Startseite / Pferdesport / Pferdefestival Redefin – Die Spannung steigt

Pferdefestival Redefin – Die Spannung steigt

Redefin – Vom 24. – 26. Mai verwandelt sich das Landgestüt Redefin in den großen Pferdesport-Treffpunkt im Norden: Dann lockt das Pferdefestival mit internationalem Springsport (CSI) und Dressursport auf höchstem nationalem Niveau (CDN) und dem Dog-Agility-Turnier nach Mecklenburg-Vorpommern. Teilnehmer aus rund 15 Nationen sind in jedem Jahr dabei, allen voran die besten Reiterinnen und Reiter aus Mecklenburg-Vorpommern und generell aus Deutschland. Die Frage, ob der Titelverteidiger im Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG erneut das Pferdefestival Redefin ansteuern wird, beantwortete Markus Beerbaum (Thedinghausen) ganz einfach: „Das ist mein Plan“.

©Kerstan-Medien/Freut sich auf Spring- und Dressursport, sowie die Dog-Agility beim Pferdefestival Redefin. Bettina Schockemöhle hofft auf Sommerwetter beim internationalen

Charmed-Offensive

Mit einer mutigen und furios schnelle Runde mit der Stute Charmed gewann Beerbaum 2018 die Weltranglistenprüfung in Redefin, wurde mit begeistertem Applaus förmlich überschüttet und machte die junge Pferdebesitzerin sehr stolz. Das ist nämlich Tochter Brianne, die aufgeregt an der Hand ihrer prominenten Mutter, Meredith Michaels-Beerbaum, am Rande des Parcours herum hüpfte, weil Papa und „Sammy“ gewonnen hatten. Michaels-Beerbaum wird ebenso beim Pferdefestival antreten wie ihr Ehemann und die US-amerikanische Schülerin Chloe Reed. Mitbewerber wird Markus Beerbaum also 2019 wieder reichlich haben, denn das Pferdefestival Redefin gewinnt in diesem Jahr zusätzlich an Bedeutung als zweite Etappe der BEMER Riders Tour.

Gute Konkurrenz

Allein aus Mecklenburg-Vorpommern sind mit Thomas Kleis (Wendorf), André Thieme (Plau a.S.), Benjamin Wulschner und dem Vierten des Deutschen Hallenchampionats, Christoph Lanske (Steffenhagen), sowie Christoph Maack (Kirch-Mummendorf) fünf echte MV-Asse beim Pferdefestival Redefin dabei. Dazu kommen mit Felix Haßmann (Lienen) und Michael Kölz (Leißnig) zwei der schnellsten Reiter überhaupt, die beide auch schon im Championat und im Großen Preis in Redefin Triumphe feierten. Der Deutsche Meister Mario Stevens (Molbergen) und der zweimalige Derbysieger Nisse Lüneburg (Hetlingen) sind ebenso dabei.

Freuen darf man sich beim Pferdefestival auf das Wiedersehen mit Douglas Lindelöw, Schwedens WM-Reiter, auf den Dänen Sören Pedersen, die erfolgreiche Südafrikanerin Alexa Stais und ein japanisches Trio, für das die Vorbereitung auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokio schon begonnen hat: Daisuke Fukushima, Koki Saito und den championatserfahrenen Eiken Sato. Fukushima sorgte vor wenigen Jahren für Furore, als er mit dem Hengst Messenger ein Jahr nach Philip Rüping mit dem gleichen Pferd das Championat von Redefin gewann.

NÜRNBERGER BURG-POKAL lockt zwei Finalsiegerinnen

Für Isabell Freese, die Norwegerin mit Wohnsitz in Deutschland, ist das Pferdefestival Redefin vertrautes Terrain. Schon oft hat die Dressurreiterin auf dem Dressurviereck im Park des Landgestüts großartige Pferde präsentiert. Auch 2019 tritt Freese, die mit dem Hengst Vitalis das Finale des NÜRNBERGER BURG-POKAL 2016 gewann, in Redefin in der Qualifikation zur wichtigsten deutschen Dressurserie für sieben bis neun Jahre alte Dressurpferde, an. Ebenfalls dabei ist Charlott-Maria Schürmann, Mannschafts-Europameisterin U25 und mit Burlington 2012 Finalsiegerin des NÜRNBERGER BURG-POKAL.

Das Pferdefestival Redefin ist die dritte von zwölf Qualifikationsstationen zum Finale und stets sehr begehrt. Große Pluspunkte im Programm sind dazu die Qualifikationen zu den Bundeschampionaten der fünf und sechs Jahre alten Pferde und die große Tour mit den Klassikern Grand Prix und Grand Prix Special (Preis des Helenenhofs Schwiebert).

Dog-Agility macht Station

Das Dog-Agility-Turnier sorgte bereits 2018 für viel Unterhaltung und Bewunderung an den drei Pferdefestival-Tagen. Auch 2019 wird das Turnier für kleine, mittelgroße und große Hundeathleten wieder stattfinden. In Redefin können die Teilnehmer Punkte sammeln für die Qualifikationan zu den Deutschen Meisterschaften, Europameisterschaften und sogar zu den Weltmeisterschaften. Erwartet werden rund 100 Hunde, nebst Frauchen und Herrchen. Man schaut sich „gegenseitig zu“, wann immer es die Zeit erlaubt. Sowohl Reiter und Reiterinnen, als auch Agility-Teilnehmer nutzen gern die Gelegenheit mal bei den kleinen Sportlern, bzw. den großen Pferden vorbei zu schauen. Die Resonanz auf das erste Dog-Agility-Turnier 2018 beim Pferdefestival Redefin machte Turnierleiter Jörg Thenert stolz und sorgte dafür, das Redefin gern wieder ins Turnierprogramm für die deutschen Agility-Fans aufgenommen wurde.

Stehplätze zum Nulltarif!

Die gute Nachricht für alle Pferdefestival-Fans: wie gewohnt ist der Eintritt frei. Dog-Agility, Dressur- und Springsport und die große Ausstellung inmitten des Geländes sind frei zugänglich. Shoppen, bummeln, zuschauen – all das ist ohne Ticket möglich. Nur wer einen Sitzplatz auf der überdachten Tribüne am Springplatz nutzen möchte, braucht ein Ticket für 10 Euro (Freitag), bzw. 15 Euro (Samstag und Sonntag). Die Tickethotline ist unter der Rufnummer (05492) 808 251 erreichbar oder per E-Mail an tickets@schockemoehle.de.

Informationen zum Pferdefestival Redefin 2019, Impressionen, Nachrichten und Details zu Preisen und Plätzen gibt es im Internet unter: www.pst-marketing.de. Ganz einfach finden Sie die Veranstaltung unter #PferdefestivalRedefin .

Auch interessant!

Den Handballstieren ein respektables Ergebnis abgerungen

Sternberger Bezirkligisten erzielen 20 Treffer beim Benefizspiel Am Ende wird bekanntlich alles gut: Der erste …

Schreibe einen Kommentar