow (LV MV). Zahlreiche Voltigiervereine haben ihre Kenntnisse beim Longier- und Turnlehrgang mit Ivaan Nousse und seiner Frau genutzt um mit leichten Kniffen Verbesserungen beim Longieren ihrer Pferde zu erhalten. Geturnt wurde hauptsächlich auf dem Movie um an Techniken und Ausdruck zu arbeiten, viele Wiederholungen auszuturnen und die Kondition zu verbessern. Damit haben die Teilnehmer die besten Voraussetzungen um sich am kommenden Wochenende beim Finale der Voltigier-Trophy, der Landesbestenermittlung und den Voltigierkreismeisterschaften Vorpommern-Greifswald miteinander zu messen.

Redefiner Hengstparaden 2019

Redefin (Landgestüt Redefin/ LV MV). Die Redefiner Hengstparaden finden dieses Jahr am 01.09., 08.09. und am 15.09.2019 statt. Neben der landesbesten Voltigiererin Alina Roß, die dem Bundeskader angehört und bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften erstmals bei den Senioren antrat und mit Platz vier belohnt wurde, erwartet die Zuschauer ein etwa dreieinhalbstündiges Schauprogramm mit mehr als 18 Schaubildern, dass alle Pferdebegeisterte, Züchter und Reitsportler anspricht. In diesem Jahr ist ebenfalls die Criollo-Herde als Dalwitz zu Gast. Die Paraden beginnen immer ab 13.00 Uhr, doch bereits am Vormittag können Interessierte einen Rundgang über das herrliche Gelände machen oder die Stallungen besichtigen. Die Karten können ab sofort unter www.eventimsports.com erworben werden. Weitere Informationen finden Sie unter www.landgestuet-redefin.de/tourismus/hengstparade.

Deutsches Pferdemuseum

Donna Olympia B und Marusha vM Prüfungssieger in Güstrow

Güstrow (PZV MV/ FW). In der Cavallo Arena des Reitsportfachgeschäftes Manski fand am 20. August eine Feldprüfung für Reitpferde- und Ponystuten statt. Vier Deutsche Reitponys und sieben Reitpferde nahmen daran teil. Im Prüfungslot der Reitpferdestuten befanden sich drei Prämienanwärterinnen für die Staatsprämie. Klare Siegerin bei den Reitpferdestuten wurde die vierjährige Hannoveraner Stute Donna Olympia B, die Bianca & Andreas Brandt aus Neuendorf als Züchter ausstellten. Vater ist D’Olympic, die Mutter der Fuchsstute, die unter Andreas Brandt bereits Siege in Eignungsprüfungen, sowie je einen in einer Reitpferde- und Dressurpferdeprüfung aufweist, geht auf die Hannoveraner Edward (v. Embassay I)/As di Villagana und Calypso II zurück. Ein hausgemachtes Vielseitigkeitspferd mit guten Springanlagen (8,25), elastischen Bewegungen, vor allem im Galopp (8,0) und einer beneidenswerten Rittigkeit (9,0). Mit einem Gesamtergebnis von 8,46 Punkten schloss die mittelgroße Stute die Prüfung ab. Die mit Wertnote 8,00 zweitplatzierte großrahmige dreijährige Mecklenburger Schimmelstute Castella White hat eine reine Springabstammung. Aris & Axel Reckendorf (Malchow) haben sie mit Come and Fly aus der Stute Caliste von Cellestial/Auerbach xx gezogen. Die Stute sprang abstammungsgemäß und wurde mit 8,50 Siegerin am Sprung. Die Grundgangarten bewegten sich mit 7,08 noch im ziemlich guten Bereich. Testreiterin Ramona Schilloks hatte ein gutes Gefühl und gab eine Rittigkeitsnote von 8,5.

