Startseite / Fussball / Wismaraner Landesligisten rocken derzeitig in der Landesliga

Wismaraner Landesligisten rocken derzeitig in der Landesliga

Ankerreserve feiert dritten Sieg in Folge

Flatterfreistoß von Queckenstedt zur Führung, Serweta mit der Entscheidung

FC Anker Wismar II – SG Dynamo Schwerin 2:0

©Lars Krischewski/ Wahid Abasi (rechts) attackiert Nicklas Klingberg

Die Oberligareserve des FC Anker Wismar klettert in der Tabelle immer weiter nach oben. Nach dem dritten Sieg in Folge kletterten die Hansestädter auf den neunten Tabellenplatz und können bei vierzehn Zählern Vorsprung auf einen Abstiegsplatz den nächsten Partien gelassen entgegensehen.

Die gut 100 Zuschauern, unter ihnen gut 30 aus der Landeshauptstadt, sahen eine sehr gute Landesligapartie. Die Gäste hatten bereits in der 4. Minute durch einen Kopfball von Florian Hillmer eine gute Möglichkeit, doch sein Kopfball landete an der Latte. Doch dann setzten die Hausherren ihre Akzente. Nach einer gefährlichen Ecke von Tim Queckenstedt und seinem folgenden Nachschuss wollte die Gastgeber einen Handelfmeter, doch der >Pfiff des Unparteiischen blieb aus. In der 43. Dann noch einmal ein gefährlicher Freistoß von Queckenstedt der aber noch nichts einbrachte.

Doch kurz nach dem Seitenwechsel erneut ein Freistoß für die Ankerelf. Aus 22 Metern zog Queckenstedt ab und sein Flatterball landete unter der Latte des Schweriner Gehäuses. Auch wenn der Treffer sehr spektakulär aussah, unhaltbar schien er nicht. Jetzt bestimmten die Hansestädter die Partie und nach gut einer Stunde machte Tomasz Serweta mit einer schönen Einzelaktion die Vorentscheidung perfekt. Über die rechte Seite kam Ebenezer Miah nach der Pause immer besser ins Spiel und prüfte den Schweriner Schlussmann in der 82. Minute mit einem Schuss aus spitzem Winkel. Die Landeshauptstädter steckten zwar nie auf, doch ein Heber von Klingenberg landete auf dem Ankertor und bei weiteren Distanzschüssen zeigte sich Keeper Mirco Seide sicher. Am Ende ein verdienter Sieg für die Gastgeber.

Am nächsten Sonntag wartet jetzt die knüppelharte Auswärtsaufgabe beim Spitzenreiter FC Schönberg 95 auf das Wismarer Team um Mannschaftskapitän Göran Skripskausky.       

SR.: Tom Kruse (Rostock)

Z.: 115 z.Z.

Gelbe Karten: Tomasz Serweta (4), Tobias Greiner (2), Tim Queckenstedt (2) / Filip Krejci (1), Florian Hillmer (1).

FC Anker II mit: Seide – Miah (89. Westphal), Abasi, Martens, Fink, Greiner, Ehlert, Skripskausky, Jeghiazarjan (88. Tackmann), Serweta (90. Abu Bakarr), Queckenstedt. Trainer: David Griesbach.

Tore: 1:0 Tim Queckenstedt (51., toller Flatterfreistoß unter die Latte, schien aber trotzdem nicht unhaltbar), 2:0 Tomasz Serweta (68., nach Anspiel im Strafraum mit toller Drehung und Abschluss)

Bernhard Knothe

Hannes Brandenburg schnürte Dreierpack

PSV Wismar – Lübzer SV 6:4

©Lars Krischewski/Hannes Brandenburg (links) im Zweikampf

Landesliga West: Der FC Schönberg 95 bleibt nach dem 3:0-Auswärtssieg in Cambs weiterhin alleiniger Tabellenführer. Doch der ebenfalls ambitionierte SV Warnemünde bleibt nach dem 2:0-Erfolg in Graal-Müritz weiter ärgster Verfolger. Doch auch die beiden weiteren regionalen Vertreter, der FC Anker Wismar II und der PSV Wismar blieben an diesem 18. Spieltag siegreich.

Auf dem Wendorfer Kunstrasenplatz ging es dabei sehr torreich zu. Bis Mitte der ersten Halbzeit hatten die Hausherren das Spiel in Griff, doch dann gelang den Lübzern wie in der Vorwoche gegen den FC Anker Wismar II der schnelle Ausgleich. Überraschend, da sich der Lübzer Keeper Mitte der ersten Halbzeit verletzt hatte und ausgewechselt werden musste. Und auch nach der Pause blieben die Gäste gefährlich, so musste PSV-Keeper Philipp Schröder nach knapp einer Stunde einen Ball aus dem Winkel „kratzen“. Auch die erneute Führung durch Raffel brachte nicht die notwendige Sicherheit, denn der eingewechselte Marc Moslehner fälschte beim 3:3-Ausgleich den Ball ab. „Der 4:4-Ausgleich geht eindeutig auf meine Kappe, denn ich klatsche mir den Ball selbst ins Tor“, gab PSV-Keeper Philipp Schröder selbstkritisch zu. Doch am Ende sollte sich das nicht rechnen, denn Hannes Brandenburg und Paul Raffel mit seinem 14. Saisontreffer sicherten am Ende noch den Sieg für das Wendorfer Team. Nach dem fünften Heimsieg müssen die Hansestädter am nächsten Sonnabend beim Tabellendritten Dynamo Schwerin Farbe bekennen.
Bitter für das Team aus der Stadt der Bierbrauer ist sicher die Tatsache, dass sie in den beiden letzten Spielen gegen den FC Anker Wismar II (3:4) und an diesem Wochenende zwar selbst sieben Treffer erzielt haben, am Ende aber ohne jeden Punkt blieben.

SR: Tino Männer (Schwerin)

Z.: 62

Gelbe Karten: Danielo Schwarz (1) / Johannes Riedel (7).

PSV Wismar: Schröder – Meyer, Sieg (46. Günther), Mednow, Heine, Gertz, Henschel (65. Moslehner), Witzling (61. M. Lewetzow), Schwarz, Brandenburg, Raffel. Trainer: Marco Rohloff.

Tore: 1:0 Brandenburg (30.), 2:0 Mednow (36.), 2:1 Siewert (41.), 2:2 Holtkamp (45.), 3:2 Raffel (59.), 3:3 Kampf (66.), 4:3 Brandenburg (75.), 4:4 Schröder (Eigentor, 64.), 5:4 Brandenburg (88.), 6:4 Raffel (90.+3.).

Bernhard Knothe                        

Auch interessant!

FC Anker Wismar fehlten 21 Sekunden zum Punktgewinn in Brandenburg

Mannschaftskapitän Philipp Unversucht mit Kopfverletzung ins Krankenhaus Brandenburger SC Süd – FC Anker Wismar 1:0 …

Schreibe einen Kommentar