Startseite / Fussball / Ostuferkicker erfüllen Pflichtaufgabe

Ostuferkicker erfüllen Pflichtaufgabe

Ostuferkicker gewinnen Spiel der 2 Gesichter

© Dietmar Albrecht

Erwartungsgemäß kehrten die Leezener mit einem 4-2 Sieg vom Auswärtsspiel beim Tabellenletzten SW Eldena zurück. Das Spiel in Halbzeit Eins war geprägt von absoluter Dominanz und flüssigem Spiel der Bauernlümmel. Man übernahm von Anpfiff an die Initiative und konnte nach 5 min das erste Tor bejubeln. Schöner Pass in die Tiefe von Brickwedde auf Möller, der quer legte und Packheiser schiebt aus Nahdistanz zum 1-0 ein. Auch den 2. Treffer erzielte wiederum Packheiser. So erlief er sich einen Steilpass und vollendete trocken und präzise zum 2-0 in der 18.min. Danach weiterhin nur Leezen mit Angriffsfussball und die Eldena Abwehr unter Dauerdruck. Doch bis zum dritten Tor dauerte es weitere 10min, ehe Brickwedde mit schönem Drehschuß zum 3 – 0 traf. Im Anschluss hätten die Leezener das Ergebnis noch in die Höhe schrauben können, doch entweder wurde zu verspielt agiert oder man nutzte die freien Räume nicht ausreichend und so blieb es beim 3-0 Halbzeitstand.
Was dann in der Halbzeit 2 passierte bleibt weiterhin ein Rätsel. C/L mit Wiederanpfiff nicht mehr annähernd in der Partie wie in Halbzeit Eins. Und die Strafe der Inkonsequenz folgte in der 48.min mit dem Anschlusstreffer der Schwarz/Weißen. Das Tor führte aber keineswegs zum wachrütteln, weiterhin keine Körpersprache, schlechtes Passspiel, fehlende Laufbereitschaft und kein Angriffsspiel. Stattdessen Eldena immer mutiger, mit Wind und Wut im Rücken, sodass die Leezener Abwehr mehrfach gefordert war. In der 70.min dann aber mal wieder ein Angriff über Außen. Wrobel dabei mit viel Tempo in Richtung Eldena Gehäuse und sein Schuss landete zum 4 – 1 im Tor. Die Ostuferkicker nun wieder leicht verbessert im Spiel nach vorne, doch weitere Treffer sollten nicht mehr fallen. Entweder die Abseitsfalle schnappte zu, man wurde im letzten Moment gestoppt oder den Schüssen fehlte die Genauigkeit. Stattdessen landete der Ball in der 85.min nach einem Schuss aus 16m zum 2 – 4 für Eldena im Woelk Gehäuse. Dabei blieb es beim Schlusspfiff von Schiri Bergmann nach 90 sehr wechselhaften Minuten.
FAZIT: Am Ende ein sicher hoch verdienter Sieg und auch eine sehr ansprechende erste Hälfte, aber die Leistung der Mannschaft in Halbzeit 2 darf sich so nicht wiederholen und sollte die Sinne schärfen für die kommenden Aufgaben (Lübz, Dassow, Dynamo)

AUFSTELLUNG: Woelk, Svenßon, S. Lampe, Herke, D. Lampe, Zipser (80. Tillack), Breß (67. Jürgens), Möller, Wrobel, Brickwedde, Packheiser

Quelle: SpVgg Cambs Leezen

Auch interessant!

Vorschau FC Seenland Warin

Erstes Testspiel für neues Trainergespann FC Mecklenburg Schwerin II – FC Seenland Warin Nachdem die …

Schreibe einen Kommentar