Annika Winter (Sülstorf) stellte die vierjährige Trakehner Stute Kate aus, die Ronald Lüders in der Grundgangartenprüfung ritt. Mit Wertnote 7,89 wurde die braune Stute drittbeste der Prüfung. Am Sprung und in den Grundgangarten solide, ist ihre große Stärke die sehr gute Rittigkeit (9,0). Von den vier Reitponystuten verpasste die Siegerin Marusha vM das glatte „gut“ mit 7,98 nur ganz knapp. Schon aus dem Namen erkennen Insider, dass Patricia von Mirbach (Kühlungsborn) die Züchterin ist, die die 4-jährige Stute auch ausstellte. Den Sieg verdankt sie vor allem ihrer guten Springanlage, die die Wertnote 8,5 erhielt. Der Galopp wurde mit viel Bergauftendenz und Raumgriff vorgetragen (7,5) und der Schritt ist solide und geregelt (7,0). Das Pony hat außerdem gute Rittigkeitsmerkmale die mit 8,31 bewertet wurden.

Zuchtgemeinschaft Brandt stellt Prüfungssiegerin

Weitenhagen (PZV MV/ FW). Einen Tag nach dem Stutentest in der Cavallo Arena, stand die Reitanlage von Sandra Engelmann in Weitenhagen im Fokus einer Stutenprüfung. An der Feldprüfung nahmen zehn Reitpferdestuten und drei Ponys teil. In Güstrow präsentierte der mehrfache Vielseitigkeitslandesmeister Andreas Brandt aus Neuendorf seine 4-jährige D’Olympic / Edward / As die Villagana / Calypso II Stute Donna Olympia B. Mit der gleichen Anpaarung haben Bianca & Andreas Brandt eine 3-jährige Vollschwester gezogen, die den Namen Donna Gloria B trägt und die sie in Weitenhagen zur Prüfung vorstellten. Auch diese Fuchsstute wurde Prüfungssiegerin. Diesmal mit der hohen Wertnote von 8,23. Es war erneut die „sehr gute“ Rittigkeit (Wertnote 9,0) mit der die Stute glänzte und die zum Sieg führte. Auch in den Leistungsmerkmalen gut bewertet, reichte sie in den Grundgangarten mit 7,5 und am Sprung mit 8,0 nicht ganz an ihre ein Jahr ältere Vollschwester heran. Gleichwohl ein Leistungspferd, das man sicher im Vielseitigkeitssport wieder sehen wird. Nur ein Hundertstel Punkt (8,22) trennte die Siegerin von der zweitplatzierten La Contessa, die Enrico Finck (Zehlendorf) als Züchter ausstellte. Ein Pferd mit gewaltigem Springvermögen und exzellenter Technik. Mit Wertnote 9,0 wurde die braune Mecklenburger Prämienanwärterin überlegen Springsiegerin. Auch die Grundgangarten sind beachtenswert und bekamen die Wertnote 7,33. Für die Rittigkeit gab Ramona Schilloks eine Wertnote von 8,5. Mit der 4-jährigen Millennium-Tochter Megan erreichte eine weitere Prämienanwärterin ein deutliches „gut“ (8,10). Sandra Engelmann selbst stellte die von Helga & Peter Wurzer (Datzetal) gezogene Stute aus. Mutter ist die Elitestute Sissi von Sancisco / Wind Dancer. Auch diese Stute präsentierte sich mit beneidenswerten Rittigkeitsmerkmalen, die ebenfalls mit 9,0 bewertet wurden. 7,58 gab es für die Grundgangarten. Am Sprung erhielt die Rappstute die Wertnote 7,38. Von den drei Ponys (je eine Reitpony-, Lewitzer- und Fjordpferdstute) wurde die Lewitzerin Quinn mit Prüfungsnote 8,05 Siegerin. Dazu verhalf der Prämienanwärterin vor allem das vorzügliche Springen, welches mit 8,50 bewertet wurde. Von den drei Grundgangarten ragt vor allem der Galopp heraus, den die Richter mit 8,0 bewerteten. Für den Trab gab es 7,5. Die Rittigkeit ist „gut“ und erhielt im Mittel von Richter und Testreiterin eine Wertnote von 8,13.

Reitponystute Chambertina siegte in Redefin über alle Rassen

Redefin (PZV MV/ FW). Bei der dritten Stutenprüfung am 22. August in Redefin gab es ein sehr gemischtes und buntes Feld an Prüflingen. Sieben Stuten (drei Reitpferde- und vier Ponystuten, darunter drei Haflinger und ein Deutsches Reitpony) nahm Roland Volkmann zur Stationsprüfung ins Training. Drei weitere Ponys (darunter zwei Deutsche Reitponys und eine Lewitzer Stute) nahmen im Rahmen einer Feldprüfung am Abschlusstest teil. Die höchste Wertnote über alle Stuten erzielte mit 8,35 die Deutsche Reitponystute Chambertina, die Turnierrichter Rudolph Wendler vom Gestüt Lindenhof aus Kritzow als Züchter ausstellte. Die 3-jährige Buckskin-Stute mit Mecklenburger Papieren hat FS Chambertin zum Vater. Mutter ist die 11-jährige Alisha (v. Albrighjton/Nighfire), mit der Jana Wedler (Tochter des Züchters) schon Dressurerfolge hatte. Die Stute wartete mit überragenden Grundgangarten auf (Schritt 8,5; Trab 8,25; Galopp 8,75) und war unter den vier Ponys auch in der Rittigkeit mit 8,64 die Beste. Ein rundum tolles Leistungspony.

Unter den drei Reitpferdestuten die an der Stationsprüfung teilnahmen, ragte Cosima CVB (v. Chaccato aus der StPrSt. Daria v. D’Olympic/Remo/T.) heraus. Die groß gewachsene braune Stute im Rechteckformat gewann deutlich am Sprung und in der Bewegung. Wertnote 8,75 gab es am Sprung, wobei das schier grenzenlose Vermögen besonders beeindruckte. Auch in den Grundgangarten brillierte sie und war mit 8,04 die Beste in der Prüfung. Die Rittigkeit ist mit Wertnote 8,25 ebenfalls deutlich im guten Bereich angesiedelt. Mit Prüfungsnote 8,15 erreichte auch die 3-jährige Lewitzer Prämienanwärterin JF Rhia ein deutliches „gut“. Ausgestellt wurde sie von ihrer Züchterin Anita Stang vom Jagdschloss Friedrichsmoor. Der Vater ist Rheingold, Mutter die Staatsprämienstute Mona v. Mondprinz/Granat. Ein Hellbraunschecke, die besonders am Sprung beeindruckte und mit 9,0 ein „sehr gut“ bescheinigt wurde. Der Galopp wurde in der Verstärkung mit deutlicher Rahmenerweiterung vorgetragen (7,5) und der Schritt mit „gut“ (8,0) bewertet. Richter und Testreiterin Marie Kirchner waren sich einig, dass auch die Rittigkeit ein gut erhält (8,0).

Podiumsgespräch „Von perfekten Pferden“

Verden (Deutsches Pferdemuseum). Die aktuelle Sonderausstellung im Deutschen Pferdemuseum in Verden beschäftigt sich mit der Frage nach dem „perfekten Pferd“. Anhand von Gemälden, Graphiken, Skulpturen und historischen Büchern erläutert sie, wie und zu welchem Zweck die Menschen von der Antike bis zur heutigen Zeit immer wieder Kriterien zur Beurteilung von Pferden gesucht und gefunden haben. Zudem zeigt sie auf, dass auch die Pferdewelt von Moden, Trends und Schönheitsidealen beeinflusst ist. Für die Sonderausstellung hat das Museumsteam einen Aufruf gestartet und Hobbyreiter*innen, Züchter und (teils prominente) Pferdefreunde und Sportler nach ihren persönlichen Lieblingspferden gefragt. Die zahlreichen Einsendungen bilden nun einen eigenen Bereich in der Ausstellung, in dem die Geschichten und Erlebnisse von Menschen und ihren Pferden unterschiedlichster Rassen, Farben, Staturen, Charaktere und Verwendungen erzählt werden. Im Rahmen eines Podiumsgesprächs am 16. Oktober 2019 im Deutschen Pferdemuseum stellen einige Persönlichkeiten ihre Lieblingspferde vor. Es sind Kurzgeschichten über das stattliche Polizeipferd Thor, den wunderschönen Berberhengst Raisulih, das einfühlsame Holzrückepferd Pit und Spitzenspringpferd Esprit FRH. Erzählt von Menschen, die diese besonderen Pferde, über viele Jahre begleitet haben: Norbert Rabe, ehemaliger Leiter der Polizeireiterstaffel Hannover, Christin Krischke von der Fürstlichen Hofreitschule Bückeburg, Elmar Stertenbrink, Betreiber eines Forstbetriebs und Fuhrhalterei sowie Springreiter Lars Nieberg. Moderiert wird die Veranstaltung von Pferdefachmann Dr. Enno Hempel. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr. Einlass ist ab 18 Uhr. Karten sind an der Abendkasse für 10,- € pro Person erhältlich (Museumeintritt inklusive). Mitglieder des Deutschen Pferdemuseums und PMs der Deutschen Reiterlichen Vereinigung zahlen einen ermäßigten Eintrittspreis von 8,- € pro Person. Es besteht die Möglichkeit, sich im Vorfeld telefonisch unter 04231/807140 für die Veranstaltung anzumelden und sich so einen Sitzplatz reservieren zu lassen.

[Bild: Deutsches Pferdemuseum_ ieblingspferde verschiedener Persönlichkeiten und Pferdefreunde © Deutsches Pferdemuseum]

TV-Tipps

26.08.2019 | 21:00 Uhr | 3sat Weiße Pferde, blaue Reben: In der Heimat der Lipizzaner und des Schilchers
27.08.2019 | 17:00 Uhr | 3sat Weiße Pferde, blaue Reben: In der Heimat der Lipizzaner und des Schilchers
28.08.2019 | 10:30 Uhr | Eurosport FEI Nations Cup, Highlights
28.08.2019 | 11:30 Uhr | Eurosport Horse Excellence, Die Pferdesport-Highlights der Woche
Kurzfristige Programmänderungen von Seiten der Fernsehsender sind möglich. Daher sind alle Sendetermine ohne Gewähr. Für die Inhalte der Sendungen ist die FN nicht verantwortlich
.

Termine der kommenden Wochen

29.08.2019 | Stutbuchaufnahme des Pferdezuchtverbandes MV auf der Reitanlage Engelmann, Am Kleinbahndamm 10 in Weitenhagen, VG
30.08.2019 | ab 10 Uhr Stutbuchaufnahme des Pferdezuchtverbandes MV auf dem Isländergestüt Familie von Waydbrink, Dorfstraße 12 in Pantelitz, OT Viersdorf, VR
30.08.-01.09.2019 |
Reitturnier Güstrow mit Dressur und Springen bis zur mittelschweren Klasse, Güstrow, LRO
31.08.-01.09.2019 | Reitturnier in der Stadt Usedom, VG
31.08.-01.09.2019
| Voltigierturnier in Horst mit dem Finale der Voltigier-Trophy, der Landesbestenermittlung und

den Voltigierkreismeisterschaften Vorpommern-Greifswald, Horst, VG

31.08.2019 | Breitensportveranstaltung auf der Reitanlage Berg in Wittenhagen, MSE
31.08.-01.09.2019 | Reitturnier in der Stadt Usedom, VG
31.08.2019
| ab 18 Uhr Weltstars im Landgestüt Redefin · Hilary Hahn, das Deutsche Kammerphilharmonie Bremen und

Omer Meir Wellber, Tickets unter: ticketing20.cld.ondemand.com/online/?shopid=37&gotoperformance=3892

01.09.2019 | ab 13 Uhr Erste Redefiner Hengstparade im Landgestüt Redefin, Redefin, LUP

02.09.2019 | ab 9 Uhr Stutbuchaufnahme des Pferdezuchtverbandes MV im Gestüt Ganschow, Gutow, LRO
03.09.2019 | ab 9 Uhr Stutbuchaufnahme des Pferdezuchtverbandes MV im Landgestüt Redefin, Redefin, LUP

Weiterbildungen der kommenden Wochen

13.09.2019 Ausbilder Infotag – Kleine Änderungen mit großer Wirkung
Die Pferdeführerscheine – Die Chance für eine zeitgemäße alltagstaugliche Ausbildung im Pferdesport, 15:30 bis 17:00 Uhr im Fachforum auf der Mela, Mühlengeez

Während die Änderungen der Ausbildungs- und Prüfungs-Ordnung 2014 hohe Wellen mit großen Änderungen und viel Diskussionsbedarf hervorrief, geht die Novellierung der APO 2020 vergleichsweise eher unauffällig über die Bühne. Dennoch sollten unsere Lehrgangsleiter und Ausbilder wissen, dass ab dem 01.01.2020 die Stationsprüfungen bei den Reitabzeichen keiner Benotung mehr bedürfen, oder dass ein zweites Abzeichen Bodenarbeit eingeführt wird. Ebenfalls werden ab dem 01.01.2020 neue Pferdeführerscheine eingeführt. Aber wie werden diese gelehrt, vermittelt, was ändert sich hinsichtlich den bisherigen Inhalten, wie werden sie erworben und wie prüfen die Richter zukünftig diese Pferdeführerscheine? Auf diese Fragen zielt das Ausbilder- und Richterseminar am Freitag, 13.09.2019 ab 15:30 Uhr im Fachforum anlässlich der MeLa in Mühlengeez ab.

Zum Hintergrund: Mit der APO 2020 werden zwei neue Ausbildungsangebote angeboten: den Pferdeführerschein Umgang und den Pferdeführerschein Reiten. Beim Pferdeführerschein Umgang stehen der erste Kontakt zum Pferd, die Pferdepflege, das Pferdeverhalten und verhaltensgerechter Umgang mit dem Pferd einschließlich Haltung, Fütterung und Gesundheit auf der Agenda. Der praktische Umgang reicht von Bodenarbeit und Führen im eingezäunten Bereich bis hin zu Alltagssituationen, bei denen das Pferd auch im öffentlichen Raum zu führen ist. Der Pferdeführerschein Umgang ist damit eine zeitgemäße Weiterentwicklung des Basispass Pferdekunde. Ab 2020 ersetzt er diesen. Als fachliche Erweiterung des Reitpasses wird der Pferdeführerschein Reiten den Reitpass mit Inkrafttreten der APO 2020 ersetzen. Beim Pferdeführerschein Reiten sind die Inhalte wie folgt: Pferde pflegen und fürs Reiten vorbereiten, Reiten auf dem Reitplatz und/oder in einer Reithalle, Reiten im Außenbereich bzw. auf dem Außenplatz sowie Pferdegesundheit, Tierwohl und Grundkenntnisse der Reitlehre.

Neben den Darstellung der Inhalte der neuen Pferdeführerscheine geht das Seminar auch darauf ein, wie diese Ausbildungsangebote den Reitschülern vermittelt werden, wie die Änderungen in den Prüfungen erfolgen und welche weiteren Neuerungen der APO 2020 im Bereich der Abzeichenprüfungen anstehen. Das Seminar ist anerkannt zur (Trainer-, Richter- und Ausbilder-) Lizenz-Verlängerung mit 5 LE (Lerneinheiten) im Profil 3.

Wir bitten um schriftliche Anmeldung per E-Mail an k.hendler@pferdesportverband-mv.de. Die Anzahl der Teilnehmer ist begrenzt, so dass die Teilnahme nach Eingang der Anmeldungen erfolgen. Die Teilnahmegebühr beträgt 20 Euro (inkl. ganztätiger Eintritt zur Mela (nur) am Freitag, Seminargetränke) und ist per Überweisung an den Pferdesportverband MV, IBAN: DE80 1203 0000 0000 1104 37, BIC: BYLADEM1001 bei der Deutschen Kreditbank zu entrichten.

26.11.2019 Ausbilderseminar mit Christoph Hess zu Albtraum Winter – Ausbildertipps zur Motivation für Pferd und Reiter; 17:00 bis 20:30 Uhr

Veranstaltungsort: RV Hubertus e.V in 19065 Raben Steinfeld

4 Lerneinheiten (Profil 3)

Es wird Winter, es ist kalt, regnet oder schneit. Da können Pferd und Reiter schnell die Lust an der täglichen Arbeit verlieren. Wie Ausbilder die dunkle und nasse Jahreszeit mit ihren Schülern und Pferden nutzen können, ohne einen Hallenkoller zu bekommen, zeigt Christoph Hess in diesem Seminar. Anhand unterschiedlicher Trainingssequenzen wird erläutert, wie Ausbilder gemeinsam mit ihren Schülern eine ausgewogene und abwechslungsreiche Winterarbeit zum Erfolgskonzept für die nächste „grüne Saison“ erarbeiten. Ziel des Seminars ist es, Ausbildern Tipps und Ideen zu geben, um Motivation und Ehrgeiz der Reitschüler auch in der Winterarbeit zu erhalten. Referent Christoph Hess ist studierter Diplompädagoge mit Schwerpunkt Erwachsenenbildung und Berufsreitlehrer (FN). Er ist FN-Ausbildungsbotschafter und führt Reiter-, Ausbilder und Richterlehrgänge sowie Seminare im In- und Ausland durch. Ebenso zeichnet er sich als Internationaler Dressur- und Vielseitigkeitsrichter aus.

Teilnehmerbeitrag: PM 20 €, Nicht-PM 30 €, Kinder bis 12 Jahre/ Pm bis 18 Jahre kostenfrei
Anmeldung über: Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. E-Mail:
seminare@fn-dokr.de.

01.12.2019 Abwechslungsreiche Winterarbeit mit Longe und Doppellonge mit Hanno Vreden, Reiterhof Mario Schildt, Klein Nieköhr 12 , 17179 Behren-Lübchin, OT Klein Nieköhr, 13:30 bis 16:30 Uhr

2 Lerneinheiten (Profil 4)

Die Persönlichen Mitglieder in Mecklenburg-Vorpommern laden gemeinsam mit dem Landesverband Mecklenburg-Vorpommern für Reiten, Fahren und Voltigieren alle Interessierten zum PM-Seminar ein.

Die Turniersaison ist vorbei, die Tage werden kürzer und kälter – höchste Zeit in die systematische Winterarbeit einzusteigen. Wie diese möglichst vielseitig und abwechslungsreich gestaltet werden kann, ist Thema dieses PM-Seminars. Referent Hanno Vreden geht vor allem auf die Arbeit mit Fahr- und Voltigierpferden ein, die nicht geritten werden. Hier ist es umso schwerer, ein ausgewogenes Wochenprogramm zu gestalten. Welche Möglichkeiten an der Longe und der Doppellonge bestehen, zeigt Hanno Vreden an verschiedenen Pferden. Dabei geht er auch darauf ein, mit welchen Übungen und Lektionen Konzentration, Kraft und Durchlässigkeit gefördert werden können, um das Pferd gut auf die grüne Saison vorzubereiten. Hanno Vreden machte eine Ausbildung zum Pferdewirt bei Fritz Tempelmann und an der Deutschen Reitschule in Warendorf und bestand 1991 die Pferdewirtschaftsmeisterprüfung. Im Jahre 2006 übernahm er die Geschäftsführung des Landesverbandes Rheinland für den Bereich Ausbildung. Lange Jahre war Hanno Vreden mit Erfolg als Landestrainer Vielseitigkeit tätig. Sein größter sportlicher Erfolg war der zweimalige Sieg bei den Bundeschampionaten des Geländepferdes. Im Springen konnte er mit unterschiedlichen Pferden Erfolge bis zur Klasse S und in der Dressur bis zur Klasse M erringen.

Teilnehmerbeitrag: PM und Nicht-PM 20 €, Kinder bis 12 Jahre/ PM bis 18 Jahre kostenfrei
Anmeldung über: Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. E-Mail:
seminare@fn-dokr.de.

Auch interessant!

Fußball Wochenend Vorschau

Oberliga Strausberg – MSV Pampow 0:2 Nach dem die Stamer Schützlinge am letzten Spieltag gegen …

Schreibe einen Kommentar